Wie man die "schrecklichen Twos" anpackt

Während der zweite Geburtstag Ihres Kindes freudig gefeiert wird, ist es schwer, das Gefühl der Angst zu ignorieren, da "Nein" beginnt, seinen Wortschatz zu beherrschen. Obwohl seine Wutausbrüche frustrierend sind, bedenke, dass seine Handlungen keine gegen dich gerichtete Trotzhandlung sind; Er entwickelt Unabhängigkeit und lernt, Frustration auszudrücken. Hier sind ein paar Tipps, um Ihnen zu helfen.

Von Erin Smith vom Parents Magazine

1 von 6

Temperamentsanfälle erklärt

Facebook Pinterest

iStock

Temperamentsanfälle erklärt

Wutanfälle werden häufig durch die Frustration Ihres Kindes ausgelöst, wenn es nicht in der Lage ist, eine Aufgabe zu erfüllen, von der sie denkt, dass sie sie alleine tun könnte. Zusätzlich zu dieser Frustration werden Kleinkinder oft zerrüttet, weil sie nicht die Sprachkenntnisse besitzen, um ihre Gefühle auszudrücken. Wutanfälle sind normal für die Entwicklung, die jedes Kind durchmacht und werden ab etwa 4 Jahren abnehmen, sobald die motorischen und sprachlichen Fähigkeiten besser entwickelt sind.

2 von 6

Temperamentsanfälle verwalten

Facebook Pinterest

iStock

Temperamentsanfälle verwalten

Temperausbrüche besteuern sowohl Eltern als auch Kinder. Glücklicherweise gibt es Taktiken, die Sie verwenden können, um die Situation zu entschärfen, nach Dr. Jeremy Friedman, Autor von Das Kleinkind-Pflegebuch.

Während eines Wutanfalls ist es wichtig, ruhig zu bleiben und das Verhalten nicht unbeabsichtigt zu verstärken. Halte deine Emotionen in Schach. Wenn deine Gefühle eskalieren, wird es auch dein Kind. Lach nicht oder konfrontiere sie. Ignorieren Sie stattdessen Ihr Kind, ohne Blickkontakt aufzunehmen, und warten Sie darauf, dass sie sich beruhigt. Dies stellt sicher, dass Sie nicht schlechtes Verhalten verstärken.

Nach dem Wutanfall bieten Sie Beruhigung und Anleitung. Sprich mit ihr in einem entspannten Ton und bringe ihr bei, wie sie ihre Gefühle durch Worte ausdrücken kann, anstatt einen Anfall zu bekommen. Beruhige dein Kleinkind, dass du es liebst, und gehe dann zur nächsten Aktivität über.

Gewinne Baby-Ausrüstung!

3 von 6

Tantrums in der Öffentlichkeit verwalten

Facebook Pinterest

Joe Polillio

Tantrums in der Öffentlichkeit verwalten

Dein Kind zu Hause weinen zu lassen, ist eine Sache, aber wenn er einen Anfall öffentlich macht, ist es peinlich und chaotisch. Wenn ein Wutanfall in der Mitte Ihrer wöchentlichen Besorgungen ausbricht, denken Sie daran, dass es Sie nicht zu einem schlechten Elternteil macht. Viele der Leute im Geschäft sind wahrscheinlich Eltern, also verstehen sie die Position, in der Sie sich befinden.

Beginne damit, dein Kleinkind aus der Situation zu entfernen, indem du ihn abholst und ihn an einen ruhigen Ort wie das Auto oder das Badezimmer bringst. Umarmen Sie ihn, bis der Wutanfall aufhört und Sie wie zu Hause leiten. Gib den Forderungen deines Kindes nicht nach. Wenn er weiß, dass er einen Schokoriegel werfen und anpassen kann, können Sie auf eine Wiederholung der gleichen Situation wetten, wenn Sie das nächste Mal Besorgungen machen.

4 von 6

Temperamentsanfälle verhindern

Facebook Pinterest

Temperamentsanfälle verhindern

Wutanfälle treten oft auf, wenn Ihr Kind hungrig, müde, gelangweilt oder überfordert ist. Antizipieren Sie diese Ausbrüche, indem Sie auf die nonverbalen Hinweise und Reaktionen Ihres Kindes auf verschiedene Situationen achten. Bieten Sie einen Snack an, lassen Sie ihn für ein Nickerchen nieder oder spielen Sie eine ruhige Aktivität, bevor er in die Phase potenzieller Wutanfälle übergeht.

5 von 6

Disziplinieren Sie Ihr Kleinkind

Facebook Pinterest

iStock

Disziplinieren Sie Ihr Kleinkind

Während Disziplin erforderlich ist, um Ihr Kleinkind sicher zu halten und ihr den Unterschied zwischen richtig und falsch beizubringen, ist es ebenso wichtig, Ihrem Kind eine gewisse Kontrolle über sein Leben zu geben. Um dies zu tun, geben Sie ihr Optionen: Fragen Sie, ob sie heute ein gelbes oder blaues Kleid tragen möchte oder ob sie Brezeln oder einen Apfel zum Imbiss haben möchte. Vermeiden Sie offene Fragen - sie könnten Frustration verursachen.

6 von 6

Ermutigen Sie seine Unabhängigkeit

Facebook Pinterest

iStock

Ermutigen Sie seine Unabhängigkeit

Auch wenn die "schrecklichen Zweien" eine schwierige Zeit sind, ist dies eine wichtige Zeit für Ihr Kind, um seine Unabhängigkeit zu entwickeln. Versuchen Sie, dieses Stadium in seinem Leben so positiv wie möglich zu gestalten. "Ich denke, die Dinge, die du tust, um deinen Kindern zu helfen, sind, deinen Kindern Freiheit zu geben und sie bei ihren Bemühungen zu unterstützen", sagt Jen Meyers, Co-Autorin von Dein Kind großziehen.

Bieten Sie Unterstützung, wenn Ihr Kleinkind frustriert ist, und helfen Sie ihm, eine Quelle für seine Frustration zu finden. Nimm ihn auf Spaziergängen oder renne draußen herum. Es wird sich für ihn in Zukunft auszahlen, wenn Sie Ihrem Kind beibringen, wie es mit seinen Emotionen umgehen soll.

Copyright & Kopie 2009 Meredith Corporation.

Senden Sie Ihren Kommentar