Gespendet, kommerzielle Muttermilch oft verdorben

Von Holly Lebowitz Rossi

Muttermilch, die entweder gespendet oder online verkauft wird, ist oft mit Bakterien infiziert, die ein Baby krank machen könnten, so eine Studie, die in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde. Die wachsende Industrie von gespendeter oder im Handel erhältlicher Muttermilch ist nicht reguliert, und daher ist es schwierig, Sicherheitsmaßnahmen zu verfolgen und aufrechtzuerhalten. Mehr von der New York Times:

"Die Studie macht dir Sorgen", sagte Dr. Richard A. Polin, der Direktor der Neonatologie und Perinatologie an der Columbia University, der nicht in die Forschung involviert war. "Dies ist eine mögliche Ursache für Krankheiten. Selbst mit einem Verwandten ist es wahrscheinlich keine gute Idee, sie zu teilen."

Nach einer Reihe von Untersuchungen, die zeigen, dass Muttermilch Säuglinge vor Infektionen und anderen Krankheiten schützt, haben die Gesundheitsdienstleister in den letzten Jahren junge Mütter ermutigt, ihre Muttermilch abzulegen und zu stillen. Aber das kann eine schwierige Herausforderung sein. Eltern, die zum Beispiel Mastektomien angenommen haben oder schon hatten oder die einfach nicht genug Milch produzieren, verlassen sich oft auf gespendete oder gekaufte Muttermilch.

"Milk-Sharing" Websites Websites Kleinanzeigen Kleinanzeigen von Frauen, die wollen kaufen, verkaufen oder spenden Muttermilch. "Meine Tochter ist zwei Monate alt und hat seit ihrer Geburt fünf Pfund und drei Zoll zugenommen!" Lautet eine Anzeige. "Ich habe ein ernstzunehmendes Überangebot und ich möchte in meinem Gefrierschrank Platz schaffen."

Einige Websites raten davon ab, für Muttermilch zu bezahlen, während andere die Praxis aktiv unterstützen. Anzeigen von einigen Verkäufern spielen die Bequemlichkeit und den Preis, der so niedrig wie $ 1.50 pro Unze sein kann. Aber viele Frauen möchten Milch spenden, nur um anderen bedürftigen Müttern zu helfen.

Senden Sie Ihren Kommentar