F + A: Sehen Kinder zu viel Fernsehen?

Wir sprachen mit dem Elternberater Michael Rich, MD, MPH, Direktor des Zentrums für Medien und Kindergesundheit am Kinderkrankenhaus Boston über die Auswirkungen von Fernsehen und Filmen auf Kinder.

Von Janna Oberdorf vom Elternmagazin

Wie viel TV sollten Kinder sehen?

Q. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, dass Kinder unter 2 Jahren das gesamte Fernsehen meiden und Kinder von 2 bis 6 Jahren nur ein bis zwei Stunden sehen. Ist das realistisch?

A. Natürlich ist es - und ich denke, die meisten Eltern wären bereit, diesen Empfehlungen zu folgen, wenn sie realisierten, wie Medien ihre Kinder beeinflussen. Kinder können ohne Fernsehen leben - in den 50er Jahren.

Q. Aber seitdem haben sich die Dinge sehr verändert. Wir sind jetzt von allen möglichen Medien umgeben.

A. Wir sind - es ist die Noisemaking Wallpaper in unserem Leben. Aber es lenkt uns davon ab, die Welt zu beobachten, miteinander zu interagieren und sogar einen Moment des Friedens und der Reflexion zu genießen.
Wir sind zwar besser informiert, aber unsere physische, mentale und soziale Gesundheit wird beeinträchtigt.

Q. Was sind die negativen Auswirkungen?

A. Einer ist Fettleibigkeit - Studien haben ergeben, dass Kinder, die mehr Fernsehen schauen, häufiger übergewichtig sind, und das nicht nur, weil sie still sitzen. Die meisten Werbespots fördern verarbeitetes, kalorienreiches Essen, und Kinder sehnen sich nach den Produkten, die sie in diesen Anzeigen sehen. Aber die Liste der negativen Auswirkungen geht weiter: Die Exposition gegenüber Medien wurde mit Rauchen, sexuellen Risiken, Essstörungen und Drogenmissbrauch in Verbindung gebracht.

Frage: Sind Sie besorgt über Gewalt?

A. Die Forschung zeigt, dass Gewalt in den Medien Angst, Angst, aggressives Verhalten, schlechten Schlaf sowie akademische und Aufmerksamkeitsprobleme bei Kindern verstärkt. Außerdem können Kinder, die von Gewalt unterhalten werden, desensibilisiert werden und sich nicht gegen Mobbing aussprechen - was unsere Schulen und Gemeinschaften gefährlicher macht.

Q. Sehen Ihre eigenen Kinder Fernsehen?

A. Nein. Meine Frau und ich haben unseren Kindern, die 2 und 4 Jahre alt sind, eine Vielzahl von Möglichkeiten für imaginäres Spiel, Kreativität und körperliche Aktivität geboten. Da meine Kinder nicht erwarten, fernzusehen, fragen sie nie danach. Es ist ein wahrer Genuss, wenn der Vierjährige einen Lieblingsfilm sehen kann.

Was ist mit Bildungsprogrammierung?

Frage: Ist das Bildungsprogramm besser?

A. Ein bisschen besser für ältere Kinder. Aber es gibt keine positiven Auswirkungen für Kinder unter 2 Jahren. Ihre Gehirne sind noch nicht genug entwickelt, um von einem Bildschirm zu lernen. Selbst die "Babyvideos" könnten zu kognitiven Verzögerungen beitragen und echten Schaden anrichten.

Frage: Es kann nicht alles schlecht sein. Wirken sich Fernsehen und Videos positiv auf Kinder aus?

A. Bei Kindern über 2 Jahren können einige Bildungsprogramme zur Verbesserung der Sprachkenntnisse beitragen. Aber es ist wichtig, interaktive Shows zu wählen, wie dora die Erkunderin und Blue's Hinweise. Diese Programme werden von Bildungsexperten entworfen, die genau wissen, auf welche Entwicklungsfähigkeiten sie sich in jedem Alter konzentrieren müssen, und sie verlangen durchdachte Antworten von den jungen Zuschauern. Die Information ist also nicht nur ein passives Waschen eines Kindes. Altersgerechte, gewaltfreie Videospiele können Kindern helfen, Probleme zu lösen.

Was ist mit Filmbewertungen?

Q. Gangwechsel, was denkst du über Filmbewertungen?

A. Sie arbeiten nicht und Eltern trauen ihnen nicht. Das Film-Rating-System ist mehr als 40 Jahre alt. Es basiert nicht auf der Wissenschaft oder konzentriert sich auf den Schutz unserer Kinder. Außerdem ist das System grundlegend fehlerhaft, da Filme von derselben Branche bewertet werden, die vom Verkauf von Tickets profitiert. Wir bitten die Metzger nicht, die Sicherheit des von ihnen verkauften Fleisches zu bestätigen. Die Gedanken unserer Kinder verdienen den gleichen Schutz wie ihre Körper.

Frage: Gibt es eine bessere Option?

A. Wir müssen das Bewertungssystem neu aufstellen, um es wissenschaftlich auszurichten. Heute kann ein Film, der Rauchen porträtiert - was Kinder stark zum Rauchen anspornt - eine PG- oder G-Bewertung erhalten, während ein anderer Film eine R-Bewertung erhält, weil er nackt ist, obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass eine nackte Person weh tut Kind. Das neue System wird Eltern erzählen, was der Film darstellt und wie er sich auf Kinder auswirken kann.

Frage: Irgendwelche abschließenden Gedanken?

A. Eltern müssen sich Fernsehgeräte, Videospiele und Filme als starke Umweltfaktoren vorstellen, die sich auf die Gesundheit ihrer Kinder auswirken. Sie müssen genauso besorgt sein über die Medien, die ihre Kinder konsumieren, da sie von der Luft, die Kinder atmen, oder vom Wasser, das sie trinken, betroffen sind. Die Regierung muss mehr Mittel bereitstellen, um ihre gesundheitlichen Auswirkungen zu untersuchen. Und wir müssen Kindern beibringen, Medien kritisch zu nutzen, nicht nur, was sie sehen.

Wo kann ich mehr erfahren?

Diese Organisationen ergreifen Maßnahmen und sprechen für unsere Kinder.

Kinder digitales Medienzentrum (cdmc.georgetown.edu)

Informieren Sie sich über neue Studien, Bücher und Berichte zu interaktiven Medien aus dieser fünf-Universitäten-Allianz.

  • cdmc.georgetown.edu

Gesunde Sinnesmedien (commonsensmedia.org)

Melden Sie sich an, um kostenlose Testberichte zu neuen Kinderfilmen, Fernsehprogrammen und anderen Medien zu lesen.

  • commonsensmedia.org

Nationales Institut für Medien und Familie (mediafamilie.org)

Laden Sie "Elternleitfäden" zu wichtigen Themen wie TV-Quoten, Werbung und Jugendschutz herunter.

  • mediafamilie.org

Zentrum für Medien- und Kindergesundheit (cmch.tv)

Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Medien und melden Sie sich für einen kostenlosen Newsletter an, der Neuigkeiten, Nachforschungen und hilfreiche Ratschläge enthält.

  • cmch.tv

Durch die Zahlen

74: Der Prozentsatz der Kinder, die fernsehen, bevor sie 2 sind.

43: Der Anteil der Kinder unter 2 Jahren, die jeden Tag fernsehen.

51: Der Prozentsatz der Haushalte, in denen das Fernsehen die meiste Zeit oder fast immer läuft.

33: Der Anteil der Kinder unter 6 Jahren, die in ihrem Schlafzimmer einen Fernseher haben.

63: Der Prozentsatz der amerikanischen Haushalte, die während der Mahlzeiten einen Fernseher haben.

17: Milliarden Dollar werden jährlich für Werbespots für Kinder ausgegeben.

Wie versucht der Kongress zu helfen?

Das CAMRA-Gesetz (Children and Media Research Advancement) würde 95 Millionen US-Dollar bewilligen, um die Erforschung der Auswirkungen von Fernsehen, Computerspielen und anderen Medien auf Kinder zu unterstützen. Sie wurde erstmals 2004 von den Senatoren Joe Lieberman (D-Conn.), Hillary Rodham Clinton (D-N.Y.) Und Sam Brownback (R-Kans.) Eingeführt und hat bisher kaum Fortschritte gemacht. Aber die Sponsoren sagen, es besteht die Chance, dass in diesem Jahr ein aktualisierter Vorschlag in Betracht gezogen wird. Zeigen Sie Ihre Unterstützung, indem Sie Ihre gewählten Beamten kontaktieren.

  • Sieh dir hier die Adresse deines Senators an
  • Suchen Sie hier die Adresse Ihres Repräsentanten

Ursprünglich in der Juli 2008 Ausgabe von veröffentlicht Eltern Zeitschrift.

Schau das Video: Playmobil Film deutsch Lena ist wütend / Kinderfilm / Kinderserie von family stories

Senden Sie Ihren Kommentar