Atemberaubende Geburt Fotos Ehre Brustkrebs Überlebenden Reise

Diese Geburtsfotos sind nicht nur wunderschön, sie sind auch eine starke Erinnerung an all diese Mutter, die ertragen musste, um ihr Baby in die Welt zu bringen.

Von Zara Husaini Hanawalt

Schwangerschaft ist wirklich sehr, sehr schwer für den Körper. Zwischen der Müdigkeit, den Schmerzen, der morgendlichen Übelkeit und all den anderen Komplikationen, die mit dem Wachstum eines Babys einhergehen können, ist die Erfahrung wirklich kein Spaziergang im Park.

Bonnie Hussey Aber stell dir vor, du würdest schwanger werden, während du auch gegen Krebs kämpfst. Das ist, was Maria Crider getan hat: Die neue Mutter war 11 Wochen zusammen, als sie mit dreifach negativem Brustkrebs diagnostiziert wurde.

Sie kämpfte hart und unterzog sich einer Mastektomie, Chemotherapie und Bestrahlung, während sie ihr Baby trug.

Frauen können und werden Krebsmedikamente während der Schwangerschaft sicher erhalten. Aber wir müssen Ihnen nicht sagen, wie häufig es ist, sich darum zu kümmern, dass jede Kleinigkeit, die Sie tun, Ihr Baby beeinflusst. Im April erfuhr Crider, dass die Sicherheit ihres Arztes auf dem Geld lag: Sie hieß einen perfekten, gesunden kleinen Jungen willkommen, den sie über den geplanten C-Abschnitt Logan nannte.

Bonnie Hussey "Ich habe es (Krebs) wie eine Unannehmlichkeit behandelt. Ich stehe jeden Tag auf, um zu tun, was ich brauchte, um es zu schlagen und weiterhin eine Mutter, eine Frau, ein Freund zu sein", sagte Crider zu Parents.com. "Es hat die Schwangerschaft überhaupt nicht beeinflusst, Logan ist jetzt 6 Monate, wiegt 21 lbs., 8 oz. Und ist perfekt. Aber es hat meine pränatale und onkologische Versorgung beeinflusst. An einem Punkt hatte ich sieben oder acht Leute mein medizinisches Team ... Ich habe einmal im Monat meinen Geburtshelfer gesehen, alle drei Wochen im zweiten Trimester (normalerweise am Tag nach der Chemotherapie) und wöchentlich im dritten Trimester für die Tests ohne Stress. [My] MFM 3D-Ultraschall, also habe ich eine Menge Abdrücke bekommen! "MFM wollte, dass ich 37 Wochen lang auslieferte, damit es keine Verzögerung für meine Behandlung gab, aber meine erste Priorität war mein Baby. Ich sprach mit meinem Onkologen, der sagte, es sei in Ordnung warte bis 39 Wochen und der Geburtshelfer stimmte zu. Wir planten eine C-Sektion für 39 Wochen und einen Tag. "

Eine Geschichte wie Crider's verdient es erzählt zu werden, und zum Glück war Fotografin Bonnie Hussey dabei. Hussey bot den Dreh tatsächlich an - sie hielt ein Giveaway, und als sie von Criders Erfahrung erfuhr, wusste sie, dass sie ihre Geburt erschießen wollte.

Bonnie Hussey "Die Zusammenarbeit mit Maria bei der Dokumentation ihrer Geburtsgeschichte ist eine Ehre", sagte Hussey gegenüber Parents.com.

Als ich Anfang des Jahres [Crider] als Klientin annahm, wollte ich ihre Bilder und ihre Geschichte nicht teilen, einfach weil ich das für niemanden außer ihr und ihrer Familie tat ... und nach ihr Sie hat ihren kleinen Jungen geboren und hat zu mir gesagt: "Teilen Sie, was immer Sie wollen. Teilen bringt Bewusstsein. ' Und danach fühlte ich eine tiefe Verantwortung, ihre Geschichte zu teilen und Bewusstsein für #triplenegativebreastcancer zu bringen. Ich kann nur hoffen, dass ich ihr und ihrer Geschichte gerecht werden konnte. Sie ist eine erstaunliche junge Frau und ich habe keinen Zweifel, dass sie Krebs ASS treten wird! "Hussey schrieb in einem Instagram-Post.

Bonnie Hussey Die Fotos, die Hussey aufgenommen hat, sind atemberaubend - und für Crider eine kraftvolle Erinnerung an die unglaubliche Reise, die Frauen überall angehen.

"Leider ist meine Geschichte nicht so einzigartig, wie ich hoffen würde", sagte Crider. "Seit Beginn der Behandlung habe ich hunderte von Menschen gefunden, die während der Schwangerschaft Krebsbehandlungen durchgemacht haben. Ich fand eine wirklich hilfreiche Gruppe auf Facebook mit anderen Frauen in ähnlichen Situationen, von denen einige sogar über die Behandlung mit wunderschönen Babys hinauslebten. Ich hatte ein wunderbares Unterstützungssystem und ein unglaubliches Ärzteteam." "Sie haben alles so gut koordiniert. Ich habe die gleichen Fragen hundert Mal gestellt, um sicherzugehen, dass ich die richtigen Anrufe mache."

Senden Sie Ihren Kommentar