10 Möglichkeiten, fernsehfrei zu leben

Ein Leben mit weniger Fernsehen ist möglich. So ziehen Sie den Stecker.

Von Sarah Burns

Shutterstock Es war ein langer Tag und Sie sind verblüfft. Stellen Sie Ihr wählerisches Kind vor den Fernseher, um ein oder zwei Stunden Ruhe zu haben. Klingt bekannt? Du bist nicht allein. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die meisten Kinder ab 2 Jahren in der Regel mehr als 10 Stunden pro Woche fernsehen. Dies entspricht einer Empfehlung der American Academy of Pediatrics (AAP) von einer Stunde pro Tag für diese Altersgruppe.

Zusätzlich zu Ihrer Wickeltasche können Sie also Schuldgefühle mit sich herumtragen. Tun Sie das nicht - es gibt eine Menge Dinge, die Sie tun können, um die Fernsehzeit Ihrer Familie zu verkürzen. Der Schlüssel ist, einfach anzufangen und ein Ziel zu setzen, wie zum Beispiel nur zwei Shows pro Tag zu sehen.

Hier einige kreative Tipps und Zeitfüller, um den Übergang zu erleichtern.

1. Bewerten Sie Ihre U-Bahn-Zeit.

Wie viel Fernsehen sieht Ihre Familie wirklich? "Wenn Sie die Bildschirmzeit Ihres Kindes nachverfolgen, können Sie sich ein Bild davon machen, wo Sie stehen. Dazu gehören Fernsehen und Videos - das kann sich wirklich auszahlen", sagt Frank Vespe, Geschäftsführer des gemeinnützigen TV-Turnoff Network Agentur zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit gewidmet. Wählen Sie einen Tag und führen Sie ein Protokoll. Die Ergebnisse können Sie überraschen.

2. Planen Sie einen Plan.

"Vereinbaren Sie einen Termin, um fernzusehen. Sehen Sie nicht nur nach dem Zufallsprinzip", sagt Dr. Donald Shifrin, Kinderarzt und Vorsitzender des AAP-Komitees für Kommunikation. Setzen Sie sich und zeichnen Sie auf, was Sie wirklich wollen, dass Ihre Kinder zuschauen - und halten Sie sich an diesen Zeitplan.

"Dies ist eine gute Voraussetzung, um später gute Sehgewohnheiten zu entwickeln", sagt er.

3. Machen Sie es nicht zum Mittelpunkt.

Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder mehr fernsehen, wenn sie sich in der Mitte des Raums befinden. Stellen Sie Ihr Gerät also in eine Ecke oder schließen Sie die Türen des Unterhaltungscenters, wenn es nicht in Betrieb ist.

4. Schalten Sie es aus.

Studien zeigen, dass 50 Prozent der Menschen ihren Fernseher ständig verlassen, unabhängig davon, ob sie zuschauen oder nicht.

"Viele Eltern nutzen das Fernsehen als Hintergrundgeräusch", sagt Dr. Shifrin. "Wenn Sie das Fernsehen so belassen, führt dies zu einer Überbeanspruchung." Entscheiden Sie sich stattdessen für das Radio oder eine Lieblings-CD.

5. Starten Sie die fernsehfreien Stunden.

Verbieten Sie das Fernsehen zu bestimmten Zeiten. Fangen Sie bescheiden an, wie wenn Sie das Fernsehen während der Mahlzeiten verbieten. Während Sie möglicherweise auf Widerstand stoßen, können sich Kinder in diesem Alter leicht anpassen. "Ich war überrascht, wie schnell meine Tochter Eleni andere Dinge fand", sagt Laura Broadwell, eine Mutter aus Brooklyn, New York.

6. Entscheiden Sie sich für Aktivitäten ohne Bildschirm.

Bitten Sie Ihr Kind, sich Buntstifte und ihr Lieblingsmalbuch zu schnappen, eine Märchenstunde zu planen oder interaktive Spiele wie Ente, Ente, Gans zu spielen.

  • Wie viel Fernsehen ist zu viel?
  • Die große Fernsehdebatte
  • Sollen Kinder die Nachrichten sehen dürfen?

7. Altes Spielzeug ausgraben.

Das Verstecken einiger Spielzeuge kann sie schnell wieder neu machen. "Wenn meine 2-jährige Tochter, Sasha, unruhig wird, ziehe ich nur ein paar Dinge heraus, die ich versteckt habe. Sie unterhält mich und ich habe etwas Zeit fürs Fernsehen", sagt Dorre Kleinman, eine Mutter aus Brooklyn, New York.

8. Bereite dich auf die Vorschule vor.

Verbringen Sie einige Momente damit, Ihrem Kind Buchstaben beizubringen. Wählen Sie einen "Brief des Tages" und lassen Sie Ihr Kind neue Wörter lernen, die mit diesem Buchstaben beginnen. "Ich mache das mit meinem 16 Monate alten Sohn und er liebt es!" sagt Teresa Martin, eine Mutter aus Ann Arbor, Michigan.

9. Holen Sie sich eine helfende Hand.

Kleinkinder können begeisterte Helfer sein, also versuchen Sie, sie in alles, was Sie tun, einzubeziehen. Bitten Sie Ihr Kind, Ihnen beim Kochen oder Putzen zu helfen. Geben Sie ihr eine Bürste, um Gemüse zu waschen, oder einen Lappen, um Staub zu helfen.

10. Beginnen Sie mitzusingen.

Die meisten Kleinkinder lieben Musik. "Lieder wie 'Twinkle, Twinkle, Little Star' sind eine großartige Möglichkeit, Ihrem Baby das Erlernen von Sprachmustern zu erleichtern", sagt Jean Crawford, Direktor von PBS Parents. "Lieder helfen Baby auch dabei, die kleinen Unterschiede in den Klängen zu hören, eine Fähigkeit, die er braucht, um lesen zu lernen."

  • "Mein 1-jähriger liebt Fernsehen"
  • Förderung intelligenter Fernsehgewohnheiten
  • Filme für Familien

Lassen Sie Ihren Kommentar