Wie es wirklich ist, wenn Sie Ihre Familie nicht ernähren können

Genau hier in den Vereinigten Staaten hat eins von vier Kindern nicht genug zu essen. Die Auswirkungen auf ihre Gesundheit, ihre Entwicklung - ihre Zukunft - sind atemberaubend. Unser Sonderbericht stellt Ihnen zwei Familien vor, die jeden Tag kämpfen müssen, um Essen auf den Tisch zu bringen.

Von Virginia Sole-Smith vom Elternmagazin

Yunhee Kim

Amy Bardwell hatte nie erwartet, in ihrer Speisekammer in der Nachbarschaft kostenlose Lebensmittel zu kaufen. Aber sie macht sich jeden Monat Sorgen darüber, wie man das Geld zusammenkratzen kann, das benötigt wird, um die Miete und die Stromrechnung ihrer Familie zu bezahlen, und immer noch genug übrig hat für Essen.

Vor ein paar Jahren lebten Amy und ihr Ehemann Otis, die Eltern von Edmund (3) und Lydia (7), in den Vororten von Los Angeles. Als Otis beschloss, für einen Master-Abschluss wieder zur Schule zu gehen, war das College-gebildete Paar sicher, dass es ihn als College-Kunstlehrer noch beschäftigungsfähiger machen würde. "Er wollte weg von der Büroverwaltung", erklärt Bardwell, der nun Teilzeit als Kindermädchen arbeitet und Edmund mitbringt. "Wir haben gehört, dass sich viele Lehrer dem Rentenalter nähern, was all diese neuen Möglichkeiten schaffen würde." Aber als Otis 2008 seinen Abschluss machte, war die Rezession eingetreten und der Arbeitsmarkt war ausgetrocknet. "Er schiebt die Arbeit so gut er kann zusammen, holt eine Klasse hier ab, eine Klasse dort, aber er ist seit mehr als zwei Jahren unterbeschäftigt und wir schaffen es gerade noch", gesteht Bardwell.

Um das Essen auf den Tisch zu bringen, hat die Familie alle Ausgaben gekürzt. Sie haben Studentendarlehen aufgeschoben und sie zahlen Bargeld für alles, um Kreditkartenschulden zu vermeiden. "Es kann sich surreal anfühlen, weil wir in einer ziemlich wohlhabenden Nachbarschaft leben - ich sehe andere Mütter, die sich bei Starbucks zum Kaffee treffen, was ich jetzt nicht kann", sagt Bardwell. "Eine der entmutigendsten Sachen ist, dass wir uns den Klavierunterricht und den Gymnastikunterricht nicht leisten können, den unsere Kinder mit ihren Freunden machen. Ich hasse es, dass sie es verpassen." Bardwell versucht, ihre Situation positiv zu beeinflussen, wenn sie mit Lydia und Edmund darüber spricht. "Ich versuche zu sagen, dass jeder manchmal Hilfe braucht und gerade jetzt bekommen wir Hilfe von netten Leuten", erklärt sie. "Ich spreche auch darüber, wie wichtig es für uns ist, anderen zu helfen. Ich werde ihnen ein Viertel geben, um zum Beispiel in den Eimer der Heilsarmee zu gehen, damit sie spüren, wie es sich anfühlt, sowohl zu geben als auch zu empfangen."

Sie gibt zu, dass sie sich Sorgen um die Reaktionen anderer macht, wenn sie um Hilfe geht. "Ich musste meine eigenen Vorurteile überwinden, wo ich denken würde" Oh, du musst nur härter arbeiten ", oder" Verschwende dein Geld nicht mit den unwesentlichen Dingen ", gibt Bardwell zu, ist weinerlich geworden- Augen. "Weil es jetzt der Geburtstag meines Sohnes ist und ich wirklich etwas Zuckerguss kaufen möchte, um den Kuchen-Mix, den wir in der Speisekammer haben, anzubringen. Und das ist unwichtig. Aber es fühlt sich einfach nicht so an, wenn es dein Kind ist."

Mit freundlicher Genehmigung der Amy und Otis Bardwell

Die Familie hat noch kein Essen verpasst, aber Bardwell ist sich nicht sicher, wo sie ohne regelmäßige Besuche in der Speisekammer sein würden. Viele Nächte essen sie Reis und Bohnen, manchmal mit einem Dosengemüse auf der Seite. "Wir sind so dankbar für die Hilfe, aber es kann frustrierend sein, denn es ist nicht, 'Was habe ich heute Abend Kochen?' mehr ", fügt Bardwell hinzu. "Es ist, 'Was haben wir bekommen und wird es genug sein, um alle gut zu ernähren?'"

Die Bardwells sind vier der mehr als 50 Millionen Amerikaner, die sich Sorgen machen, heute genug zu essen, eine Zahl, die seit Beginn der Rezession im Jahr 2007 um fast 40 Prozent gestiegen ist. Es ist eine Gruppe, die mittlerweile mehr als 17 Millionen Kinder umfasst Einer von vier amerikanischen Kindern ist das, was das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten als "Lebensmittelunsicher" einstuft oder in einem Haushalt lebt, der Schwierigkeiten hat, allen seinen Mitgliedern genügend Nahrung zu liefern. Die Staaten mit den höchsten Ernährungsunsicherheitsraten sind in der Reihenfolge Arkansas, Mississippi, Georgia, Texas und North Carolina. Haushalte mit Kindern berichten, dass die Ernährungsunsicherheit fast doppelt so hoch ist wie bei kinderlosen Haushalten. Laut Feeding America, dem landesweit größten Netzwerk von Lebensmittelpantrien, ist die Zahl der Kinder in den vergangenen vier Jahren um 50 Prozent gestiegen. Fast die Hälfte der Kunden befindet sich in den Vorstädten und auf dem Land, ein Anstieg von 58 Prozent gegenüber 2006.

Familien mit Babys und kleinen Kindern sind diejenigen, die am wenigsten genug zu essen bekommen - und diese Kinder sind auch die Gruppe, die am meisten unter Mangelernährung leidet. Obwohl Hunger in den Ferien die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist die Sommerzeit für viele Kinder die härteste Strecke, da sie sich nicht auf kostenlose oder kostengünstige Schulfrühstücke und Mittagessen verlassen können, um sie durch die Woche zu bringen. "Vor der Rezession hatten wir viele Familien, die sehr nahe am Rand lebten", sagt Eltern Berater Irwin Redlener, M.D., Präsident des Children's Health Fund. "Jetzt sind sie von der Klippe gefallen."

Wie Hunger Gesundheit beeinflusst

Yunhee Kim

In einem Drittel der Haushalte, in denen Nahrungsmittel nicht sicher sind, hungern manchmal ein oder mehrere Familienmitglieder. Tangela Fedricks Haushalt, zu dem ihre Kinder, die zweijährige Tasir und die dreijährige Asyiah sowie Fedricks Bruder und Schwester gehören, fällt in diese Kategorie. "Es gibt nie genug zu essen", sagt Fedrick, 22, eine alleinerziehende Mutter in West Philadelphia. Sie möchte, dass ihre Familie gut genährt wird, aber es gibt Wochen jeden Monat, wenn das nicht möglich ist. "Bis ich Windeln kaufe, Tagespflege bezahle und meinen Transitpass bekomme, damit ich zur Arbeit und zur Schule gehen und Co-Pays für die Asthmamedikamente meiner Kinder bezahlen kann, ist nichts mehr übrig", erklärt sie."Also wenn wir nur Müsli oder Toast haben, dann haben wir das zum Abendessen. Oft essen wir zum Frühstück und Abendessen."

Die Person, die am ehesten in Häusern wie ihr Hunger leiden wird? Mama. "Solange ich weiß, dass meine Babys etwas gegessen haben, geht es mir gut", besteht Fedrick, der regelmäßig die Mahlzeiten auslässt. "Ich kann etwas Wasser trinken und es abwarten." Aber Experten sind sich einig, dass Kinder leiden können, auch wenn sie nicht hungrig sind. "Eltern berauben sich selbst, um ihre Kinder zu ernähren, und jetzt haben Sie eine reizbare, erschöpfte Mutter, die nicht so gut zurechtkommt", sagt Deborah Frank, M. D., Professorin für Pädiatrie an der Boston University School of Medicine. "Wenn wir im Warteraum schreien hören, ist es meistens, weil die Mutter, das Kind oder beide wirklich, wirklich hungrig sind", sagt Dr. Frank, der Grahamcracker und Milch zur Hand hält, um sie Kindern und Müttern zu geben, die zu ihr kommen Klinik.

Mütter in nahrungsunsicheren Haushalten berichten dreimal häufiger über depressive Symptome als Mütter, die genug zu essen haben. Dies geht aus einem Kurzantrag von Children's HealthWatch hervor, der untersucht, wie sich wirtschaftliche Bedingungen auf Kinder unter 3 Jahren auswirken. Depressive Mütter sind weniger wahrscheinlich Zuneigung zeigen, Geschichten lesen, Spiele spielen und andere Formen der Interaktion anbieten, die für das sich entwickelnde Gehirn eines kleinen Kindes so wichtig sind. Stillen kann helfen, Säuglinge vor den negativen Auswirkungen von Ernährungsunsicherheit zu schützen, aber nur, wenn die Mutter genug zu essen bekommt: Eine unterernährte Mutter wird Schwierigkeiten haben, genug Muttermilch zu produzieren. Studien zeigen, dass sie oft wichtige Nährstoffe wie Vitamin D, B12 und A fehlt .

John LaBoy

Wenn die Situation so schlimm ist, dass Kinder Mahlzeiten verpassen, sind die Folgen weiterhin Schneebälle. "Das Gruselendste ist, dass die geistige Entwicklung eines Kindes beeinflusst wird, lange bevor man einen Effekt auf das Wachstum sieht", bemerkt Dr. Frank, der leitende Forschungsleiter von Children's HealthWatch. Wenn Babys und Kleinkinder nicht genug essen, versucht ihr Körper, Wärme für körperliche Bedürfnisse zu erhalten, so dass sie weniger aktiv werden. "Sie schlafen mehr und erforschen weniger, was bedeutet, dass sie das entscheidende Lernen verpassen, das ein normales Kind erfährt", erklärt sie. "Sobald dieser Boden verloren ist, ist es sehr schwer, ihn zurückzubekommen."

Hungrige Säuglinge und Kleinkinder sind auch eher anfällig für Infektionen, Anämie oder andere gesundheitliche Probleme und im Krankenhaus als Kinder, die gut ernährt sind. Dr. Frank sieht jedes Jahr eine Handvoll Fälle, in denen verzweifelte Eltern die Säuglingsnahrung überverdünnen, um die Dosen länger halten zu lassen. "Dies verursacht ein niedriges Blutsalz, das zu Krämpfen führen kann", bemerkt sie. "Eltern können ihrem Baby auch Kuhmilch oder sogar Soda geben, die beide billiger sind als die Formel, aber zu Wachstumsstörungen und anderen Gesundheitsproblemen führen können. Sobald ein Kind unterernährt ist, braucht es 50 Prozent mehr hochwertige Ernährung als ein typisches Kind um wieder gesund zu werden. "

Obwohl es paradox erscheinen mag, spielt der Hunger auch eine Schlüsselrolle in einem anderen wichtigen Problem der öffentlichen Gesundheit: Fettleibigkeit bei Kindern. "Eltern können Obst und Gemüse kaufen, bis ihr verfügbares Einkommen drastisch reduziert ist, aber dann müssen sie sich an sehr preiswerte Nahrungsmittel wenden, die einen höheren Fett- und Kaloriengehalt haben", erklärt Dr. Redlener. Armenvierteln fehlt es eher an Lebensmittelgeschäften, Bauernmärkten und anderen erschwinglichen Quellen gesunder Nahrungsmittel. Selbst wenn Sie Produkte zum Verkauf in Ihrer Nachbarschaft finden können, können Sie es sich vielleicht nicht leisten: Eine Studie der University of Washington ergab, dass Junkfood im Durchschnitt 3,32 Dollar pro 1.000 Kalorien kosten kann, verglichen mit satten 27,20 Dollar pro 1.000 Kalorien für nahrhafte Lebensmittel. "Ich höre oft Dinge wie: 'Diese Leute können nicht hungrig sein - sie sind fett!'", Sagt Janet Poppendieck, Ph.D., Autorin von Kostenlos für alle: Schulessen in Amerika reparieren. "Aber die am wenigsten gesunden, fettleibigsten Kalorien in unserer Gesellschaft sind oft die billigsten."

Durch die Lücke fallen

Trotz des Anstiegs der Arbeitslosigkeit und der Stereotypen über Mütter, die keine Arbeit finden, arbeiten die meisten Erwachsenen auf Lebensmittelmarken (und 36 Prozent der Nutzer von Lebensmitteln in der Küche), arbeiten aber nicht in der Lage, einen existenzsichernden Arbeitsplatz zu finden. Für Fedrick wurde es tatsächlich schwieriger, als sie eine Gehaltserhöhung für ihren Teilzeitjob erhielt. "Ich ging von 7,50 US-Dollar auf 7,75 US-Dollar pro Stunde, also hörte meine finanzielle Unterstützung auf", erklärt Fedrick. Sie hat jetzt einen Vollzeitjob in einer Kindertagesstätte, aber immer noch nicht genug, um ihre Ausgaben zu decken.

Viele Familien wissen nicht, dass sie sich für weitere Hilfe (wie Lebensmittelmarken) qualifizieren können, oder sie fallen durch eine Lücke im System, wo sie ihre eigenen Rechnungen nicht bezahlen können, aber nicht arm genug sind, um sich für eine Beihilfe zu qualifizieren. In einer Studie aus dem Jahr 2008 lebten 21 Prozent der hungernden Kinder in Haushalten mit einem Einkommen, das höher war als der Cutoff, der nötig war, um das preisreduzierte Mittags- und Frühstücksprogramm in der Schule zu bekommen, sagt Dr. Poppendieck.

Selbst wenn Familien sich für Hilfe qualifizieren, kann es schwierig sein, Hilfe zu erhalten. "Unser Sicherheitsnetz ist vollständig zerstört", sagt Mariana Chilton, Ph.D., Dozentin für öffentliche Gesundheit an der Drexel University und Direktorin von Witnesses to Hunger, einem Forschungs- und Advocacy-Projekt, das mit Familien arbeitet, die Hunger erlebt haben. "Es ist selten, mit jemandem zu sprechen, der Unterstützung erhält, der nicht misshandelt wurde oder wichtige Dokumente verloren hat. Es ist so frustrierend."

Eine hungerfreie Zukunft

Unsere Wirtschaft mag sich langsam verbessern, aber es wird lange dauern, bis Familien, die von Nahrungsmittelunsicherheiten betroffen sind, wieder auf die Beine kommen. "Diese Rezession wird dauerhaft in den Körpern und Gehirnen von Kindern, die heute aufwachsen, eingeschrieben", sagt Dr. Chilton. Präsident Obama hat zugesagt, den Hunger in der Kindheit in Amerika bis 2015 zu beenden.Die konkreteste Maßnahme, die sich aus diesem Versprechen ergeben soll, ist der Healthy, Hunger-Free Kids Act von 2010, der das Schul-Mittagessen-Programm des Bundes erweitern wird, um gesunde, kostenlose oder preisreduzierte Frühstücke, Mittagessen und Abendessen zu bieten. Einkommen Studenten.

Die Bardwells und Fedrick versuchen weiterhin, ihre Situation zu verbessern. Fedrick besucht ein kulinarisches Job-Trainingsprogramm, von dem sie hofft, dass es ihr ermöglicht wird, einen besser bezahlten Vollzeitjob in einer Restaurantküche zu bekommen. "Alles, was ich will, ist, dass ich hart arbeiten und genug verdienen kann, um auf meine Kinder aufzupassen", sagt sie. In der Zwischenzeit hat ihre Tochter Asyiah das "Warum?" Bühne, was bedeutet, dass Fedrick Fragen stellen muss wie "Warum haben sie die Lichter ausgehen?" und "Warum können wir keine Pizza zum Abendessen bekommen?" "Es gibt keine einfachen Antworten, also sage ich" Nur weil "oder" Vielleicht beim nächsten Mal ", sagt Fedrick. "Und sie gibt mir nur diesen Blick, als wüsste sie schon, was 'nächstes Mal' bedeutet."

  • Klicken Sie hier für ein Video von Tangela Fedrick, in dem sie erklärt, was es für sie braucht, um ihre Familie zu ernähren.

Hilfe für die Hungrigen

Wenn du kämpfst oder jemanden kennst, der Hilfe braucht. "Versuchen Sie nicht, es zu verstecken, denn Sie sind nicht allein - Lebensmittelmarken helfen heute, einen von sieben Menschen zu ernähren", sagt Dr. Mariana Chilton. Jetzt das Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) genannt, bietet das staatlich finanzierte Programm qualifizierenden Haushalten eine Karte, die in den meisten Lebensmittelgeschäften akzeptiert wird, um Lebensmittel zu kaufen. Weitere nützliche Programme:

  • KINDER- UND ERWACHSENPFLEGEPROGRAMM (CACFP) Ein staatlich finanziertes Programm, das täglich 3,2 Millionen Kinder und 112.000 Erwachsene in Kindertagesstätten und Kinderheimen im ganzen Land versorgt. www.fns.usda.gov/cnd/Contacts/StateDirectory.htm
  • DAS ERGÄNZENDE ERNÄHRUNGSPROGRAMM FÜR FRAUEN, KINDER UND KINDER (WIC) Bietet Bundeszuschüsse für Ergänzungsnahrung, Säuglingsanfangsnahrung, Überweisungen für Gesundheitsfürsorge und Ernährungserziehung für schwangere Frauen mit niedrigem Einkommen, junge Mütter und Kinder bis zum Alter von 5 Jahren. Www.fns.usda.gov/wic/howtoapply/
  • SCHULBREAKFAST UND MITTAGESSENPROGRAMM Ein föderales Programm, das Kindern ein ausgewogenes, kostenloses oder ermäßigtes Frühstück und Mittagessen in Schulen bietet. www.fns.usda.gov/cnd/
  • LEBENSMITTEL-PANTRIES bieten Dosen und trockene Waren und manchmal sogar frische Produkte, Fleisch und Milchprodukte, und Klammern einschließlich Windeln. fedingamerica.org

Was du tun kannst

BETEILIGT WERDEN Für 25 $, Fütterung von Amerika wird helfen, Mahlzeiten bereitzustellen, um eine vierköpfige Familie für zwei Wochen zu ernähren. Sie können sich auch bei seinem Hunger-Aktionszentrum registrieren, um ein Befürworter des Hungers zu werden (feedingamerica.org). Teilen Sie unsere Stärke ist eine nationale gemeinnützige Organisation, die mit Gemeindeorganisationen zusammenarbeitet und Partnerschaften schafft, die Kindern, die von Hunger bedroht sind, Nahrung bieten. Eine Spende von 25 US-Dollar hilft, einem Kind drei Mahlzeiten pro Tag für mehr als einen Monat zu geben (strength.org). Gesunde Welle arbeitet daran, den Zugang zu gesunden Lebensmitteln in den Stadtvierteln ohne ausreichende Lebensmittelgeschäfte zu verbessern. Es benötigt Spenden und Freiwillige, um Programme zu erleichtern (wholesomewave.org).

SUPPORT SOMMER PROGRAMME "Fragen Sie Ihre Schule oder Ihr Erholungszentrum, ob sie an den vom Bund finanzierten Sommerfütterungsprogrammen teilnehmen", schlägt Dr. Mariana Chilton vor. "Viele Gemeinschaften nutzen keinen Vorteil. Sie können helfen, Freiwillige zu organisieren, um Verteilungen in Parks und Spielplätzen zu veranstalten."

BRIEFE SCHREIBEN "Sagen Sie Ihren Senatoren und Vertretern, dass Sie den Hunger in der Kindheit beenden wollen", sagt Dr. Chilton. Sie können auch Ihre Kongressabgeordneten dazu bringen, eine Erweiterung der Lebensmittelmarkenvorteile in der Farm Bill zu unterstützen, die 2012 neu geschrieben wird.

SPENDEN SIE GUT Befürworter empfehlen, Essen Pantry und Suppenküchen zu fragen, was benötigt wird, bevor Sie Ihre Küchenschränke reinigen. "Denk daran, was deine Kinder essen sollen", sagt Dr. Deborah Frank. Dosenprodukte, Säuglingsnahrung, Windeln und Supermarkt-Geschenkkarten stehen oft an der Spitze der Bedürfnisse.

Gesundes Essen im Haushalt

Diese Einkaufsliste von erschwinglichen, kinderfreundlichen Lebensmitteln von Vivien Morris, R.D., Direktorin von Gemeinschaftsinitiativen für das Programm "Nutrition and Fitness for Life" im Boston Medical Center, bietet ein Maximum an Nährwert für jeden Geldbeutel.

  • Kohl, Brokkoli und Karotten
  • Getrocknete Bohnen
  • Putenhackfleisch
  • Ganze Hühner (solange Ihre Familie alle Teile isst)
  • Bulk Vollkorn wie Haferflocken und brauner Reis
  • Quart-Größe fettarmer Joghurt
  • Gefrorener Pizzateig mit dünner Kruste (Tomatensauce, Gemüse, Putenhackfleisch und Käse dazugeben)

Ursprünglich in der Juli 2011 Ausgabe von veröffentlicht Eltern Zeitschrift.

Alle Inhalte auf dieser Website, einschließlich medizinische Gutachten und andere gesundheitsbezogene Informationen, dienen nur zu Informationszwecken und sollten nicht als spezifische Diagnose oder Behandlungsplan für eine individuelle Situation betrachtet werden. Die Verwendung dieser Website und der darin enthaltenen Informationen schafft keine Arzt-Patient-Beziehung. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Senden Sie Ihren Kommentar