"Ich möchte unbedingt Mutter werden": Was wir aus unserem Interview mit Mandy Moore gelernt haben

Das Das sind wir Star teilte ihre Träume von einer zukünftigen Familie - und warum sie die Mutter der Drillinge in ihrer Hit-Show spielt, hat ihr einen neuen Respekt vor den Müttern geschenkt.

Von Lindsay Tigar

Jamie Lamor Thompson / Shutterstock Während Sie sich zuerst an Mandy Moores "Candy" -Tage erinnern, hat die für den Golden Globe nominierte Schauspielerin und Sängerin und Songwriterin kürzlich Anerkennung für ihre Hauptrolle in der Hit-Show erhalten. Das sind wir. Falls Sie nicht auf den Zug aufgesprungen sind, folgt diese herzerwärmende, herzzerreißende Show einem Paar und ihren Kindern über mehrere Jahrzehnte - und Moore spielt die Mutter, Rebecca. Während Moore im wirklichen Leben keine Mutter ist, redete sie mit Eltern.com über ihre Pläne für eine Familie eines Tages - und was die Show ihr über die Mutterschaft gelehrt hat.

Auf eine Familie gründen

Moore ist der Kampagne Her Life beigetreten. Her Adventures, die Frauen ermutigt, offen zu sein und ihre eigenen Hoffnungen für die Familienplanung zu äußern, egal ob das Timing richtig ist, jetzt oder in Zukunft eine Mutter zu werden. Die Kampagne zielt nicht nur darauf ab, die Konversation um Geburtenkontrolle, Einfrieren von Eiern und Fruchtbarkeit zu beginnen, sondern sie erinnert uns daran, dass nicht jede Familie auf die gleiche Weise gebaut ist, ähnlich wie die Party-of-five-Familie Das sind wir. Moore ist noch nicht bereit, zu versuchen, schwanger zu werden, aber sie sagt, dass sie "definitiv" Mutter werden will.

"... Ich bin mir nicht sicher, wann. Im Moment liegt mein Hauptaugenmerk auf meiner Karriere, aber das wird nicht immer der Fall sein", sagte sie. "Ich habe so viel Bewunderung und Mitgefühl für Rebecca. Ich denke, dass sie keine perfekte Mutter ist, was auch immer diese Definition sein mag. Ich denke, sie hat Fehler und sie hat einige wirklich schwierige Entscheidungen getroffen, die nicht jeder in ihrem Leben getroffen hat. Ich denke, sie ist hübsch fantastisch. Ihre Familie ist alles für sie. "

Eine Mutter zum ersten Mal porträtieren

In den letzten Jahrzehnten hat Moore alles gespielt, von einem todkranken Teenager bis zu dem langhaarigen Rapunzel in Verheddert, aber zum ersten Mal, Das sind wir gibt ihr die Möglichkeit, eine andere Art von Rolle zu spielen: Mama. "Ich habe nie zuvor eine Ehefrau oder eine Mutter dargestellt. Ich hatte das Glück, diese Figur zwischen 22 und 60 spielen zu können und habe diese einzigartige Linse ihres Lebens aus so vielen verschiedenen Kreuzungen - die Wahl, die sie hat und es spiegelt sich in der heutigen Zeit wider. Es hat mich definitiv dazu gebracht, über mein eigenes Leben nachzudenken, über die Entscheidungen, die ich getroffen habe, und darüber, wie die Familienplanung dahin passt, wo ich mein Leben sehe. "

Wie Das sind wir Formte ihre Ansichten der Mutterschaft

Obwohl sie technisch gesehen keine Drillinge von der Geburt an anhob, sagt Moore, dass der Prozess, eine Mutter mit einer stressigen, beschäftigten und komplizierten Familiendynamik zu spielen, ihr eine noch tiefere Wertschätzung für all das gibt, was Mütter tun, besonders diejenigen, die Multiples erhöhen. "Ich habe keinen Respekt vor Müttern im Allgemeinen, sondern speziell vor Müttern. Dies ist eine Frau, die es ziemlich alleine macht. Sie hat einen Ehemann, der im Büro eine große Verantwortung hatte und nicht zu Hause war, um zu helfen." so viel wie ich denke, dass sie ihn erwartet hat, was in ihrer Ehe Spannungen verursacht haben könnte ", sagte sie. "Zu denken, dass sie das wirklich ohne Hilfe getan hat, ist bewundernswert. Ich weiß nicht, wie Frauen es tun."

VERBUNDEN: Mehrfache verwalten

Wie Das sind wir Bricht Stereotypen

Moore sagt, dass sie dafür dankbar ist Das sind wir um die Zuschauer daran zu erinnern, dass die Dinge zwar nicht immer so ablaufen, wie sie es planen, aber immer wieder herauskommen. "... Ich denke, die Show spiegelt wirklich wider, dass eine Familie nicht unbedingt so aussehen muss, wie du es dir vorgestellt hast. Ich liebe die Darstellung der Familie. Es ist wirklich eine Gruppe von Menschen, die sich gegenseitig lieben und unterstützen, aber das ist es nicht ohne Fehler. Familie muss nicht unbedingt in dem Paket kommen, das Sie zuerst erwartet haben. "

Senden Sie Ihren Kommentar