Allergiesymptome und Behandlung

Je nach Alter Ihres Kindes können häufige Nasen- und Hautallergien Nesselsucht, Asthma und Husten verursachen. Lernen Sie, die Anzeichen von Allergien bei Kindern zu erkennen, um sie zu behandeln.

Was verursacht Allergien bei Kindern?

Allergien sind sehr häufig; Schätzungen zufolge leiden mehr als 50 Millionen Amerikaner darunter. Allergien sind eine Überreaktion eines Teils des körpereigenen Immunsystems, des komplexen Netzwerks spezieller Zellen und Gewebe, die normalerweise dazu beitragen, den Körper vor Fremdsubstanzen zu schützen. Das körpereigene Immunsystem interpretiert einige Substanzen, die normalerweise harmlos sind, falsch als fremd oder potenziell schädlich. Infolgedessen bildet das Immunsystem Substanzen wie IgE-Antikörper und Histamin, die in die Blutbahn freigesetzt werden, um diese fremden oder möglicherweise schädlichen Substanzen abzuwehren. Dies löst eine Entzündungsreaktion in verschiedenen Körperteilen aus und es entwickeln sich Allergiesymptome. Einige Organe, die von allergischen Reaktionen betroffen sein können, sind Augen, Nase, Haut, Lunge und das Verdauungssystem.

Die Substanzen, die eine allergische Reaktion des Immunsystems auslösen, werden als Allergene bezeichnet. Häufige Allergene sind Lebensmittel (insbesondere Milch, Eier, Nüsse, Soja, Weizen, Beeren, Fisch und Schalentiere), Gift von bestimmten Insekten (Wespen, Bienen), Pollen von Bäumen und Pflanzen (Ragweed, Gras), Tierhaare (von Hunden). Katzen, Pferde, Kaninchen, Meerschweinchen), Hausstaubmilben, Schimmelpilzsporen, bestimmte Chemikalien (z. B. Zigarettenrauch) und einige Medikamente, insbesondere Antibiotika. Allergien treten in der Regel in Familien auf. Sie treten häufig bei Menschen mit allergischen Hautkrankheiten, Ekzemen oder allergischen Lungenkrankheiten, Asthma, auf.

Symptome und Anzeichen von Allergien

Allergien können je nach Alter des Kindes und dem von der allergischen Reaktion betroffenen Organ des Körpers viele verschiedene Symptome hervorrufen.

  • Eine allergische Reaktion kann sich auf die Haut auswirken und einen Hautausschlag verursachen. Nesselsucht mit juckenden, roten Striemen ist ein häufiger allergischer Ausschlag.
  • Allergien des Verdauungssystems können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfe verursachen.
  • Allergien, die die Nase betreffen, treten am häufigsten auf und sind in der Regel auf eingeatmete Allergene zurückzuführen.
  • Nasenallergien, Heuschnupfen oder allergische Rhinitis genannt, können eine verstopfte oder laufende Nase, Niesen, rote, wässrige Augen und Husten verursachen.
  • Kleinkinder mit Allergien können Symptome von Asthma haben: schnelles, flaches Atmen, Keuchen (ein pfeifendes Ausatmen) und trockener Husten.

Anaphylaktische allergische Reaktionen

In seltenen Fällen kann eine allergische Reaktion lebensbedrohlich sein. Dies nennt man Anaphylaxie. Eine anaphylaktische Reaktion kann schwerwiegend sein und schnell auftreten und normalerweise mehr als einen Körperteil betreffen. Es kann lebensbedrohlich werden, wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird.

Die ersten Symptome sind oft Juckreiz und ein brennendes oder prickelndes Gefühl in Mund, Lippen und Rachen. Es kann zu einer Schwellung des Gesichts um Augen, Mund und Lippen kommen, auf die häufig ein generalisierter Ausschlag in Form von Nesselsucht folgt. Die Schleimhäute in Mund und Rachen können anschwellen und zu Schluck- und Atembeschwerden führen.

Anaphylaxie kann auch die Durchblutung beeinträchtigen und die Haut des Kindes kann blass, kalt und verschwitzt werden. Der Puls steigt, wenn der Blutdruck sinkt und das Kind in Ohnmacht fällt. Andere Symptome einer Anaphylaxie sind Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe und Lethargie.

Wie man Allergien vorbeugt

Wenn es nicht möglich ist, die Substanz, gegen die ein Kind allergisch ist, vollständig zu vermeiden, ist es wichtig, die Exposition des Kindes gegenüber dem Allergen zu minimieren.

  • Vermeiden Sie bei bekannten Allergien gegen Hausstaubmilben Teppichböden, Vorhänge und Kuscheltiere im Kinderzimmer. Verwenden Sie Allergikerbezüge für Kissen und Matratzen. Räumen Sie Spielzeug weg und bewahren Sie es in einem Schrank auf. Reinigen Sie regelmäßig alle Räume im Haus.
  • Kinder mit Allergien gegen Hunde oder Katzen sollten diese Haustiere nicht im Haus haben und sollten von solchen Tieren ferngehalten werden, wenn sie Freunde und Familie besuchen. Teilen Sie allen Verwandten, Freunden und der Schule des Kindes mit, ob das Kind auf bestimmte Lebensmittel allergisch reagiert, insbesondere bei einer Erdnussallergie.
  • Kinder, die gegen Pollen allergisch sind, sollten während der Pollensaison nicht mit geöffnetem Schlafzimmerfenster schlafen und vor dem Schlafengehen duschen und ihre Haare waschen, um so viel Pollen wie möglich zu entfernen. Eine Klimaanlage kann während der Sommerallergie hilfreich sein.
  • Halten Sie alle Kinder mit bekannten Allergien von Zigarettenrauch fern, da dies die Allergiesymptome des Kindes verschlimmern kann. Vermeiden Sie öffentliche Orte, an denen geraucht wird.

Behandlung von Allergien

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind Allergien hat, wenden Sie sich an einen Arzt, der möglicherweise in der Lage ist, Allergien zu diagnostizieren, indem Sie Ihr Kind untersuchen und dessen Symptome und Krankengeschichte überprüfen. In einigen Fällen kann der Arzt einige Blut- oder Hauttests anordnen, um eine Diagnose zu stellen. Bei Anzeichen von Asthma kann auch eine Lungenfunktionstestung angebracht sein.

Wenn die Symptome trotz dieser Maßnahmen anhalten, stehen verschiedene Allergiemedikamente zur Verfügung. Zum Beispiel blockieren einige Antihistaminika die Freisetzung von Histamin im Blut durch das Immunsystem, indem sie allergische Reaktionen stoppen, bevor sie beginnen, oder sie verlangsamen, sobald sie begonnen haben. Steroide wirken gegen Entzündungen, die durch die Immunreaktion verursacht werden. Diese können in Form von Nasensprays, Augentropfen und Tabletten oder oral eingenommenen Flüssigkeiten vorliegen. Allergieschüsse, die Injektion von winzigen Dosen eines Allergens, sind für einige Patienten hilfreich; Sie produzieren Antikörper gegen das Allergen und verhindern so in Zukunft schwere allergische Reaktionen.

Kinder, die zuvor eine anaphylaktische oder schwerwiegende allergische Reaktion hatten, sollten eine Dosis Adrenalin mit sich führen, die im Falle einer allergischen Reaktion vom Kind oder seinen Eltern injiziert werden kann. Epinephrin ist ein Hormon, das dabei hilft, die Atemwege zu öffnen, die Atmung zu verbessern, den Blutdruck zu verbessern und die allergische Reaktion zu verringern. Wann immer dieses Medikament angewendet wird, sollte das Kind sofort in eine Notaufnahme gebracht werden.

Copyright © 2012 Meredith Corporation.

Der gesamte Inhalt dieser Website, einschließlich des medizinischen Gutachtens und anderer gesundheitsbezogener Informationen, dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als spezifischer Diagnose- oder Behandlungsplan für eine bestimmte Situation angesehen werden. Durch die Nutzung dieser Website und der hierin enthaltenen Informationen wird keine Beziehung zwischen Arzt und Patient hergestellt. Lassen Sie sich bei Fragen oder Problemen, die Ihre eigene Gesundheit oder die Gesundheit anderer betreffen, immer direkt von Ihrem Arzt beraten.

Schau das Video: Allergiesymptome lindern - mit Otri-Allergie Nasenspray (September 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar