15 Wörter, die jedes Baby-machende Paar wissen sollte

Wenn du schwanger wirst, sind Sperma und Ei nicht die einzigen Worte, die du herumwirbeln hörst. Vom Gebärmutterhals bis zur Zygote hilft Ihnen unsere Grundschulung im Fruchtbarkeits-Jargon (und Ihrem Partner), den Prozess und den Sprachgebrauch der Empfängnis zu verstehen, so dass Sie während Ihrer Schwangerschaft wie ein Profi klingen können.

Von Donna Christiano vom Parents Magazine

1 von 15

Gebärmutterhals

Facebook Pinterest

iStockphoto

Gebärmutterhals

Betrachten Sie den Gebärmutterhals als Tor zu Ihrem Fortpflanzungssystem. Nach der Ejakulation wandern Spermien aus der Vagina in den Gebärmutterhals, auch bekannt als Gebärmutterschleimhaut. Von dort bewegen sich Spermien auf ihrem Weg durch die Gebärmutter in die Eileiter, wo mindestens ein Spermium (idealerweise) ein gesundes, reifes Ei zur Befruchtung trifft.

2 von 15

Zervixschleim

Facebook Pinterest

iStockphoto

Zervixschleim

Etwa zur Zeit des Eisprungs sondert der Gebärmutterhals eine dünne, klare, rutschige Flüssigkeit ab - fast die Konsistenz von rohem Eiweiß -, die den Spermien hilft, leichter durch den Fortpflanzungstrakt zu navigieren. Das Vorhandensein dieser Flüssigkeit (Sie könnten es auf Ihrer Unterwäsche sehen oder wenn Sie mit Toilettenpapier wischen) ist ein gutes Anzeichen dafür, dass Sie sich Ihrer fruchtbaren Zeit nähern. Sobald der Eisprung vorüber ist, werden die Sekrete trübe und dick oder können ganz verschwinden.

Gewinne Baby-Ausrüstung!

3 von 15

Ei

Facebook Pinterest

iStockphoto

Ei

Während des Eisprungs bewegen sich die Enden der Eileiter über die Eierstöcke, was zur Freisetzung eines Eies (auch Eizelle genannt) führt. In einer perfekten Ich-möchte-bekommen-schwanger-Welt trifft das Sperma auf das Ei im Eileiter, wo es befruchtet wird; dann gelangt es in die Gebärmutter. Jede Frau wird mit Millionen von Eiern geboren, aber sobald ein Ei vom Eierstock freigegeben wird, überlebt es nur für 12 bis 24 Stunden. Eier, die nicht befruchtet sind, werden vom Körper resorbiert und während der Menstruation mit der Gebärmutterschleimhaut abgestoßen.

4 von 15

Embryo

Facebook Pinterest

iStockphoto

Embryo

Nachdem ein Ei mit Sperma befruchtet wurde, wird es zu dem, was Wissenschaftler einen Embryo nennen - im Wesentlichen ein Klumpen von Zellen in den frühesten Stadien der menschlichen Entwicklung. Ihr Baby wird von der Empfängnis an bis etwa zur neunten Schwangerschaftswoche als Embryo bezeichnet, wenn es danach als Fötus bezeichnet wird.

5 von 15

Eileiter

Facebook Pinterest

iStockphoto

Eileiter

Die Eileiter, die sich auf beiden Seiten der Gebärmutter befinden, transportieren ein Ei vom Eierstock in die Gebärmutter. Die meisten Eier werden in den Röhren befruchtet, die kleine, haarartige Fasern auf ihrem Futter haben, die helfen, die Eier in die Gebärmutter für die Implantation zu fegen, eine Reise, die von einigen Stunden bis zu einigen Tagen dauern kann.

6 von 15

Fötus

Facebook Pinterest

iStockphoto

Fötus

Ihr sich entwickelndes Baby wird nach etwa der neunten Schwangerschaftswoche als Fötus (statt als Embryo) bezeichnet. In diesem Stadium der Entwicklung ist der Fötus etwa so groß wie eine Erdbeere; sein Herz, sein Gehirn, seine Hände und seine Füße beginnen sich zu formen. Wenn körperliche Missbildungen auftreten sollten, tun sie dies normalerweise am Ende der neunten Woche.

7 von 15

Follikel stimulierendes Hormon (FSH)

Facebook Pinterest

iStockphoto

Follikel stimulierendes Hormon (FSH)

FSH ist ein Hormon, das von der Hirnanhangdrüse abgesondert wird und hilft, Eier zu reifen, so dass sie erfolgreich von Spermien befruchtet werden können. (Bei Männern hilft FSH bei der Spermienproduktion.) FSH-Spikes in den wenigen Tagen vor dem Eisprung, fällt dann ab, sobald ein Ei freigesetzt wird. Wenn Sie Probleme bei der Empfängnis haben, kann Ihr Arzt FSH-Tests vorschlagen, die helfen können, die Fruchtbarkeit beeinträchtigende Zustände wie die polyzystische Ovarialerkrankung und sogar die Menopause zu diagnostizieren.

8 von 15

Humanes Choriongonadotropin (hCg)

Facebook Pinterest

Photolibrary / Matton

Humanes Choriongonadotropin (hCg)

Das Hormon hCg wird von den Zellen gebildet, die die Plazenta bilden, ein Organ, das an der Wand der Gebärmutter anhaftet und sich mit dem Baby verbindet (über die Nabelschnur) und dem Fötus Nährstoffe, Blut und Sauerstoff gibt. Auch als "Schwangerschaftshormon" bekannt, kann hCg 12 bis 14 Tage nach der Empfängnis in einem Urintest nachgewiesen werden und verdoppelt sich typischerweise alle 48 bis 72 Stunden bis etwa zur 11. Schwangerschaftswoche, wenn es sich verjüngt.

Gewinne Baby-Ausrüstung!

9 von 15

Luteinizing Hormon (LH)

Facebook Pinterest

istock

Luteinizing Hormon (LH)

Dies ist ein Hormon, das den Eierstock dazu veranlasst, ein reifes Ei freizusetzen. Ein Anstieg von LH bewirkt, dass ein Ei durch den Eierstock bricht und seine Wanderung durch den Eileiter beginnt, wo eine Befruchtung stattfinden kann. Ovulation Prädiktor Kits Test für dieses Hormon, das in den 36 Stunden oder so vor dem Eisprung Spitzen; Dies kann Ihnen helfen, Sex zu messen, wenn das Sperma am ehesten ein Ei trifft.

10 von 15

Mittelschmerz

Facebook Pinterest

iStockphoto

Mittelschmerz

Mittelschmerz ist ein krampfartiger Schmerz auf der einen Seite des Unterbauches um die Zeit des Eisprungs. Ungefähr 20 Prozent der ovulierenden Frauen fühlen diesen Schmerz, der aus einer Dehnung des Ovars oder der Flüssigkeit oder des Blutes von einem gerissenen Ei-Follikel resultieren kann, die die Magenauskleidung reizen. Die gute Nachricht: Mittelschmerz, wie die Anwesenheit von zervikalen Flüssigkeit, ist ein weiteres sicheres Zeichen dafür, dass der Eisprung nahe ist.

11 von 15

Eierstock

Facebook Pinterest

iStockphoto

Eierstock

Frauen haben typischerweise zwei Eierstöcke, einen auf jeder Seite der Gebärmutter. Diese mandelgroßen, oval geformten Organe sind verantwortlich für die Freisetzung eines reifen Eies in die Eileiter bei der Ovulation, so dass Spermien sie befruchten können.

12 von 15

Ovulation

Facebook Pinterest

iStockphoto

Ovulation

Etwa 14 Tage vor der Menstruation (das ist Tag 14 eines 28-Tage-Zyklus, Tag 16 eines 30-Tage-Zyklus, etc.) wird ein reifes Ei durch einen Eierstock freigegeben und in einen Eileiter geschoben, was zu einem Eisprung führt. Obwohl Spermien mehrere Tage überleben können, kann ein Ei nur bis zu 24 Stunden überleben, also ist das Timing des Geschlechts auf den Eisprung entscheidend, wenn Sie Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft optimieren möchten.

13 von 15

Sperma

Facebook Pinterest

iStockphoto

Sperma

Wenn ein Mann ejakuliert, gibt er Millionen seiner Fortpflanzungszellen frei, auch bekannt als Sperma. Spermien, die eine normale Form haben (ovaler Kopf, langer Schwanz), sind ausgezeichnete Schwimmer (dh mehr als 40 Prozent der Spermien in einem Ejakulat bewegen sich) und sind reichlich vorhanden (Dutzende von Millionen pro Ejakulat) haben die besten Chancen auf eine Befruchtung Ei.

14 von 15

Gebärmutter

Facebook Pinterest

iStockphoto

Gebärmutter

Die Gebärmutter, auch Gebärmutter genannt, ist ein hohles, muskulöses Organ, das sich zwischen dem Becken und dem Rektum einer Frau befindet. Wenn ein Ei befruchtet wird, pflanzt es sich in die Gebärmutter ein, die Ihr Baby ernährt, bis die Plazenta die Kontrolle übernimmt. Wenn ein Ei nicht implantiert wird, scheidet sich die nährstoffreiche Auskleidung des Uterus in Form von Menstruationsblut ab.

Gewinne Baby-Ausrüstung!

15 von 15

Zygote

Facebook Pinterest

iStockphoto

Zygote

Wenn Spermien ein Ei befruchten, bilden sie eine einzellige Einheit, die Zygote genannt wird - die Anfänge Ihres Babys. Wenn sich die Zygote durch die Eileiter in die Gebärmutter bewegt, wird sie sich teilen und andere Zellklumpen bilden, die schließlich zu einem Embryo und später zu einem Fötus werden.

Copyright & Kopie 2011 Meredith Corporation.

Schau das Video: Hypnose zum Einschlafen KOSTENLOS!!! (ACHTUNG: ULTRA STARK!)

Senden Sie Ihren Kommentar