Erfahren Sie mehr über Ihre Fruchtbarkeitsbehandlungsoptionen

Wir untersuchen 10 verschiedene Arten von Fruchtbarkeitsbehandlungsoptionen und untersuchen die Vor- und Nachteile sowie die Kosten jeder einzelnen.

Von Donna Christiano

iStockphoto

Rund 7,3 Millionen Amerikaner oder 12 Prozent der Bevölkerung in ihren reproduktiven Jahren sind nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) unfruchtbar. Obwohl diese Statistiken erschütternd sind und Unfruchtbarkeit Ihre emotionale Gesundheit erheblich beeinträchtigen kann, gibt es viele Gründe, hoffnungsvoll zu sein, wenn Sie unfruchtbar sind und auf ein Baby hoffen. Die Wissenschaft schreitet weiter voran, die Behandlungen werden immer besser und immer mehr Babys werden mit Techniken wie den unten aufgeführten geboren. Tatsächlich wird nach Angaben der National Institutes of Health mehr als die Hälfte der Paare mit Unfruchtbarkeitsproblemen nach der Behandlung schwanger - ohne Hightech-Verfahren wie IVF.

Welche Technik Sie benötigen, hängt weitgehend von der Ursache Ihrer Unfruchtbarkeit ab. Wie viel es kostet, hängt zum Beispiel davon ab, wo Sie wohnen und wie viele Kliniken sich in Ihrer Nähe befinden (viele Kliniken bieten "Shared Risk" -Programme an, bei denen die Klinik Ihnen einen Teil der Gebühr zurückerstattet, wenn die Behandlung ist erfolglos). Und weil die CDC Erfolgsquoten nur für IVF-Behandlungen erstellt, sind Schwangerschafts- und Geburtenraten für andere Verfahren - obwohl sie beispielsweise von einzelnen Kliniken erstellt wurden - nicht so gut dokumentiert oder standardisiert und basieren möglicherweise auf kleinen Populationen .

Klicken Sie auf die Links unten, um die Ultraschallinformationen nach Trimenon zu lesen, oder scrollen Sie, um den gesamten Artikel zu lesen.

Fruchtbarkeitsdrogen

Künstliche Befruchtung

Spender Sperma

In-Vitro-Fertilisation (IVF)

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Spendereier

Leihmutterschaft

Spender-Embryonen

Reproduktive Chirurgie

Gamete Intrafallopian Transfer (GESCHENK)

Zygote Intrafallopian Transfer (ZIFT)

Fruchtbarkeitsdrogen

Wie sie arbeiten: Injiziert oder in Pillenform eingenommen, setzen die Medikamente Hormone frei, die den Eisprung auslösen, um die Eiproduktion zu steigern und den Uterus empfänglicher für die Embryo-Implantation zu machen.

Beste für: Frauen, die keinen regelmäßigen Eisprung haben oder Partner mit sehr schlechter Spermienqualität. Vermeiden Sie, wenn Sie Eileiter oder Narben durch Endometriose beschädigt oder verstopft haben (sie erfordern eine IVF).

Erfolgsraten: 40 bis 45 Prozent der Frauen, die die Pillen und den Eisprung einnehmen, werden schwanger; Bis zu 50 Prozent der Frauen, die infolge der Schüsse den Eisprung haben, werden schwanger.

Vorteile: Die Medikamente sind aufgrund ihrer geringen Kosten und ihrer relativen Bequemlichkeit in der Fruchtbarkeitsbehandlung in der Regel die erste Wahl.

Nachteile: Mögliche Blähungen, Kopfschmerzen, Hitzewallungen und Übelkeit. Die Nebenwirkungen sind bei den Aufnahmen schlimmer und umfassen das Risiko von Mehrlingsgeburten, vorzeitiger Entbindung und der Bildung großer Ovarialzysten.

Kosten: Je nachdem, ob es sich um eine Pille oder eine Injektion handelt und ob Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen enthalten sind, variieren die Werte erheblich (z. B. zwischen 60 und 6.000 USD pro Zyklus).

Künstliche Befruchtung (auch als intrauterine Befruchtung oder IUI bezeichnet)

Wie es funktioniert: Speziell aufbereitetes ("gewaschenes") Sperma wird während der IUI, der am häufigsten angewendeten Fruchtbarkeitsmethode, über einen dünnen, flexiblen Katheter direkt in die Gebärmutter eingeführt. Wenn Sie diese Methode wählen, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise auch die Einnahme von Fruchtbarkeitsmedikamenten empfehlen, um die Befruchtungschancen zu erhöhen.

Beste für: Fälle, in denen Männer langsame oder minderwertige Spermien oder eine niedrige Spermienzahl haben. Dies gilt auch für Frauen, die Antikörper gegen das Sperma ihres Partners produziert haben oder deren Zervixschleim zu dünn, zu sauer oder zu dick ist, um das Sperma in die Eizelle zu transportieren.

Erfolgsraten: Hängt vom Alter der Frau und der Qualität der Samenzellen des Mannes ab. Im Allgemeinen besteht eine Empfängniswahrscheinlichkeit von 15 bis 20 Prozent pro Zyklus und eine Schwangerschaftswahrscheinlichkeit von 60 bis 70 Prozent nach 6 Zyklen.

Vorteile: Ein einfaches Verfahren, das in einer Arztpraxis durchgeführt werden kann.

Nachteile: Kann zu Mehrlingsgeburten führen; mögliche Nebenwirkungen von Fruchtbarkeitsmedikamenten.

Kosten: Im Durchschnitt 865 $.

Spender Sperma

Wie es funktioniert: Sperma von einem anderen Mann als dem beabsichtigten Vater wird während der IUI oder IVF verwendet.

Beste für: Paare mit Unfruchtbarkeit durch männliche Faktoren, Männer mit genetischen Störungen, die sie nicht an ihre Kinder weitergeben möchten, alleinstehende Frauen oder lesbische Paare.

Erfolgsraten: Schätzungsweise 15 Prozent der Frauen, die diese Methode ausprobieren, werden nach einem Zyklus schwanger, wobei bis zu 80 Prozent nach 6 Zyklen eine Schwangerschaft erreichen.

Vorteile: Ermöglicht unfruchtbaren Männern, Trägern genetischer Störungen und alleinstehenden oder lesbischen Frauen, ein Kind zu bekommen.

Nachteile: Einige Männer fühlen sich möglicherweise mit einem Spender unwohl, der keine genetische Beziehung zu ihnen hat.

Kosten: Im Allgemeinen zwischen 300 und 400 US-Dollar. Zu den Faktoren, die sich auf die Kosten auswirken können, gehört, ob Sie eine Spenderberatung und ein Fotospiel wünschen, Speicherplatz für das Sperma benötigen und gewaschenes Sperma wünschen.

In-Vitro-Fertilisation (IVF)

Wie es funktioniert: Ein mehrstufiger Prozess (Zyklus genannt), bei dem Ihre Eier extrahiert und im Labor mit Sperma befruchtet werden. Sobald sich Embryonen entwickelt haben, werden ein oder zwei in Ihre Gebärmutter implantiert und der Rest wird aufbewahrt.

Beste für: Ältere Frauen oder Frauen mit verstopften oder schwer beschädigten Eileitern oder Narben durch Endometriose; Männer mit sehr schlechter Spermienqualität; Paare mit ungeklärter Unfruchtbarkeit.

Erfolgsraten: Variiert je nach Alter. Einundvierzig Prozent der Frauen (unter 35 Jahren); 32 Prozent (35 bis 37 Jahre) und 23 Prozent (38 bis 40 Jahre) werden schwanger.

Vorteile: Paare mit schwerwiegenden Fruchtbarkeitsproblemen können Eltern werden.

Nachteile: Behandlungen sind kostspielig und körperlich anstrengend und erfordern vor Beginn jedes Zyklus ein strenges Programm an Fruchtbarkeitsmedikamenten.

Kosten: Durchschnittlich 8.000 USD pro Zyklus, ohne Medikamente.

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Wie es funktioniert: Ein Embryologe wählt ein gesund aussehendes einzelnes Sperma aus dem Samen des Mannes aus und injiziert es mit einer mikroskopischen Nadel direkt in das Ei. Sobald sich ein Embryo entwickelt, wird er durch IVF in die Gebärmutter übertragen.

Beste für: Paare, bei denen der Mann eine sehr geringe Spermienzahl oder eine schlechte Spermienqualität aufweist.

Erfolgsraten: Ungefähr 35 Prozent derjenigen, die sich einer IVF unterziehen, werden schwanger.

Vorteile: Männer mit einer sehr geringen Spermienzahl können leibliche Väter werden.

Nachteile: Kostspieliges und aufwendiges Verfahren; Die für die IVF benötigten Medikamente haben viele Nebenwirkungen.

Kosten: 1.000 bis 2.000 USD pro Zyklus, ohne IVF-Kosten.

Spendereier

Wie es funktioniert: Die Eier stammen aus den Eierstöcken einer anderen Frau (in der Regel jünger) und werden vom Partner des Empfängers mit Sperma befruchtet. Resultierende Embryonen werden dann in die Gebärmutter des Empfängers übertragen.

Beste für: Frauen, deren Eierstöcke beschädigt sind oder vorzeitig versagen oder die sich einer Chemotherapie und / oder Bestrahlung unterzogen haben; ältere Frauen mit schlechter Eiqualität; und Frauen, die genetische Störungen haben, die sie nicht weitergeben wollen.

Erfolgsraten: 55 Prozent der Frauen, die frische Spendereier verwenden, werden gebären. bei gefrorenen Eiern sinkt die Zahl auf 34 Prozent.

Vorteile: Ermöglicht älteren Frauen und Menschen mit Ovarienproblemen, Mütter zu werden.

Nachteile: Das Verfahren ist teuer; Der Empfänger muss eine rigorose Medikamenteneinnahme mit vielen möglichen Nebenwirkungen vornehmen. und manche Frauen ohne genetische Verbindung zu den Spendereier können sich unwohl fühlen, wenn sie diese verwenden.

Kosten: 15.000 bis 30.000 USD, einschließlich IVF und Entschädigung für den Spender.

Leihmutterschaft

Wie es funktioniert: Die Leihmutter trägt ein Baby für eine andere Frau. Die Leihmutter wird durch künstliche Befruchtung mit dem Sperma des Vaters oder durch IVF mit dem Embryo des Paares schwanger. Spendereier und Sperma können ebenfalls verwendet werden.

Beste für: Frauen, die aufgrund einer Krankheit, Hysterektomie oder Unfruchtbarkeit kein Baby bekommen können. In seltenen Fällen sind beide Partner unfruchtbar.

Erfolgsraten: Hängt von der Qualität der verwendeten Eizellen und Spermien ab. Im Durchschnitt liegen die Geburtenraten bei Lebendgeborenen zwischen 5 und 30 Prozent pro Zyklus.

Vorteile: Paare mit Fruchtbarkeitsproblemen (z. B. wenn die Frau möglicherweise keine Gebärmutter hat oder eine Krankheit hat, die es riskant macht, eine Schwangerschaft vorzeitig abzusetzen) können Eltern werden.

Nachteile: Die Kosten sind unerschwinglich. Paare fühlen sich möglicherweise aus der Schwangerschaft entfernt und müssen sich mit einer Reihe staatlicher Leihmutterschaftsgesetze und gesetzlichen Verträgen auseinandersetzen.

Kosten: Zwischen 50.000 und 100.000 US-Dollar, je nachdem, ob IVF erforderlich ist, Gebühren an die Leihmutter und Entschädigung für die Leihmutter.

Spender-Embryonen

Wie es funktioniert: Embryonen werden von Paaren gespendet, die sich einer IVF unterziehen. Sie werden schwanger und benötigen keine ungenutzten befruchteten Eier mehr. Der gespendete Embryo wird dann in den Empfänger übertragen.

Beste für: Paare, bei denen sowohl Frau als auch Mann unfruchtbar sind, aber eine Schwangerschaft erleben möchten.

Erfolgsraten: Die Rate der Lebendgeburten liegt bei 30 bis 50 Prozent, je nachdem, wie viele Embryonen implantiert wurden und ob sie frisch oder gefroren sind.

Vorteile: Ermöglicht unfruchtbaren Paaren ein Kinderkriegen.

Nachteile: Ärztliche Vorsorgeuntersuchungen, eine strenge Regelung für Fruchtbarkeitsmedikamente und viele rechtliche Aspekte; Es kann auch schwierig sein, gespendete Embryonen zu finden, da Paare möglicherweise nicht bereit sind, sie aufzugeben.

Kosten: 15.000 bis 30.000 US-Dollar.

Reproduktive Chirurgie

Wie es funktioniert: Eine Operation - manchmal erfordert sie einen Krankenhausaufenthalt, manchmal wird sie ambulant durchgeführt - wird verwendet, um anatomische Anomalien zu korrigieren, Narben zu entfernen und Blockaden beim Mann oder bei der Frau zu beseitigen.

Beste für: Paare mit diagnostizierten Krankheiten oder Anomalien (wie Endometriose, bei der das Uterusgewebe außerhalb des Uterus wächst und Narben und Blockaden verursacht).

Erfolgsraten: Hängt stark von der Erkrankung und ihrer Schwere sowie vom Alter ab. In einer Studie hatten Frauen, die beispielsweise wegen Endometriose laparoskopisch behandelt wurden, etwa die doppelte Schwangerschaftsrate als Frauen, die nicht laparoskopisch operiert wurden.

Vorteile: Neben der Verringerung der mit der Krankheit verbundenen Schmerzen oder Beschwerden kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht werden.

Nachteile: Einige Operationen sind invasiver als andere, was das Risiko, die Kosten und die Wiederherstellungszeit erhöhen kann.

Kosten: Hängt von der Operation, dem Chirurgen und dem ab, worum es geht. Laparoskopische Operationen zur Behandlung der Endometriose können zwischen 1.700 und 5.000 US-Dollar kosten.

Gamete Intrafallopian Transfer (GESCHENK)

Wie es funktioniert: Die Eier der Frau werden gesammelt, mit dem Sperma des Mannes in einer Petrischale gemischt und dann direkt in die Eileiter gelegt, wo eine Befruchtung stattfinden kann.

Beste für: Paare, bei denen die Frau mindestens einen funktionierenden Eileiter und / oder der Mann eine geringe Spermienzahl oder Spermien mit geringer Beweglichkeit aufweist; und Paare, die einen moralischen oder religiösen Einwand gegen IVF haben oder die ungeklärte Unfruchtbarkeit haben.

Erfolgsrate: Etwa 25 bis 30 Prozent der GIFT-Zyklen führen zu einer Schwangerschaft. Jüngere, gesündere Frauen haben eine höhere Erfolgsquote.

Vorteile: Ermöglicht die Befruchtung in einer natürlichen Umgebung.

Nachteile: Keine sofortige Bestätigung, dass eine Befruchtung stattgefunden hat. Auch ein komplizierteres Verfahren als IVF, da ein Laparoskop verwendet wird, um die Ei- / Spermamischung in die Röhrchen einzuführen. Wenn mehr als ein Ei verwendet wird und dies normalerweise der Fall ist, besteht ein überdurchschnittliches Risiko für eine Mehrlingsgeburt.

Kosten: 15.000 bis 20.000 US-Dollar

Zygote Intrafallopian Transfer (ZIFT)

Wie es funktioniert: Wie IVF, aber in diesem Fall wird der Embryo nicht in die Gebärmutter, sondern in die Eileiter eingeführt.

Beste für: Paare mit ungeklärter Unfruchtbarkeit oder solche, bei denen die Spermienzahl des Mannes niedrig ist, die Frau mindestens eine Röhre offen hat und / oder Ovulationsprobleme vorliegen.

Erfolgsrate: Wie bei den meisten assistierten Fortpflanzungstechniken hängt vieles von Alter und Gesundheit ab. Im Allgemeinen werden 36 Prozent der Paare, die ZIFT anwenden, während eines Zyklus schwanger, während 29 Prozent entbinden.

Vorteile: Die Befruchtung der Eizellen-Spermien-Mischung, die jetzt Zygote genannt wird, kann bestätigt werden, bevor sie in die Eileiter gegeben wird (wie dies bei GIFT nicht der Fall ist). Daher können weniger Eier verwendet werden, was das Risiko einer Mehrlingsgeburt senkt.

Nachteile: Da ein Laparoskop verwendet wird, handelt es sich um eine invasive Operation, die die Risiken und Kosten im Vergleich zur IVF erhöht. GESCHENK und ZIFT werden selten verwendet.

Kosten: 8.000 bis 13.000 US-Dollar für einen Zyklus.

Lassen Sie Ihren Kommentar