6 Gefährliche Fahrfehler Neue Mütter machen

Unsere Umfrage unter mehr als 2.000 Müttern von Kindern unter zwei Jahren zeigt, dass eine erschreckende Anzahl von uns riskante Entscheidungen auf der Straße treffen - mit unseren Babys auf dem Rücksitz. Parke es hier um dich zu ändern.

Shaun Dreisbach vom Elternmagazin

iStockphoto

Ich hatte ziemlich viele meiner "bösen Mami" -Momente - aber da ist einer, der mich immer noch schaudern lässt: Es war ein Junitag und ich hatte meine damals 3 Wochen alte Tochter Campbell auf einen Target-Run gebracht. Ich ging den Gang entlang und tippte von meiner Liste ab, als mir klar wurde: Oh mein Gott, Campbell ist nicht hier. Wo ist sie?

Ich rannte nach draußen. Sicher genug, ich hatte sie im Auto gelassen. Ein heißes Auto. Ich war entsetzt über mich selbst. Aber sie war so still dort - und ich war nur so müde -, dass ich mich getrennt hatte. Sie döste friedlich, aber es war ein großer Augenöffner für mich: Der Schutz meines Kindes ist meine erste Priorität, doch da war ich und fuhr sie herum, als ich erschöpft und unkonzentriert war. Gemessen an den Ergebnissen unserer Umfrage kann sich eine ganze Menge von Ihnen beziehen. Wir haben uns mit Safe Kids Worldwide zusammengetan, einer Organisation, die darauf abzielt, Verletzungen von Kindern zu verhindern und 2.396 neue Mütter über ihre Fahrgewohnheiten zu befragen. Was wir entdeckten, schockierte selbst die Experten.

Die überwiegende Mehrheit der befragten neuen Mütter (63 Prozent) gibt an, dass sie hinter dem Steuer seit der Geburt vorsichtiger sind, aber die Statistiken deuten darauf hin. Wir steigen ins Auto, wenn wir zugegebenermaßen zu müde sind, um Auto zu fahren - und wenn wir unterwegs sind, plaudern wir am Telefon, checken E-Mails, senden Texte und verteilen Binkys, während wir durch den Verkehr rasen. "Das Betrachten dieser Daten war wie das Lesen der Ergebnisse einer Teen-Fahrer-Umfrage, in Bezug auf die unsicheren Gewohnheiten, die neue Mütter haben: Ermüdet fahren, von Fahrgästen und Technologie abgelenkt werden, immer in Eile", sagt Dennis Durbin, MD, ein pädiatrischer Notarzt und wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Unfallforschung und -prävention am Kinderkrankenhaus von Philadelphia.

Aber unser Punkt ist nicht Schuld Reise! Es dient dazu, Sie und Ihre wertvolle Fracht bei jedem Einschalten des Motors sicher zu halten. Beginnen Sie damit, die häufigsten Fahrfehler zu lesen, die laut unserer Umfrage von neuen Müttern gemacht werden, und machen Sie dann eine Kehrtwende zu einem intelligenteren Verhalten. Gute Reise!

1. WIR HABEN ZU VIELEN ABWEICHUNGEN.

Fast drei Viertel von uns sagen, dass wir in unserem täglichen Leben seit Kindererziehung nervöser sind, und zwei Drittel der Mütter finden es schwierig, sich auf eine einzige Aufgabe zu konzentrieren. Dieser Mangel an Konzentration überträgt sich auf den Fahrersitz. "Es ist zu einem Teil unserer Kultur geworden, nicht nur zu fahren, sondern 20 andere Dinge zu fahren und zu tun", sagt Kate Carr, President und CEO von Safe Kids Worldwide. Während wir nun E-Mails checken und Lipgloss auftragen, haben wir auf dem Rücksitz ein hinreißendes, aber bedürftiges Baby. Tatsächlich berichten 98 Prozent der Eltern, die mit einem Kind fahren, dass sie fast ein Drittel der Zeit damit beschäftigt sind, unterwegs zu sein, wie australische Studien zeigen. Das Ergebnis ist, wie Sie wahrscheinlich vermuten können, nicht gut: Im Durchschnitt verursacht abgelenktes Fahren 8.000 Unfälle pro Tag, schätzt die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA).

FAHRER ED

Spieloffensive, nicht Verteidigung. Wenn Sie einen pingeligen Passagier haben, anstatt die Augen und die Hände vom Lenkrad zu nehmen, ziehen Sie rüber. Finde einen sicheren Ort, wie einen Parkplatz, und kümmere dich um alles, was er braucht (Flasche, frische Windel, Cheerios). Und versuchen Sie nicht, die Zeit nachzuholen, wenn Sie wieder unterwegs sind. In unserer Umfrage geben 55 Prozent der Mütter zu, über die Höchstgeschwindigkeit zu fahren, um in die Tagespflege zu kommen oder schneller mit ihrem heulenden Baby nach Hause zu kommen. "Aber das Hinzufügen von Geschwindigkeit zu Situationen, in denen man sich nicht konzentriert, ist beängstigend - das Risiko eines Unfalls ist nicht die wenigen Minuten wert, die man sparen könnte", sagt Dr. Durbin.
Wiederholen Sie nach uns: Es ist okay, zu spät für diesen Kinderarzttermin zu sein.

2. WIR HALTEN UNSER MOBILTELEFON IN DER RÜCKSEITE.

Aber Experten sagen, wir sollten. Unsere Umfrage ergab, dass 78 Prozent von uns telefonieren, während sie mit unserem Baby fahren, und dass 26 Prozent Text- oder Scheck-E-Mails enthalten. Alle sind unbestreitbar leichtsinnig. "Die Forschung zeigt, dass Sie viermal häufiger einen Unfall haben, wenn Sie auf Ihrer Zelle sprechen, sogar freihändig", sagt David Strayer, Ph.D., Psychologie-Professor an der Universität von Utah in Salt Lake City und a führender Forscher bei Autounfällen und abgelenktem Autofahren. "Das ist das gleiche Risiko wie betrunken fahren", fügt er hinzu. "Wenn du einen Text oder eine E-Mail schreibst, schießen deine Chancen auf einen Absturz um das Achtfache und machen es doppelt so riskant wie betrunkenes Fahren. Es ist ironisch, denn wenn du Mamas fragst, ob sie jemals mit ihrem Baby im Auto trinken und trinken, Sie würden zu dir sagen: Absolut nicht! Aber die Nutzung von Mobiltelefonen wird von Menschen nicht als gleichwertig, wenn nicht sogar als gefährlicher angesehen. "

Zu Hause und in der Arbeit können Sie zwar auf Multitasking setzen, aber dieser Ansatz gehört nicht auf die Straße. Keiner von uns ist gut darin, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, und "Fahren ist eine Multitasking-Aktivität, bevor Sie das Telefon hinzufügen", sagt Dr. Durbin. Studien zeigen, dass wenn wir anfangen zu chatten, unsere Gehirne die Hälfte der visuellen Informationen (Bremslichter, Stoppschilder, Fußgänger) verpassen, die wir sehen müssen, um sicher zu fahren.

FAHRER ED

Schalten Sie Ihr Telefon aus und legen Sie es auf den Rücksitz. Sie werden nicht versucht sein, während der Fahrt darüber zu reden oder, schlimmer noch, zu überprüfen oder senden Sie Texte und E-Mails. Behandeln Sie Ihr Telefon zumindest so, wie Sie es tun würden, wenn Sie in ein wichtiges Meeting gehen würden: Schalten Sie den Klingelton aus - also das "Ding!" von Benachrichtigungen werden Sie nicht dazu verleiten, es zu überprüfen - dann verstauen Sie es in Ihrer Handtasche oder irgendwo, wo es nicht in Reichweite sein wird.

3. Wir fahren auf weniger Schlaf als LKW-Fahrer tun.

Ernsthaft: Die Mütter in unserer Umfrage protokollieren eine aufeinanderfolgende 5 Stunden und 20 Minuten Schlaf pro Nacht - eineinhalb Stunden weniger als die 6 Stunden und 50 Minuten, die Trucker durchschnittlich, nach der National Sleep Foundation. Natürlich ist es nicht verwunderlich, dass wir trübe Augen haben, aber was bemerkenswert ist, ist, wie drastisch es unser Fahren beeinflusst. "Nur eine Nacht in solch einer kleinen Pause wird deine Reaktionszeit am Steuer verlangsamen", sagt Dr. Strayer. Selbst wenn du denkst, dass deine Augen offen sind, ist es möglich, dass du in eine kurze drei- bis viersekündige Schlafphase im Verkehr gerätst, ohne es zu merken.

Trotzdem verbringen wir viel Zeit auf der Straße. Moms durchschnittlich erstaunliche 150 Meilen pro Woche, Botengänge und Zippen zu Tagespflege und Musikunterricht. Und mehr als ein Drittel der Befragten gaben an, dass sie sich trotz des Gefühls des Autofahrens müde machten.

"Ich musste einmal rüber ziehen, weil ich buchstäblich mit meinem 3 Monate alten Sohn Nicholas im Hintergrund eingeschlafen war", sagt Larysa DiDio, die in Pleasantville, New York lebt. "Ich fuhr von der Straße ab und schlug mir ins Gesicht, um wach zu bleiben. So fand ich einen schattigen Platz auf der Rückseite eines Parkplatzes von Kmart, knackte die Fenster und verriegelte die Türen, und das Baby und ich schlummerten! Ich erinnere mich, Soll ich hier schlafen? "Es schlägt die Alternative: 56.000 Unfälle pro Jahr werden laut der NHTSA dem Fahren zugeschrieben, und ebenso wie bei abgelenktem Autofahren ist das Risiko, einen Unfall zu haben, der gleiche wie beim Fahren mit Alkohol.

FAHRER ED

Bevor Sie Ihre Autoschlüssel greifen, fragen Sie sich, ob die Wanderung notwendig ist oder ob Ihr Partner es kann. Wenn Sie bereits draußen sind und plötzlich das Gefühl haben, Sie könnten ein Nickerchen machen, folgen Sie den NHTSA-Empfehlungen und tun Sie, was DiDio getan hat: Fahren Sie von der Straße ab, finden Sie einen sicheren, schattigen Bereich, knacken Sie die Fenster, verriegeln Sie die Türen und stellen Sie den Timer ein Ihr Telefon, um Sie nach einem Power-Nickerchen zu wecken. Wenn dein Munchkin das nicht hat, dann koffein runter (200 Milligramm, ungefähr zwei Tassen Kaffee), was dich vorübergehend aufmuntern kann. Dann geh direkt nach Hause. Für die Aufnahme: Das Öffnen eines Fensters oder das Anhören von Musik funktioniert nicht, sagt NHTSA.

4. UNSER UNFALL RATE RIVALS DER TEEN FAHRER.

Fast 10 Prozent der neuen Mütter in unserer Umfrage starben während der Fahrt mit ihrem Baby. Das klingt vielleicht nicht viel, aber es ist fast dreimal so hoch wie die Rate in der allgemeinen Bevölkerung. "Es liegt in der Größenordnung der Unfallrate von Teenagern - eine Gruppe, die wir für besonders gefährdet halten", sagt Dr. Durbin. Eine mögliche Ursache: Blick zurück auf Baby. Ganze 64 Prozent von Ihnen haben sich umgedreht, um sich während der Fahrt um die Bedürfnisse Ihres Kindes zu kümmern. "Ich finde das alarmierend", sagt Dr. Strayer. "Wenn Sie Ihre Augen für zwei Sekunden von der Straße nehmen, erhöht sich das Risiko eines Unfalls. In dieser Zeit wird ein Auto, das 55 Meilen pro Stunde zurücklegt, 176 Fuß zurücklegen, etwa die Hälfte eines Fußballfeldes, ohne dass jemand wirklich steuert es."

Megan Catalano aus Berkeley Heights, New Jersey, Mutter der 2-jährigen Cameron, versteht es. Sie hatte kürzlich einen Beinahe-Verlust wegen eines Kissen-Haustieres. "Ich fuhr auf der Autobahn von meinem Schwiegerelternhaus in North Carolina zu unserem Haus in New Jersey", sagt sie. "Meine Tochter war pingelig, also reichte ich ihr Pillow Pet zurück, um ihr zu helfen, zu nicken. Währenddessen zog der Typ vor mir auf die Schulter und kam
zu einem Halt - mit seinem Auto teilweise in meiner Spur. Weil ich abgelenkt war, habe ich ihn fast geschlagen. Es war so beängstigend. "

Eine weitere schlechte Angewohnheit ist, dass wir mit dem Autopiloten durch die Stadt eilen, weil wir wissen, dass es ein vertrauter Rasen ist. In der Tat, "die Hälfte der Unfälle, die Kinder betreffen, kommen innerhalb von 10 Meilen von der Wohnung des Kindes, auf den täglichen Reisen Mütter machen", sagt Dr. Durbin. "Auf den lokalen Straßen gibt es viel zu tun - Kreuzungen, Lichter, Abbiegespuren, Einfahrten - noch mehr als auf Autobahnen."

FAHRER ED

Bevor Sie abheben, sagen Sie zu sich selbst: "Okay, ich habe viel vor, aber ich muss mich jetzt auf das Fahren konzentrieren." "Die Pause, in der Sie etwas tun, das Ihre Aufmerksamkeit verdient, funktioniert", sagt Dr. Strayer. Und, natürlich, beseitigen Sie Ablenkungen so viel wie Sie können (siehe # 1).

5. Wir sind verwirrt über Kindersitze.

Achtundfünfzig Prozent von Ihnen finden es schwierig, sie zu installieren, und Sie bekommen keine Hilfe. Bei sechs von zehn Müttern wurde der Kindersicherheitssitz ihres Babys nicht von einem Sicherheitsexperten für Kindersicherheit überprüft, wie unsere Umfrage ergab. Bei ordnungsgemäßem Gebrauch kann ein Kindersitz die Todesfälle unter den Kleinkindern laut NHTSA um 71 Prozent reduzieren, aber Statistiken zeigen, dass drei von vier dieser Sitze nicht richtig benutzt werden. "Ich bin seit 26 Jahren in diesem Bereich, und ich kann Ihnen sagen, dass Eltern die gleichen Fehler machen, die sie vor Jahren gemacht haben, obwohl die Produkte besser sind", sagt Lorrie Walker, Trainingsmanager für Safe Kids Worldwide. "Es ist erstaunlich für mich, denn im Auto zu fahren ist das größte Risiko für die Gesundheit Ihres Kindes bis zum Erwachsenenalter."

FAHRER ED

Lassen Sie Ihren Kindersitz von einem Profi untersuchen. Finden Sie eine Inspektionsstelle in Ihrer Region, die kostenlose Installationen anbietet. (Gehen Sie zu SafeKids.org.) Machen Sie sich dann mit dem Handbuch des Sitzes vertraut. "Eltern lesen nie die Anweisungen - sie denken, Wie schwer kann es sein?" Walker sagt. »Aber du willst nie eines Tages sagen: Ich wünschte, ich hätte es.« »Der Sitz sollte im Auto so eng sein, daß man ihn nicht mehr als einen Zentimeter hin und her wackeln kann. Und beachte, dass du der neuen Empfehlung folgst, dein Kind bis zum Alter von mindestens 2 Jahren rückwärts zu fahren. Tests zeigen, dass es viel sicherer ist. Sobald Ihr Kind angeschnallt ist, ziehen Sie die Gurte fest, bis kein überschüssiger Gurt mehr vorhanden ist, um sich an den Schultern festzuklemmen.

6. WIR VERLASSEN UNSERE BABYS ALLEIN IM AUTO.

Acht Prozent von uns geben zu, unsere Kleinkinder im Auto unbeaufsichtigt zu lassen, um einen schnellen Auftrag auszuführen, doch die einzig akzeptable Zahl ist null. "Schon ein paar Minuten im Auto können gefährlich sein", sagt Carr. Kinderkörper regulieren die Temperatur nicht so gut wie Erwachsene. Im Auto kann die Körpertemperatur eines Kindes an kalten Tagen schnell absinken oder an milden Tagen schnell zu unsicheren, möglicherweise tödlichen Werten ansteigen.

Es ist auch einfach (wie mein Parkplatzschreck beweist), ein Kind versehentlich im Auto zu lassen. "Ich habe es immer wieder erlebt", sagt Carr. "Das sind keine sorglosen Eltern. Sie sind solide, liebevolle Eltern, die einfach vergessen." Für erstmalige Mütter ist es vielleicht noch keine Gewohnheit, sich daran zu erinnern, das Neugeborene vom Rücksitz zu holen. Vergesslichkeit kann auch zuschlagen, sagt Carr, an einem ganz normalen Tag. Vielleicht solltest du die Tagespflege machen, anstatt dass dein Partner sie eines Morgens behandelt - aber du vergisst und fährst direkt zur Arbeit und lässt deine Kleine im Auto zurück.

FAHRER ED

Lass dein Baby nie alleine im Auto. Um eine Katastrophe zu vermeiden, legen Sie etwas auf den Rücksitz, wie Ihr Handy, das Sie benötigen, wenn Sie ankommen. Vertrau mir, es funktioniert! Seit diesem schrecklichen Junitag habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, meine Tasche neben Campbell jedes Mal, wenn wir ins Auto steigen, zu werfen. Heute ist sie eine nie wieder vergessene 6-Jährige, die es liebt, auf langen Reisen mit ihrem Bruder zu zanken. Nun, wenn ich nur die beiden in die Flucht schlagen könnte. Kiddos, es ist ablenkend!

Ursprünglich in der Januarausgabe 2013 veröffentlicht Amerikanisches Baby Zeitschrift.

Senden Sie Ihren Kommentar