Woche 39 Ultraschall: Wie es aussehen würde

Obwohl Sie 39 Wochen schwanger sind, ist Ihr Baby bereit, die Welt zu begrüßen! Erfahren Sie genau, was mit dem werdenden Baby am Ende Ihrer Schwangerschaft passiert.

Von Kristen J. Gough und Dr. Laura Riley

Amerikanisches Institut für Ultraschall in der Medizin - AIUM.org

Immer noch schwanger? Das ist okay. Sie haben Ihr Fälligkeitsdatum noch nicht erreicht, und Ihr ungeborenes Baby könnte höchstwahrscheinlich eine zusätzliche Woche in Anspruch nehmen, um sich auf seinen Entbindungstag vorzubereiten.

Möglicherweise haben Sie Ihre Entbindungspläne bereits mit Ihrem Arzt besprochen, aber ein Großteil dieses Plans hängt davon ab, ob sich Ihr Baby in der richtigen Position für die Entbindung befindet. Möglicherweise fordert Ihr Arzt in den letzten Wochen Ultraschall an, um die Positionierung Ihres Babys, das Schwangerschaftsalter oder eine Reihe von Faktoren zu bestätigen, die Einfluss darauf haben können, wie und wann Sie Ihr Baby zur Welt bringen.

Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Baby mit gesenktem Kopf positioniert sein und sich weiter in das Becken hineinbewegen. Für einige Mütter gibt es einen merklichen Unterschied, wenn das Baby herabsteigt, der oft als "Blitz" bezeichnet wird. Sie werden feststellen, dass Sie leichter atmen können, da Ihr Baby nicht so nah an Ihrem Brustkorb ist, aber Sie müssen auch häufiger auf die Toilette gehen, da das Gewicht des Babys auf Ihrer Blase ruht.

Außerdem ist das Baby so eng in deinem Mutterleib, dass es buchstäblich gegen deine Organe tritt und sie stößt, um Platz für sich selbst zu schaffen. Glücklicherweise spielt es normalerweise keine Rolle, wie groß Ihr Baby ist, da sich sein Kopf ausdehnen und an Ihren Geburtskanal anpassen kann. Dies mag ihn bei der Geburt ein bisschen kegelförmig und komisch erscheinen lassen, aber das macht nichts. Sein Kopf wird bald ungefähr 24 Stunden nach der Lieferung genauso schön aussehen wie der Rest von ihm.

Einige ungeborene Babys sind in der Gebärmutter mit dem Po nach unten positioniert. Als Verschlusspräsentation werden verschiedene Arten von Verschlusspositionen bezeichnet. Wenn das Baby die Beine gekreuzt hat, als würde es in Ihrem Becken sitzen, spricht man von einer vollständigen Verletzung. Ein "offener" Verschluss beschreibt, wenn das Baby mit den Füßen gegen die Schultern nach unten zeigt. Die ungewöhnlichere Position des Verschlusses, der Tritt, ist, wenn einer oder beide Füße des Babys nach unten und in das Becken zeigen.

Ihr Provider ist möglicherweise nicht in der Lage, Ihr Baby vor der Geburt neu zu positionieren. Wenn das Baby unten bleibt, wird Ihr Provider Ihnen häufig empfehlen, per Kaiserschnitt zu liefern.

Begriffe zu wissen

Frank Verschluss: Wenn sich der Po des ungeborenen Kindes in den Wochen vor der Geburt mit den Beinen in Richtung seiner Schultern im Becken der Mutter befindet. Die richtige Geburtsposition ist mit dem Kopf nach unten.

Füßlingstopper: Eine seltene Verschlusspräsentation, bei der sich die Füße des Babys in den Wochen vor der Geburt im Becken der werdenden Frau befinden.

  • Ergänzen Sie Ihr Schwangerschaftsvokabular.

Wichtige Informationen zu Ihrer Schwangerschaft

  • Erfahren Sie mehr über Ihr Baby im dritten Trimester.
  • Erfahren Sie mehr über Ihre 39. Schwangerschaftswoche.
  • Melden Sie sich für Ihren persönlichen Schwangerschaftskalender an!
  • Lesen Sie mehr über Ihre vorherige Schwangerschaftswoche.
  • Erfahren Sie, was Sie in Ihrer nächsten Schwangerschaftswoche erwartet.

Bilder mit freundlicher Genehmigung des American Institute of Ultrasound in Medicine (AIUM.org).

Lassen Sie Ihren Kommentar