8 Überraschende Fakten zur Fruchtbarkeit

Was Sie über die Chancen auf eine Schwangerschaft wissen sollten

Von Stephanie Hunt von American Baby

Einführung

Wie viel wissen Sie wirklich über Empfängnis und Fruchtbarkeit? Wenn Sie wie die meisten von uns sind, ist es weit weniger als Sie denken. In der Tat, wenn es darum geht, unsere Fruchtbarkeit zu verbessern, müssen viele Menschen viel lernen, sagt Pamela Madsen, Geschäftsführerin der American Infertility Association (AIA). Ihre Organisation hat kürzlich eine webbasierte Umfrage zu diesem Thema gesponsert. Das Ergebnis war verblüffend: Nur eine von mehr als 12.000 Frauen konnte 15 Fragen zu ihrem Fortpflanzungszyklus beantworten! Hier sind acht überraschende Fruchtbarkeitsdaten, die jedes Paar kennen sollte.

Versuch zu begreifen: 5 kleine Zeichen, die Sie ovulieren

Fakt # 1

Thayer Allyson Gowdy

Insgesamt ist eine gute Gesundheit nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass Sie (oder Ihr Partner) fruchtbar sind.

Sie trainieren regelmäßig, ernähren sich nahrhaft und haben beneidenswerte Cholesterin- und Blutdruckwerte. Das ist großartig, bedeutet aber nicht, dass Sie fruchtbar sind. Jedes zehnte gesunde Paar im gebärfähigen Alter leidet unter Fruchtbarkeitsproblemen. Die Ursachen sind unterschiedlich und werden zu je einem Drittel der Zeit der Frau, zu je einem Drittel dem Mann und zu je einem Drittel nicht identifizierbaren Gründen oder beiden Partnern zugeschrieben. Leider ist der größte Faktor, der die Fruchtbarkeit beeinflusst, etwas, das keiner von uns kontrollieren kann: das Alter, sagt Dr. Sam Thatcher, Reproduktionsendokrinologe am Zentrum für angewandte Reproduktionswissenschaft in Johnson City, Tennessee, und Autor von Ein Baby machen: Alles, was Sie wissen müssen, um schwanger zu werden (Ballantine, 2000).

Bei gesunden Frauen sinkt die Fruchtbarkeit im Alter von 27 Jahren ab und beginnt im Alter von 37 Jahren abzufallen. Wenn Sie Mitte 30 oder älter sind und schwanger werden möchten, müssen Sie bei Ihren Bemühungen sehr darauf achten, Dr. Thatcher berät. Das bedeutet, herauszufinden, wann Sie zu den optimalen Zeiten Eisprung haben und Sex haben. Und wenn Sie über 35 Jahre alt sind und sich Sorgen um Ihre Fruchtbarkeit machen, geben Sie sich nicht mit einem Frauenarzt zufrieden, der sagt: "Geben Sie ihm einfach Zeit", warnt Dr. Thatcher. Die American Society of Reproductive Medicine rät Frauen ab 35 Jahren, sich an einen Fruchtbarkeitsspezialisten zu wenden, wenn sie nach sechs Monaten ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht schwanger werden. Frauen im Alter von 37 bis 40 sollten nicht länger als drei Monate warten.

Fakt # 2

Ihr Gewicht beeinflusst Ihre Fähigkeit zu empfangen.

Überraschung! Zwölf Prozent aller Fälle von Unfruchtbarkeit beruhen auf Gewichtsproblemen. Wenn Ihr Körper chronisch unterernährt oder überanstrengt ist, können Sie keine Menstruation durchführen, da für einen normalen Eisprung und eine normale Fortpflanzungsfähigkeit mindestens 22 Prozent Körperfett erforderlich sind. Auf der anderen Seite der Skala kann Übergewicht die Hormonchemie verändern und den Eisprung verhindern. Die gute Nachricht ist, dass Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme die gewichtsbedingte Unfruchtbarkeit leicht beheben können. mehr als 70 Prozent der Frauen bekommen spontan schwanger, sobald sie gesunde Gewichtsparameter erreicht haben. Ärzte halten einen Body Mass Index (BMI) zwischen 19 und 25 für ideal. (BMI = Gewicht in Pfund geteilt durch Höhe in Zoll, wieder geteilt durch Höhe in Zoll, multipliziert mit 703. Beispiel: 135 Pfund geteilt durch 66 Zoll, dividiert durch 66 Zoll, multipliziert mit 703 = BMI 22.)

Das Gewicht beeinträchtigt möglicherweise nicht nur die Fruchtbarkeit, sondern auch die Schwangerschaft. Laut March of Dimes haben übergewichtige Frauen, die schwanger werden, ein höheres Risiko für schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck und Diabetes, und untergewichtige Frauen bekommen mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht. Wenn Sie ein vernünftiges Gewicht haben und versuchen zu schwanger zu werden, ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, um mit dem Training für einen Marathon oder einer Crash-Diät zu beginnen.

Fakt # 3

Sexuelle Positionen - koital oder postkoital - beeinträchtigen Ihre Empfängniswahrscheinlichkeit nicht.

Keine Studie hat bestätigt, dass eine Position beim Erreichen einer Schwangerschaft wirksamer ist als jede andere. Tatsächlich kann das Sperma nur wenige Sekunden nach der Ejakulation im Gebärmutterhalskanal gefunden werden, unabhängig von der Position. Natürlich ist es sinnvoll, auf die tiefste Penetration und maximalen Kontakt zum Gebärmutterhals zu achten, aber die optimale Position variiert, da der Körper jeder Frau anders ist.

Und da die Spermien unmittelbar nach der Ejakulation zu schwimmen beginnen, ist es nicht erforderlich, dass eine Frau Turnerin oder Yoga-Meisterin wird, um ein Baby zu bekommen. Es mag ein kleiner Vorteil sein, nach dem Geschlechtsverkehr herumzuliegen, um das Sperma in sich zu behalten, aber es hat absolut keinen Wert, auf dem Kopf zu stehen, sagt Dr. Thatcher. Also genieße die Stimmung nach Belieben.

Fakt # 4

Bryan McCay

Auch bei Männern tickt die biologische Uhr.

Die Vorstellung, dass der altersbedingte Fruchtbarkeitsverlust nur ein weiblicher Faktor ist, wurde kürzlich in einer britischen Studie entkräftet. Forscher der Universitäten Bristol und Brunel untersuchten 8.500 Paare, um den Einfluss des Alters auf die Dauer der Empfängnis zu bestimmen. Sie stellten fest, dass nur 8 Prozent der Männer unter 25 Jahren ihren Partner nach einem Jahr des Versuchs nicht mehr imprägnieren konnten, die Zahl jedoch nach dem 35. Lebensjahr auf 15 Prozent anstieg. Trotz anderer Faktoren, wie der Tatsache, dass die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs mit dem Alter abnimmt, Die Studie legt nahe, dass auch das väterliche Alter bei Paaren mit Unfruchtbarkeit eine Rolle spielt.

Fakt # 5

Der Tag des Eisprungs ist nicht unbedingt der beste Tag, um ein Kind zu zeugen.

Spermien können bis zu drei Tage nach dem Geschlechtsverkehr im weiblichen Fortpflanzungstrakt leben, sodass es nicht erforderlich ist, jeden Tag oder sogar am Tag des Eisprungs Sex zu haben. Entscheidend ist zu wissen, wann Sie fruchtbar sind. Nach Angaben der AIA planen 20 Prozent der Paare, die eine Behandlung gegen Unfruchtbarkeit suchen, den Geschlechtsverkehr nicht korrekt.

Eine Frau ist sechs Tage lang fruchtbar, die fünf Tage, die zum Eisprung (wenn das Ei aus dem Eierstock entlassen wird) und zum Tag des Eisprungs führen. Eine Studie des Nationalen Instituts für Umweltwissenschaften fand sehr zur Überraschung der Forscher heraus, dass die Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden, am Tag des Eisprungs zu enden scheint. Wenn also Frauen, die ihre Basaltemperatur messen, darauf warten, dass ihre Temperatur für den Geschlechtsverkehr steigt, sind sie zu spät, warnt Melissa Holmes, Associate Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Medizinischen Universität von South Carolina in Charleston. Sie empfiehlt die Verwendung von Eisprung-Kits, da diese Sie über den bevorstehenden Eisprung informieren. Sex an den zwei Tagen vor dem Eisprung bietet die größte Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis.

Fakt # 6

So kurz die Wahl der Unterwäsche Ihres Partners auch sein mag, es ist unwahrscheinlich, dass dies seine Fruchtbarkeit beeinträchtigt.

Bis vor einigen Jahren wurde zukünftigen Vätern das Tragen von Slips abgeraten, da sie die Hoden eng am Körper anhielten, die Skrotaltemperatur erhöhten und eine Abnahme der Spermienanzahl oder -konzentration verursachten. Und obwohl es stimmt, dass sehr hohe Temperaturen schädlich für Spermien sein können, erwärmt die Wahl der Unterwäsche die Dinge nicht genug, um Auswirkungen zu haben, so zwei kürzlich durchgeführte Studien. Also, wenn Slips (oder Bikinis) mit größerer Wahrscheinlichkeit Dinge zwischen Ihnen und Ihrem Partner aufheizen, sollten Sie sich mit diesen Jockeys eindecken!

Fakt # 7

Michael Kraus

Geburtenkontrolle Entscheidungen haben Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit.

Es klingt wie ein grausamer Witz, ist aber wahr, sagt Dr. Holmes. Die Verhütungsmethode, die eine Frau angewendet hat, kann sich auch auf die Empfängnis auswirken. Frauen, die Depo-Provera mit Progesteron injiziert haben, müssen möglicherweise warten, bis die normale Fruchtbarkeit wiederhergestellt ist, nachdem sie das Medikament sechs bis neun Monate oder sogar ein Jahr lang nicht mehr angewendet haben. Frauen, die Lunelle, eine andere injizierbare Form der Empfängnisverhütung, anwenden, benötigen möglicherweise sechs Monate bis ein Jahr, um einen normalen Zyklus der Menstruation und des Eisprungs zu erreichen.

Und während viele Frauen glauben, dass die Wirkung der Pille lange nach dem Absetzen anhält, ist dies ein weiterer Mythos. Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, mehrere Zyklen zu warten, um orale Kontrazeptiva "auszuwaschen", bevor Sie beginnen. Tatsächlich kann unmittelbar nach dem Absetzen der Pille ein ovulatorischer Rebound-Effekt auftreten, der zu einer überfruchtbaren Periode führt. Trotz der erhöhten Wahrscheinlichkeit, gleich nach dem Absetzen der Pille zu schwanger zu werden, empfiehlt Dr. Holmes den meisten Patienten, zwei oder drei Monate vor dem Schwangerschaftsversuch die Pille abzunehmen. Auf diese Weise können Sie die Länge Ihres Zyklus vorhersehbarer bestimmen, Ihre fruchtbaren Tage identifizieren und in der Lage sein, besser zu datieren, wann Sie empfangen haben, sobald Sie tatsächlich schwanger werden.

Orale Kontrazeptiva tragen auch zur Erhaltung der Fruchtbarkeit bei - Pillenanwender haben ein geringeres Risiko für Krankheiten, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, wie Endometriose, PID und Eileiterschwangerschaft. Das Endergebnis? Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Verhütungsmethoden, bevor Sie sich für eine Schwangerschaft entscheiden.

Fakt # 8

Bestimmte Lebensmittel oder Diäten haben keinen großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

Es gibt keine magische Diät, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich Spermien mit Eizellen treffen. Das Beste, was Sie tun können, ist eine nährstoff- und ballaststoffreiche Ernährung zu sich zu nehmen und den Verzehr von hochverarbeiteten Lebensmitteln zu reduzieren. Es ist auch wichtig für Paare, die versuchen, Folsäure in ausreichender Menge zu sich zu nehmen. Dies beugt Geburtsfehlern vor und kann die Spermienzahl verbessern.

Und während Sie vielleicht gehört haben, dass Koffein die Empfängnis behindern kann, werfen Sie Ihre Lieblingstasse noch nicht weg. Obwohl berichtet wurde, dass Frauen, die mehr als eine Tasse Kaffee pro Tag tranken, die Hälfte der Wahrscheinlichkeit hatten, pro Zyklus zu empfangen, als diejenigen, die weniger tranken, räumten die Forscher ein, dass die verspätete Empfängnis auf andere Faktoren zurückzuführen sein könnte, und nachfolgende Studien konnten dies nicht feststellen eine signifikante Verbindung zwischen moderaten Mengen an Koffein und Fruchtbarkeit.

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Zink die Spermienzahl verbessern kann, jedoch keinen Nährstoff über Bord wirft. Wie so viele Dinge im Leben lebt die Fruchtbarkeit vom Gleichgewicht.

Bewertet am 11/02 von Elizabeth Stein, CNM

Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich zu Bildungszwecken. Es ist kein Ersatz für sachkundige medizinische Beratung oder Betreuung. Sie sollten diese Informationen nicht verwenden, um gesundheitliche Probleme oder Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln, ohne Ihren Kinderarzt oder Hausarzt zu konsultieren. Bitte konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich des Zustands Ihres Kindes haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar