Einen detaillierten Geburtsplan vorbereiten

Informieren Sie sich über Ihre Optionen für den Liefertag und erstellen Sie einen Geburtsplan mit dieser praktischen Checkliste.

Von Debra Jo Immergut vom Parents Magazine

BrandX

Jede Arbeit und Geburt ist anders, jedes Wunder auf seine Weise. Es ist eine Situation voller Unbekannter - und der beste Weg, sich ihr zu nähern, ist, sich mit den Möglichkeiten vertraut zu machen. Beginnen Sie mit dieser Zusammenfassung der Geburts- und Arbeitsoptionen.

Um einen einfachen Geburtsplan zu erstellen, drucken Sie diese Seite aus und markieren Sie die Elemente, die Ihnen gefallen. Geben Sie dann Ihre Auswahl an Ihren Arzt weiter. Stellen Sie sicher, dass eine Kopie des Plans in Ihre Krankenakte aufgenommen wird, die den Mitarbeitern auf Ihrer Geburtsseite zur Verfügung steht.

Denken Sie daran, dass die Formulierung eines Geburtsplans keine nahtlose Erfahrung garantiert. Egal, wie Sie es tun, erfordern Arbeit und Geburt eine flexible Einstellung und ein Gefühl von Abenteuer!

Wo würdest du gerne gebären?

  • Krankenhaus - Neunundneunzig Prozent aller Geburten kommen in einem Krankenhaus vor. Für eine Homer-Einstellung, suchen Sie nach einem Krankenhaus mit Geburtszimmern. Diese speziell ausgestatteten Einrichtungen fühlen sich mehr wie ein Schlafzimmer als ein traditioneller Kreißsaal an und Sie können von der Arbeit durch Genesung in ihnen bleiben.
  • Geburtshaus - Zertifizierte Krankenschwester-Hebammen in der Regel bieten den Großteil der Pflege in einem freistehenden Geburtshaus (auch als Entbindungszentrum bekannt). Diese Einrichtungen neigen dazu, Low-Tech-Ansätze für die Geburt zu betonen und sind am besten für Schwangerschaften mit geringem Risiko. Wenn Komplikationen auftreten, müssen Sie möglicherweise in ein Krankenhaus gebracht werden (jedes Zentrum hat eine Beziehung zu einem bestimmten Krankenhaus). für eine andere Ebene der Pflege oder Notfallversorgung - wenn Sie zum Beispiel eine Epiduralanästhesie wünschen oder wenn die Arbeit nicht richtig voranschreitet.
  • Zuhause - Eine sehr kleine, aber wachsende Anzahl von Paaren entscheidet sich, zu Hause zu gebären, unterstützt von einem qualifizierten Arzt oder einer zertifizierten Krankenschwester-Hebamme. Dies ist eine sichere Option nur für Frauen mit guter Gesundheit, die eine Schwangerschaft mit geringem Risiko hatten und optimalerweise bereits mindestens eine komplikationsfreie Geburt durchgemacht haben. Für den Fall, dass ein Transfer in ein Krankenhaus erforderlich ist, sollten Back-up-Pläne eingerichtet werden.

Beschreibe deine ideale Arbeitsumgebung:

  • Ich kann herumlaufen, verschiedene Positionen ausprobieren usw.
  • Die Lichter sind schwach.
  • Unsere Lieblingsmusik spielt.
  • Es gibt einen Fernseher / Videorekorder.
  • Es gibt eine Badewanne oder Dusche.

Wen möchtest du während der Wehen haben?

Fragen Sie nach, ob Ihre Geburtsstätte die Anzahl der Personen begrenzt, die mit Ihnen im Raum sein können.

  • Ehepartner
  • Anderer Arbeitscoach
  • Doula
  • Andere Familienmitglieder und Freunde

Gibt es ein spezielles Geburtsgerät und / oder eine Position, die Sie anspricht?

Geburtsbett - Viele Geburtsstätten haben jetzt spezielle Betten, die für Arbeit und Lieferung bestimmt sind. Der Rücken kann angehoben oder abgesenkt werden, um verschiedene Arbeitspositionen zu unterstützen. Optionen (die von einer Einstellung zur nächsten variieren und mit den Gesundheitsdienstleistern besprochen werden sollten) können Folgendes umfassen:

  • Geburtsstuhl - Einige Geburtsorte haben diese speziellen Stühle oder Stühle, entworfen, um eine Frau in einer hockenden oder sitzenden Position zu stützen. Sie erlauben Frauen, von der Schwerkraft zu profitieren und mehr von der Geburt zu sehen, können aber ein verstärktes Reißen des Perineums (Gewebe zwischen Vagina und Rektum) verursachen.
  • Hinlegen - Auf dem Rücken, mit flachem oder erhöhtem Kopf und erhobenen Beinen
  • Seite liegend - Mit einem Bein erhöht (diese Option ist besonders gut, wenn Sie müde sind oder Probleme mit Ihrem Blutdruck haben)
  • Kniend - Auf dem unteren Teil des Bettes mit Ihren Armen oder Oberkörper auf dem oberen Teil ruht (diese Haltung lindert Rückenschmerzen)
  • Alle Viere - Mit dem Bauch nach unten, gestützt von Ihren Händen und Knien (diese Position nutzt die Schwerkraft und lindert Rückenschmerzen)
  • Hocken - An den Füßen, mit Unterstützung von Bett oder Partner (diese Position nutzt die Schwerkraft und verkürzt die Tiefe des Geburtskanals)

Geburtsstuhl - Einige Geburtsorte haben diese speziellen Stühle oder Stühle, entworfen, um eine Frau in einer hockenden oder sitzenden Position zu stützen. Sie erlauben Frauen, von der Schwerkraft zu profitieren und mehr von der Geburt zu sehen, können aber ein verstärktes Reißen des Perineums (Gewebe zwischen Vagina und Rektum) verursachen.

Welches wäre Teil Ihrer idealen Geburt und Geburt?

  • Intermittierende externe fetale Überwachung (in der Regel ermöglicht es sich zu bewegen).
  • Kontinuierliche externe fetale Überwachung (in der Regel müssen Sie im Bett bleiben).
  • Schmerzmittel (siehe unsere ultimative Anleitung zur Schmerzlinderung).
  • Keine Schmerzlinderung Medikamente (siehe unsere ultimative Anleitung zur Schmerzlinderung für drogenfreie Optionen).
  • Dammschnitt (Einschnitt in Gewebe des Perineums, unterhalb der Vaginalöffnung), um die Vaginalöffnung zu vergrößern und ein Reißen zu verhindern.
  • Keine Episiotomie (kann lokale Massage, warme Kompressen usw. verwenden, um das Unbehagen zu verringern und die Gefahr des Reißens zu verringern).
  • Partner schneidet die Nabelschnur.

Welche postpartalen Optionen interessieren Sie?

  • Nabelschnurblutspende oder Bankwesen - Das Blut in der Nabelschnur eines Babys wurde einst routinemäßig weggeworfen, aber jetzt wird es als wertvolles medizinisches Gut angesehen. Nabelschnurblut ist mit Stammzellen angereichert, die zur Behandlung von über 50 lebensbedrohlichen Krankheiten eingesetzt werden können. Das Blut zu ziehen ist schnell und risikolos - und es ist definitiv schmerzfrei, da es fertig ist, wenn das Kabel nicht mehr befestigt ist. Aber Sie müssen eine Sammlung im Voraus arrangieren, denn Nabelschnurblutbanken, in denen das gesammelte Material aufbewahrt werden kann, sind nicht in jeder Gemeinde verfügbar. Einige Eltern entscheiden sich, das Nabelschnurblut privat zu lagern, damit sie später Zugang dazu haben; Dies wird als eine Art biologische Versicherung gegen mögliche Krankheiten in der Zukunft ihres Kindes gesehen.Dies ist jedoch eine kostspielige Option, und die American Academy of Pediatrics ermutigt stattdessen, Nabelschnurblut oder Blutstammzellen an eine öffentliche Nabelschnurblutbank zu spenden. Eltern sollten in Betracht ziehen, das Blut nur dann privat zu banken, wenn ein Familienmitglied einen aktuellen oder potenziellen Bedarf an einer Stammzelltransplantation hat. Besprechen Sie die Angelegenheit mit Ihrem Gesundheitsdienstleister. Für weitere Informationen zur Nabelschnurblutspende kontaktieren Sie das National Marrow Donor Program, 800-Marrow-2.
  • Beschneidung - Beschneidung ist die chirurgische Entfernung der Vorhaut, die das Ende des Penis bedeckt. Der Eingriff wird normalerweise in den ersten Tagen nach der Geburt durchgeführt. In den späten 90er Jahren wurden 63% der Jungen in den USA beschnitten, aber in anderen Teilen der Welt ist die Praxis weit weniger verbreitet. Obwohl medizinische Forschung einige medizinische Vorteile der Beschneidung zeigt, erklärt die American Academy of Pediatrics, dass die Vorteile nicht ausreichen, um das Verfahren als Routine für alle Jungen zu empfehlen. Manche Eltern möchten vielleicht, dass ihre Söhne aus religiösen, sozialen und kulturellen Gründen beschnitten werden. Andere sind besorgt, dass die Beschneidung die Spitze des Penis desensibilisiert, was zu einer Abnahme der sexuellen Lust führt. Da die Beschneidung für die Gesundheit eines Jungen nicht essentiell ist, sollten die Eltern entscheiden, was für ihren Sohn das Beste ist, indem sie sich durchsprechen und die Vorteile und Risiken erforschen.
  • Zimmer in - In einigen Krankenhäusern können Eltern ihr Neugeborenes in ihrem Zimmer und nicht in der Kindertagesstätte behalten. Sie können Ihre Gefühle dazu vor der Geburt angeben, aber zögern Sie nicht, Ihre Meinung später zu ändern.
  • Immer von Geburt an
  • Verspätet (Baby mit dir nach einer anfänglichen Erholungsphase)
  • Teilweise Zimmereingänge (Baby mit dir während des Tages, aber nicht nachts)
  • Kindergarten (Baby gebracht zu Ihnen nach Ihrem Zeitplan und Babys Bedürfnisse)

Jenseits des Geburtsplans

Verwandte Links:

  • Nationales Knochenmark-Spender-Programm

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Senden Sie Ihren Kommentar