Tipps, um Kindern zu helfen, für einen besseren Planeten zu essen

Von Elisa Zied

In ihrem Artikel in der New York Times, "Dietary Report Card Disappoints", diskutiert Jane Brody Ergebnisse des Center for Science im öffentlichen Interesse, einer in Washington ansässigen Interessenvertretung, die zeigen, dass wir Fortschritte machen - aber noch einen langen Weg vor uns haben. wenn es darum geht, in Amerika zu essen.

CSPI analysierte in seinem Bericht über die „Changing American Diet“, der als „eine, die man nicht in den Kühlschrank stellen möchte“ bezeichnet wird, die zwischen 1970 und 2010 gesammelten Lebensmittelkonsumdaten Die Aufnahme von Gesamtfetten und -ölen steigt weiter an. Wir reduzieren erfolgreich die Aufnahme von Trans- und gesättigten Fetten, die die Arterien verstopfen. Wir trinken weniger Vollmilch und essen weniger Rindfleisch (obwohl der Bericht vorschlägt, dass wir es uns leisten könnten, die Aufnahme von fettfreier und fettarmer Milch, weißem Fleisch und Meeresfrüchten zu erhöhen). Trotz unserer Fortschritte zeigt der Bericht, dass wir im Durchschnitt 450 Kalorien mehr täglich verbrauchen als 1970 - ein Trend, der zweifelsohne mit dem dramatischen Anstieg der Adipositas- und Typ-2-Diabetes-Inzidenz bei Erwachsenen und Kindern zusammenhängt . Wir sparen weiterhin an Obst und Gemüse. Wir übertreiben Getreide - besonders raffinierte (aus Weißmehl) - und verbrauchen Vollkornprodukte. Und wir lieben fettreichen Käse und zuckerhaltige Lebensmittel wie Limonaden, zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten.

In Vorbereitung auf den dritten jährlichen Food Day, einer landesweiten Kampagne für gesunde, erschwingliche und nachhaltig produzierte Lebensmittel und Basis für eine bessere Lebensmittelpolitik, haben Organisatoren der Veranstaltung und CSPI ein einfaches Online-Quiz mit 14 Fragen erstellt. Entwickelt, um Amerikanern dabei zu helfen, sich einer gesünderen Ernährung zu nähern, von der Einzelpersonen und der Planet profitieren können. Das Quiz bewertet die Gesundheit, das Wohlergehen der Tiere und die Umweltauswirkungen Ihrer Ernährung anhand der typischen wöchentlichen Portionen verschiedener Lebensmittel. Diejenigen, die an dem Quiz teilnehmen, erhalten eine Bewertung in Zahlen und Buchstaben und werden aufgefordert, ihre Punktzahl auf Twitter und Facebook zu teilen, um das Bewusstsein für die eigene Ernährung und ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu schärfen und andere zu ermutigen, dasselbe zu tun.

Wenn Sie und Ihre Familie an dem Quiz teilnehmen und feststellen, dass Ihre Diäten unzureichend sind, sind Sie nicht allein. Nur ein Bruchteil der Amerikaner erfüllt die aktuellen Ernährungsrichtlinien für die täglichen Empfehlungen der amerikanischen Lebensmittelgruppen. Die gute Nachricht ist, dass Sie und Ihre Kinder Ihre Aufnahme im Laufe der Zeit verbessern können, indem Sie die folgenden fünf einfachen Lebensmittelregeln befolgen, um die täglichen Quoten für wichtige Lebensmittelgruppen beim Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie bei Snacks zu erfüllen bzw. zu überschreiten:

1.    Haben Sie jedes Mal Obst oder Gemüse, wenn Sie essen. Selbst ein paar Scheiben Tomaten oder Salat auf ein Sandwich geben, eine Handvoll Beeren auf fettarmen Joghurt werfen, ein paar Scheiben Paprika in Hummus oder Guacamole tauchen oder vor dem Abendessen ein paar Karotten- oder Gurkenscheiben naschen Nach oben. Bringen Sie Ihre Kinder zu Bauernmärkten und kaufen Sie, wenn möglich, saisonale Produkte. Wenn Sie sich für Bio-Produkte entscheiden, können Sie im Einkaufsführer der Environmental Working Group nachlesen, welche Einkäufe für Ihre Familie am sinnvollsten sind.

2.    Beginnen Sie mit Vollkornprodukten. Nehmen Sie ein einfaches Frühstück zu sich, das 1/2 bis 1 Tasse Haferflocken oder Vollkornmüsli, eine geröstete Scheibe oder zwei Vollkornbrote oder ein englisches Vollkornmuffin oder 1-2 Vollkornwaffeln oder Pfannkuchen (Sie) umfasst können diese vorzeitig zubereiten, einfrieren und für ein schnelles und einfaches Frühstück in die Mikrowelle stellen). Für einen Snack Popcorn in einem Hauch von Canolaöl, Vollkorncracker mit einer Scheibe Käse oder 1 Esslöffel natürlicher Erdnuss- oder Mandelbutter bestreuen oder 1 bis 2 Esslöffel Vollkorn, Müsli mit niedrigem Zuckergehalt, Trockenobst und Nüsse oder Samen für einen herzhaften Snack. Wählen Sie zum Abendessen kleine Portionen braunen oder wilden Reis (beide Vollkornprodukte) gegenüber weißem Reis (oder kombinieren Sie Vollkorn- und raffinierte Getreidearten, wenn der Geschmack eine Rolle spielt) oder essen Sie Vollkornnudeln. Stellen Sie sich diese eher als Begleitung vor als als Mittelpunkt des Essens.

3.    Meierei richtig machen. Entscheiden Sie sich oft für fettarme und fettarme Milch, Joghurt und Käse (biologisch, wenn Sie möchten). Wenn Ihr Kind an den Geschmack von Vollmilch oder fettarmer Milch gewöhnt ist oder diesen bevorzugt, kann die Kombination mit fettfreier Milch den Übergang erleichtern. Wenn Sie den Geschmack oder die Konsistenz von fettarmem oder fettfreiem Käse nicht mögen (ich weiß nicht), verwenden Sie kleine Mengen geriebenen Cheddars (ein bisschen reicht aus), um Vollkornnudelgerichten Geschmack und Aroma zu verleihen. Fajitas oder Quesadillas (hergestellt aus Vollkorn-Tortillas). Stellen Sie Ihre eigene Pizza mit weniger zerkleinertem Mozzarella und mehr frischem Gemüse (wenn gewünscht leicht anbraten) und hautlosem Geflügelfleisch her.

4.    Geh fischen. Wir alle sparen Fisch, also lassen Sie uns unsere Einnahme steigern, indem wir ein bis zwei rote Fleisch- oder Geflügelmahlzeiten wöchentlich durch Fisch ersetzen. Finden Sie Optionen, die gemäß der Seafood Watch des Monterey Bay Aquarium für Sie und für die Ozeane als gut erachtet werden. Bereiten Sie den Fisch so zu, wie Kinder ihn mögen (wie wäre es mit Tacos, Fajitas oder Quesadillas oder einem Auflauf oder Nudelgericht aus Thunfisch oder Lachs)? Sie können auch Vollkorngetreideflocken oder sogar Panko (ein raffiniertes Getreide, ja, aber Sie müssen nicht viel verwenden) verwenden, um den Fisch zu beschichten, um köstliche Backgerichte zuzubereiten.

5.    Speichern Sie Ihre Süßigkeiten. Wenn Sie wirklich eine süße Leckerei wünschen, stellen Sie sicher, dass Sie sie am Ende einer Mahlzeit oder eines Snacks einplanen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie es übertreiben, wenn Sie es nicht zwischen den Mahlzeiten haben oder wenn Sie hungern. Möglicherweise haben Sie am Ende des Essens gar keinen oder nur wenig Platz dafür - oder wünschen es sich sogar weniger -, wenn Sie es für später aufbewahren. Sie können natürlich Ihre üblichen Süßigkeiten oder andere Leckereien auswählen oder Optionen probieren, die aus 100% echten Zutaten wie Unreal Candy hergestellt wurden. ** Achten Sie darauf, die Portionen sehr klein zu halten, damit genügend Platz für gesunde, nährstoffhaltige Lebensmittel bleibt. Und was auch immer Sie tun, vergessen Sie nicht, dass frisches oder ungesüßtes gefrorenes Obst eines der am meisten ist natürlich süße und sättigende Leckereien, haben Sie sie also immer zur Hand und greifen Sie sie zuerst!

* Junge oder weniger aktive Kinder benötigen je nach Ernährungsgewohnheiten 1,5 bis 2 Vollkornprodukte pro Tag (siehe Anhang 7 in den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner).

** Ich habe Muster von Unreal Candy vom Hersteller erhalten.

Bild der Quiznachricht auf der Tastatur über Shutterstock.

Wie bringen Sie Ihren Kindern bei, besser für ihre Gesundheit zu essen - und für die des Planeten?

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar