Die Nieszeit

Niesen, eine laufende Nase und juckende Augen im Frühling können Anzeichen dafür sein, dass Ihr Kind saisonale Allergien hat. Hier zeigen unsere Experten die besten Möglichkeiten, um Ihrem kleinen Schnüffler zu helfen, sich schneller besser zu fühlen.

Von Richard Laliberte vom Parents Magazine

Die Nieszeit

Warmes Wetter ist eine willkommene Erleichterung für Eltern und Kinder, die den ganzen Winter im Haus eingesperrt sind. Aber für viele Kinder löst der Frühling auch die Allergien aus, die wir Heuschnupfen nennen. "In unserem Haus ist es wie ein Uhrwerk", sagt Janet Coe aus Macungie, Pennsylvania. Ende März beginnt ihre 7-jährige Tochter Amber zu niesen, zu schniefen und zu husten. Sie nimmt verschreibungspflichtige Antihistaminika, um ihre Symptome in Schach zu halten bis Ende Juni, wenn ihre Allergien auslaufen. Es ist eine ähnliche Geschichte mit Coes zwei älteren Töchtern. "Frühlingsallergien sind ein Ärgernis, aber sie sind nur ein Teil unseres Lebens", sagt sie.

Das Gleiche gilt für Millionen anderer Familien. Es wird geschätzt, dass bis zu 40 Prozent aller Kinder in den USA an allergischer Rhinitis leiden, wie Heuschnupfen technisch bezeichnet wird, und die Allergien dieser Kinder sind größtenteils jahreszeitlich bedingt. In einer Studie sagten Kinder aus Familien mit einer starken Allergie-Anamnese, dass sie im Frühjahr mehr gestört hätten als im Herbst. "Reaktionen auf Ragweed im Herbst erhalten viel Aufmerksamkeit, aber Bäume und Gräser im Frühjahr können heftige Allergien auslösen", sagt Laurie Smith, M.D., Vorsitzende der Abteilung für Allergie und Immunologie an der American Academy of Pediatrics.

Heuschnupfen ist irreführend, denn Heu verursacht keine saisonalen Allergien. Die Täter sind Pflanzen- und Baumpollen, die zu bestimmten Jahreszeiten in großen Mengen freigesetzt werden, und allgegenwärtige Schimmelpilze, die in einer warmen, feuchten und schattigen Umgebung gedeihen. Wenn winzige Pollenkörner oder Schimmelpilzsporen in die Nasenhöhlen gelangen, identifiziert das Immunsystem eines allergischen Kindes die Partikel als eindringende Organismen und produziert im Körper entzündliche Chemikalien. Das Ergebnis? Staus, Schnupfen, Niesen und juckende, tränende Augen.

Die größten Frühjahr Allergie-Täter sind Pollen von Bäumen wie Eiche, Esche, Ulme, Hickory, Box Holder, Pekannuss und Bergzeder, und Gräser wie Timothy, Johnson, Bermuda, Redtop, Obstgarten, süße Frühlings- und Kentucky Bluegrass. "Bäume und Gräser können Millionen von Pollenkörnern pro Tag freisetzen, die Hunderte von Kilometern zurücklegen können", sagt Mark Jacobson, M. D., ein Allergie- und Asthma-Spezialist in Hinsdale, Illinois. "Selbst wenn du keine Bäume in deinem Garten hast, sind die Pollen noch da." Kinder, die östlich der Rocky Mountains leben, werden besonders von Mitte April bis Anfang Mai am schlimmsten getroffen.

Obwohl Allergene schwer zu vermeiden sind, gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um das Elend Ihres Kindes zu minimieren. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihrer Familie, die Saison mit möglichst wenigen Schnupfen zu überstehen.

Schritt 1: Stoppt Allergieauslöser

Ärzte sagen, dass, wenn Ihr Kind anfällig für saisonale Allergien ist, der beste Weg, um Symptome auftreten zu verhindern ist, die Allergene in erster Linie zu vermeiden. Hier können Sie helfen.

Holen Sie sich eine Prognose. Die Freisetzung von Pollen von Bäumen und Gräsern hängt vom Datum und nicht vom Wetter ab; Dies macht den Ansturm von Allergien vorhersehbar. "Ich lebe in Baltimore, wo Ahorn am letzten Februartag oder am ersten Märztag Pollen freisetzt und die Eichen am 10. Oder 11. April beginnen", sagt Robert Wood, Direktor der Kinderallergieklinik am Johns Hopkins Universitätskrankenhaus in Baltimore. "Ihr lokaler Allergologe sollte die gleiche Art von Informationen für Ihr Gebiet haben, die Sie verwenden können, um Aktivitäten oder medikamentöse Behandlung zu planen." Wenn Sie aus Erfahrung wissen, dass Ahornpollen ein großer Auslöser für Ihr Kind ist, können Sie zum Beispiel die Zeit, die er im Freien verbringt, an den Tagen begrenzen, an denen diese bestimmte Pollenzahl am höchsten ist.

Zeitungen und Wettermeldungen im lokalen Fernsehen zeigen häufig Pollen- und Schimmelpilzzählungen. Für eine viertägige Allergieprognose in Ihrer Region, überprüfen Sie den Allergiewarndienst unter www.pollen.com oder rufen Sie die American Academy of Allergy, Asthma and Immunology unter 800-976-5536 an. Begrenzen Sie das Spiel im Freien an Tagen mit hohem Polling. Es mag grausam erscheinen, wenn Ihr Kind bei schönem Wetter hereinkommt, aber diese Strategie hilft wirklich, sagen Experten. Halten Sie Ihre Fenster geschlossen, besonders an schönen Tagen, wenn warme, trockene Bedingungen Pollen die Fahrt im Wind erleichtern. (Der frühe Morgen neigt dazu, eine hohe Pollenzeit zu sein.) Achten Sie darauf, zu Beginn der Saison einen sauberen Filter in die Klimaanlage zu legen und ihn alle zwei bis drei Monate zu ersetzen.

Mache deinen Rasen. Die Höhe Ihres Rasens beeinflusst nicht die Freisetzung von Pollen, aber langes Gras bietet eine schattige, nasse, geschützte Umgebung für den darunter liegenden Boden, wo Schimmel wächst.

Rake alte Blätter. Letzten Herbst, nachdem du mit dem Rechnen fertig warst, fielen ein paar Blätter mehr oder bliesen in deinen Garten, und dort sitzen sie, ihre geschützte Unterseite glitschig vor Feuchtigkeit. "Blätter sind ein großes Problem, weil sie einen idealen Platz für Schimmelpilze bieten", sagt Dr. Wood. Die Reste zusammenkratzen und in den Müll werfen oder zu einer Müllhalde bringen.

Reduzieren Sie das Anhaften von Pollen. Wie ein feiner Haushaltsstaub klammert sich Pollen an Kleidung, Haut und allem anderen, auf dem er landet. (Eichenpollen zum Beispiel bildet ein gelbliches Pulver
Es kann sein, dass Sie im Frühling geparkte Autos abstauben.) Um es von Ihrem Kind fernzuhalten, vermeiden Sie es, Kleidung, Handtücher oder Laken zum Trocknen aufzuhängen. Lassen Sie Ihr Kind im Freien eine Sonnenbrille oder eine Brille tragen, um Pollen von den Augen fernzuhalten, und wenn sie hereinkommt, wischen Sie mit einem feuchten Waschlappen über das Gesicht, besonders um die Augen. Kurz bevor Sie schlafen gehen, lassen Sie Ihr Kind baden oder duschen."Sonst geht sie mit einem Kopf voller Pollen zu Bett, was sie auch tun wird
reagieren auf die ganze Nacht lang ", sagt Dr. Wood.

Schritt 2: Geh in die Apotheke

Trotz aller Bemühungen, die Pollenbelastung zu reduzieren, wird Ihr allergisches Kind in den Frühlingsmonaten unweigerlich Niesen und Schniefen bekommen. Ihr Arzt wird möglicherweise keine Medikamente verschreiben müssen, wenn diese Over-the-Counter-Maßnahmen ausreichend Komfort bieten.

Versuchen Sie Antihistaminika. Antihistaminika bleiben die beliebteste und am wenigsten teure Verteidigungslinie gegen Allergien. Sie verhindern keine allergische Reaktion, sondern wirken der Wirkung von Histamin entgegen. (Die meisten Allergie Drogen sind in Dosen für Kinder so jung wie 3 formuliert, die in der Regel die früheste ist, dass Allergien bei Kindern beginnen.) Obwohl Antihistaminika Erleichterung von Niesen, Juckreiz, laufende Nase, verstopfte Nase und Augenreizung, jedoch sie bieten können sind oft sedierend, eine Nebenwirkung, die Sie vielleicht nicht für Ihr Kind wollen, besonders wenn er in der Schule ist. Umgekehrt können sie bei einigen Kindern Hyperaktivität verursachen.

Betrachten wir Cromolyn. Cromolyn-Natrium, ein Nasenspray, das bis vor kurzem nur verschreibungspflichtig war, aber jetzt in einer Kinderformel über den Ladentisch gekauft werden kann, hemmt die Freisetzung von Histamin aus speziellen Zellen, die Mastzellen genannt werden. Jede Dosis blockiert eine Reaktion für etwa vier Stunden. Wissen im Voraus, wenn Allergien streiken, kann helfen: Damit Cromolyn voll wirksam ist, raten Ärzte oft, es Ihrem Kind regelmäßig für ein bis zwei Wochen vor Allergie Saison zu geben. "Es kann auch hilfreich sein, kurz bevor Ihr Kind bei Bedarf einem Allergen ausgesetzt ist", sagt Dr. Smith.

Abschwellende Sprays vermeiden. Wenn Sie Ihr Kind mit einem Nasenspray zur Linderung von Verstopfungen behandeln, ist dies für eine kurzfristige Linderung akzeptabel, solange Sie es nicht länger als ein oder zwei Tage verwenden. "Wenn Sie sie länger verwenden, können sie einen Rebound-Effekt verursachen, bei dem der Stau noch schlimmer wird", sagt Dr. Smith. Da saisonale Allergien oft Wochen oder Monate dauern, nicht Tage, ist Dr. Smith vorsichtig, sie überhaupt zu empfehlen. Orale Dekongestionsmittel stellen kein Rebound-Problem dar, aber sie sprechen auch nicht gegen Niesen und Juckreiz an und können manche Kinder hyperaktiv machen.

Schritt 3: Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt

Wenn vorbeugende Maßnahmen und rezeptfreie Arzneimittel Ihrem Kind keine Erleichterung bringen, kann Ihr Arzt ein stärkeres Medikament verschreiben. Nachdem Sie die Allergie-Muster Ihres Kindes gründlich untersucht haben, kann sie eine der folgenden Behandlungen empfehlen:

Nicht sedierende Antihistaminika. Eine Reihe von verschreibungspflichtigen Antihistaminika, die jetzt auf dem Markt sind, kontrollieren die Wirkung von Histamin, ohne die Kinder schläfrig oder lethargisch zu machen. Sie sind auch bequem: Sie müssen diese Formeln Ihrem Kind nur einmal am Tag geben, so dass sie einfacher zu behandeln sind als Over-the-Counter-Antihistaminika, die typischerweise alle vier Stunden verabreicht werden müssen.

Nasale Steroide. Nasale Kortikosteroid-Sprays bekämpfen Allergien auf mehreren Ebenen, reduzieren Entzündungen und Schleimproduktion und reduzieren die Anzahl der Histamin produzierenden Mastzellen. Obwohl es in der Vergangenheit Bedenken gab, dass Steroide das Wachstum von Kindern beeinflussen könnten, wenn sie in den Körper absorbiert werden, halten Nasensprays das Medikament in der Nase lokalisiert, und die Dosen, die für Kinder ab drei Jahren zugelassen sind extrem niedrig. "Wir sind zuversichtlich, dass niedrige Dosen, insbesondere wenn sie nur saisonal verwendet werden, in Ordnung sind", sagt Dr. Wood, obwohl das Medikament ein mildes Brennen verursachen kann, das manche Kinder nicht mögen.

Allergie-Aufnahmen. Wenn Ihr Kind nur an saisonalen Allergien leidet, ist eine Immuntherapie in der Regel nicht erforderlich. Mit dieser Behandlung erhalten Kinder zunehmend konzentrierte Dosen des Allergens, auf das sie reagieren, die im Laufe der Zeit Veränderungen im Immunsystem hervorrufen (z. B. die Anzahl der Antikörper, die das Allergen angreifen) und den Körper weniger reaktiv machen.

Die gute Nachricht für jedes Kind mit Frühjahrsallergien ist, dass ein Ende in Sicht ist. Die Symptome Ihres Kindes sollten bis Mai behoben sein, obwohl einige Fälle bis Mitte Juli andauern können. "Aber wenn Ihr Kind im Frühjahr reagiert, können Sie sich im Herbst wahrscheinlich auch auf Heuschnupfen freuen", sagt Dr. Wood. "Allergische Menschen neigen dazu, auf mehr als einen Auslöser zu reagieren." Aber selbst wenn die Symptome Ihres Kindes im Herbst wiederkehren, haben Sie bereits eine intelligente Behandlungsstrategie.

Senden Sie Ihren Kommentar