9 Sicherheitstipps für allein fliegende Kinder

Planen Sie vorausschauend den sicheren und sorgenfreien Flug Ihres Kindes.

Von Karin A. Bilich von American Baby

Viele Eltern werden nervös, wenn sie daran denken, dass ihr Kind alleine fliegt - und das aus gutem Grund. Einige Sicherheitsvorkehrungen können jedoch dazu beitragen, die Reise Ihres Kindes reibungsloser und einfacher zu gestalten und einige Ihrer Ängste zu zerstreuen. Hier sind einige hilfreiche Tipps für das Kind, das alleine fliegt:

1. Buchen Sie wann immer möglich einen Nonstop-Flug. Wenn ein Kind das Flugzeug wechselt, steigt das Risiko, dass es verloren geht. Wenn Ihr Kind das Flugzeug wechseln muss, sorgen Sie dafür, dass es zwischen den Toren begleitet wird. Dies kostet normalerweise extra, wird aber von der Federal Aviation Administration für Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren verlangt und für ältere Kinder empfohlen.

2. Geeignete Bestuhlung anfordern. Bitten Sie bei der Reservierung darum, dass Ihr Kind einen Platz abseits des Ganges und mit mindestens einem freien Platz zwischen ihm und dem nächsten Passagier erhält.

3. Überprüfen Sie die Richtlinien der Fluggesellschaft für allein reisende Kinder. Jede Fluggesellschaft hat eine etwas andere Richtlinie, wie unbegleitete Kinder untergebracht und beaufsichtigt werden. Beachten Sie insbesondere die Bestimmungen zur Begleitung von Kindern an Anschlussflughäfen und zu verspäteten oder umgeleiteten Flügen. Stellen Sie sicher, dass Sie über den Notfallplan der Fluggesellschaft für ein Kind informiert sind, dessen Flug annulliert wird oder das gezwungen ist, in einer fremden Stadt zu übernachten.

4. Kommunizieren Sie mit der Person, die Ihr Kind abholt.
Stellen Sie sicher, dass die Betreuungsperson Ihres Kindes alle relevanten Details der Reise kennt, einschließlich Flugnummer, Abflugort, voraussichtlicher Ankunftszeit und etwaiger Anschlussfluginformationen. Die Person, die sie trifft, sollte zum Gate gehen und einen Ausweis haben, der genau mit den Informationen übereinstimmt, die Sie zur Bereitstellung der Fluggesellschaft benötigen.

5. Bereiten Sie Ihr Kind auf den Flug vor. Kinder fühlen sich wohler, wenn sie wissen, was sie erwartet. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind genau weiß, was während des Fluges passieren wird, wo es im Flugzeug sitzen wird, wie lange der Flug dauern wird und wer es abholt, wenn es ankommt.

6. Besprechen Sie Verhaltens- und Sicherheitsprobleme mit Ihrem Kind.
Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind immer angeschnallt ist und auf seinem Platz und außerhalb der Gänge bleibt. Bringen Sie ihr bei, die Flugbegleiterin zu kontaktieren, wenn sie auf die Toilette muss. Erklären Sie auch, dass andere Passagiere möglicherweise versuchen zu schlafen, sodass sie den Geräuschpegel niedrig halten sollte.

7. Verbringen Sie zusätzliche Zeit am Flughafen. Planen Sie, früh zum Flughafen zu kommen und nach dem Abflug eine Weile zu bleiben. Wenn sich vor dem planmäßigen Abflug in letzter Minute Änderungen ergeben, haben Sie durch die Anwesenheit eine bessere Gelegenheit, sich mit der Situation auseinanderzusetzen.

8. Identifizieren Sie den Hauptflugbegleiter. Stellen Sie sicher, dass der Flugbegleiter weiß, dass sich ein unbegleitetes Kind im Flugzeug befindet. Stellen Sie Ihr Kind dem Flugbegleiter vor, der direkt für die Betreuung verantwortlich ist.

9. Wenn möglich, begleiten Sie Ihr Kind zu seinem Platz. Nur einige Flughäfen und Fluggesellschaften gestatten dies. Wenn Sie Ihr Kind jedoch zu seinem Sitzplatz begleiten, können Sie den Bereich um den Sitzplatz auf Gefahren überprüfen, z. Wenn Sie in Bezug auf die Sitzplatzsituation Fragen haben, die Ihrer Zustimmung nicht entsprechen, wenden Sie sich an den Flugbegleiter oder einen Gate-Agenten und fordern Sie eine Änderung an.

Quelle: Airsafe.com

Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich zu Bildungszwecken. Es ist kein Ersatz für sachkundige medizinische Beratung oder Betreuung. Sie sollten diese Informationen nicht verwenden, um gesundheitliche Probleme oder Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln, ohne Ihren Kinderarzt oder Hausarzt zu konsultieren. Bitte konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich des Zustands Ihres Kindes haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar