Das große Problem der Fettleibigkeit

Fettleibigkeit bei Kindern entwickelt sich schnell zu einer Epidemie. Könnte Ihr Kind eine der Statistiken werden? Das Risiko kann größer sein als Sie denken.

Von Richard Laliberte vom Parents Magazine

Einführung

Zweifellos hast du die gruseligen Nachrichten gehört:

Die Zahl übergewichtiger Kinder ist heute dreimal höher als vor 25 Jahren; Mehr als 15 Prozent der Kinder im Schulalter sind zu schwer; gewichtsabhängiger Diabetes bei Kindern ist in die Höhe geschossen; und das Risiko anderer Gesundheitsprobleme steigt weiter.

"Die amerikanischen Kinder von heute können die erste Generation in der modernen Geschichte sein, die ein kürzeres Leben führt als ihre Eltern", sagt Kelly D. Brownell, Ph.D., Experte für Adipositas an der Universität Yale, in seinem Buch Food Fight: Die Inside Story der Lebensmittelindustrie, Amerikas Adipositas-Krise, und was wir dagegen tun können. Mit solchen schrecklichen Warnungen ist es für Eltern natürlich, sich Sorgen zu machen: Könnte diese Epidemie mein Kind treffen?

Das ist schwerer vorherzusagen, als Sie vielleicht denken. Die meisten von uns können sehen, ob unsere Kinder zu viel wiegen. Aber Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Eltern oft daneben liegen. In einer Studie, selbst wenn Mütter eigene Gewichtsprobleme hatten, erkannten 79 Prozent nicht, wann ihre Vorschulkinder zu schwer waren. Auf der anderen Seite ärgern sich einige Eltern über die routinemäßige Gewichtszunahme. "Es ist nicht immer einfach zu sagen, ob Kinder übergewichtig sind, denn in bestimmten Stadien ist etwas Fett gesund und normal", sagt Dennis Styne, M.D., Leiter der pädiatrischen Endokrinologie an der University of California, Davis, Children's Hospital.

Eines ist sicher: Es lohnt sich, die kindliche Chunkigkeit im Auge zu behalten. Selbst wenn das Gewicht Ihres Kindes jetzt angemessen ist, wenn seine Ernährungsgewohnheiten schlecht sind, kann es sein, dass es auf Ärger zugeht. Die gute Nachricht ist, dass viele Adipositas-Risiken kontrolliert werden können - und Warnsignale für zukünftige Gewichtsprobleme sind klar, wenn Sie wissen, worauf Sie achten sollten. Hier sind die Fragen, die Sie stellen müssen.

Wie misst Ihr Kind?

Gewicht alleine sagt dir nicht, ob dein Kind zu schwer ist. "Sie müssen das Verhältnis von Gewicht zu Größe betrachten", sagt Dr. Styne. Wachstumsdiagramme, die normales Gewicht und Höhe verfolgen, gibt es seit den 1970er Jahren. Vor einigen Jahren haben die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention jedoch neue Screening-Standards für Kinder eingeführt, die das Gewicht für die Größe als eine einzige Zahl berechnen - den so genannten Body-Mass-Index (BMI). Diese Zahl wird in neuen Diagrammen dargestellt, die normale BMI-Muster nach Alter und Geschlecht verfolgen. Kinder, die für ihr Alter auf oder über dem 95. Perzentil liegen, gelten als zu schwer, und diejenigen, die das 85. Perzentil überschreiten oder über dem 85. Perzentil stehen, sind gefährdet, übergewichtig zu werden.

Bitten Sie Ihren Kinderarzt, den BMI Ihres Kindes bei jeder Untersuchung aufzuzeichnen: Ihr Arzt kann die Zahlen und Muster im Laufe der Zeit genau berechnen.

Wie alt ist er?

Der Zuwachs ist nicht immer besorgniserregend: Kinder werden an bestimmten Stellen während ihrer Entwicklung natürlich dicker. "Es gibt einen Akkordeon-Effekt", sagt Robert Murray, M. D., Direktor des Zentrums für Ernährung und Wellness am Kinderkrankenhaus in Columbus, Ohio. Erwarten Sie, dass ein Baby mindestens im ersten Jahr charmant mollig ist. Danach wird sein BMI allmählich fallen, bis er etwa im Alter von 5 oder 6 Jahren einen Lebenszeittief erreicht - ein Punkt, der als "Adipositas Rebound" bekannt ist. Dann wird er allmählich mehr Polsterung bis zur Pubertät anziehen und wieder dünner werden, wenn das Wachstum der Teenagerjahre Höhe und Muskeln hinzufügt. "Zumindest sollte es so sein", sagt Dr. Murray. Aber Forscher sagen, dass Glitches in diesem Muster vor Problemen in der Zukunft warnen: Mehrere Studien haben festgestellt, dass aus unbekannten Gründen, je früher ein Kind Adipositas Rebound erreicht, desto wahrscheinlicher ist, dass er später im Leben übergewichtig wird. Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Kinder, die im Alter von 5 übergewichtig sind, ein höheres Risiko haben, mit 10 zu stark zu sein.

Sind Sie oder Ihr Partner übergewichtig?

Kinder - wie Erwachsene - werden normalerweise aufgrund einer Kombination von Lebensstilfaktoren und Genetik fettleibig. Das heißt, wenn Sie vor dem Spiegel stehen, können Sie einen Blick auf die Zukunft Ihres Kindes werfen, wenn es um das Gewicht geht. Selbst ein übergewichtiger Elternteil verdoppelt das Risiko, dass ein Kind unter 10 Jahren selbst ein fettleibiger Erwachsener wird, selbst wenn es anfängt zu mager zu werden. (Je älter jedoch ein Kind wird, desto wichtiger ist sein eigenes Gewicht als Vorhersage zukünftiger Fettleibigkeit, insbesondere nach dem 6. Lebensjahr.) Fazit: Sie können möglicherweise nicht den Genpool Ihrer Familie ändern, sondern wissen, wie sich das auf das Ihres Kindes auswirkt Risiken können Ihnen dabei helfen, Veränderungen im Lebensstil schnell voranzutreiben, die einen Unterschied machen können.

Wie viel Zeit verbringt er mit Fernsehen?

Lolling vor der Tube hält offensichtlich Ihr Kind von aktiveren Aktivitäten, die Kalorien verbrennen würde. Aber das ist nicht der einzige Grund, warum die Fernsehzeit Ihr Kind der Gewichtszunahme aussetzt. Betrachten Sie eine Studie aus dem Jahr 2001, in der festgestellt wurde, dass Kinder, die während der Mahlzeiten ferngingen, 5 Prozent mehr Junk Food zu sich nahmen, während sie fast 5 Prozent weniger Obst und Gemüse bekamen als andere Kinder. Aus dieser und anderen Untersuchungen geht klar hervor, dass Kinder, die viel fernsehen, mehr essen, wenn sie für ihre Programme geparkt werden - und außerdem werden sie durch Werbung mit schlechten Botschaften belästigt.

Laut Dr. Brownell sieht das durchschnittliche amerikanische Kind jedes Jahr 10.000 Werbung für Essen im Fernsehen. Und während man am Samstagmorgen Cartoons sieht, sehen Kinder im Durchschnitt alle fünf Minuten eine Lebensmittelwerbung. Die meisten dieser Anzeigen sind für Fastfood, gezuckerte Cerealien, Softdrinks und Süßigkeiten. Einige Ernährungsexperten, darunter auch Dr. Brownell, befürworten ein vollständiges Verbot von Lebensmittelwerbung bei der Kinderprogrammierung - oder zumindest öffentliche Bekanntmachungen, die eine gute Ernährung fördern. Aber solche Vorschläge sind weit davon entfernt, Realität zu werden.Im Moment sagen Experten, dass der beste Weg, die Aufmerksamkeit Ihres Kindes auf Werbung für Junkfood zu beschränken, darin besteht, seine Zeit vor dem Fernseher einzuschränken.

Wie viel Zeit ist sie draußen?

Die Kehrseite des nicht Fernsehens ist, was Ihr Kind stattdessen tut. Und jede Aktivität im Freien - Spielmarken, Fahrrad fahren, Ball werfen - hilft Ihrem Kind, Kalorien zu verbrennen. "Die Zeit im Freien führt zu einem geringeren Risiko für Fettleibigkeit", sagt Dr. Murray. Es ist besonders wichtig, Ihr Kind dazu zu ermutigen, aus der Jugend herauszukommen, wenn die Aktivität abnimmt. Da viele Schulen Sportunterricht gekürzt haben, sollten Sie ein Sportprogramm in Ihrer Gemeinde in Betracht ziehen.

Wie viel Soda trinkt er?

Sie können nicht Fettleibigkeit auf ein einzelnes Lebensmittel festsetzen, aber einige Forscher sagen, dass der wogende Verbrauch von alkoholfreien Getränken der Kinder ein großes Problem geworden ist. Eine Harvard-Studie zum Beispiel hat festgestellt, dass das Trinken einer zusätzlichen Dose gezuckertem Erfrischungsgetränk pro Tag das Risiko eines Kindes, über 60 Prozent fettleibig zu werden, erhöht. "Erfrischungsgetränke liefern hochkonzentrierten, schnell wirkenden Zucker, der schnell ins Blut aufgenommen wird", sagt Studienkoautor David Ludwig, MD, Ph.D., Leiter des Adipositas-Programms am Children's Hospital Boston. Dr. Ludwig denkt darüber nach, große Mengen an Lebensmitteln zu verzehren, die einen hohen glykämischen Index aufweisen, ein Maß dafür, wie schnell Zucker in den Blutkreislauf gelangen, hormonelle Veränderungen, die Hunger auslösen und zu Überernährung führen. Wenn es stimmt, würde problematisches Essen nicht nur Soda enthalten, sondern Fruchtgetränke und hoch raffinierte stärkehaltige Nahrungsmittel wie Weißbrot und gesüßtes Getreide. Die Theorie ist nicht bewiesen, aber andere Forscher bemerken, dass Softdrinks oft mit anderen weniger als idealen Kost, wie salzige Snacks und Fastfood gehen. "Was die Ernährung anbelangt, würde ich die Limitierung von Soda und Saftgetränken als oberste Priorität betrachten", sagt Susan Roberts, M.D., leitende Wissenschaftlerin am Human Nutrition Research Centre der Tufts University für Altern und Autorin von Füttern Sie Ihr Kind für lebenslange Gesundheit. "Gib deinem Kind stattdessen Milch oder Wasser."

Wie oft bestellt oder isst du?

Es ist gut bekannt, dass viele Fastfoods sehr kalorienreich sind, aber es ist nicht nur der Drive-through-Burger-Joint, der dein Kind in Gefahr bringt. Experten sagen, dass Leute, die häufig auswärts essen - selbst in gehobeneren Restaurants - und diejenigen, die auf Essen zum Mitnehmen angewiesen sind, dazu neigen, mehr Kalorien zu konsumieren, wahrscheinlich weil die Portionen größer sind. "Wenn Sie häufig essen oder bestellen, kann es schwierig sein, ein Kind daran zu hindern, zu viel zu essen", sagt Dr. Murray.

Bist du ein Diät-Diktator?

Tatsache: Fast 80 Prozent der Schulkinder erhalten nicht die empfohlenen fünf oder mehr Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Tatsache: Familien, die mehr Obst und Gemüse essen, haben weniger Gewichtsprobleme. Logische Schlussfolgerung: Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Kinder ihren Brokkoli und Orangen essen.

Aber gehen Sie nicht über Bord, wenn Sie versuchen zu diktieren, was Ihr Kind konsumiert. Studien legen nahe, dass Kinder, deren Eltern ihnen genau sagen, was und wann sie essen sollen, eher zunehmen, nicht verlieren. "Kinder regulieren die Nahrungsaufnahme viel besser als Erwachsene", sagt Dr. Murray. Aber Eltern können die natürlichen Appetitkontrollen eines Kindes abwerfen, indem sie ihn zu Mittag essen lassen, auch wenn er nicht hungrig ist, nur weil es gerade Mittag ist. Bestechungsgelder auch. "Wenn du einem Kind erzählst, kann er keinen Brownie bekommen, es sei denn er isst seine Erbsen, das entwertet die Erbsen und macht den Brownie zum attraktiven Essen", sagt Dr. Murray. Aber Sie können sicherstellen, dass Ihr Kind die richtigen Lebensmittel in den richtigen Mengen isst. "Drücken und stochern Sie nicht", sagt er. "Stellen Sie einfach weiterhin eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln vor Ihr Kind und lassen Sie sich entscheiden, was, wann und wie viel Sie essen sollen." Wenn Ihr Kind ein bestimmtes Essen nicht mag, versuchen Sie etwas anderes - oder bereiten Sie es anders vor. "In einer Studie haben wir festgestellt, dass das Hinzufügen von Käse zu Brokkoli die Anzahl der Kinder, die es gegessen haben, verdoppelt hat", sagt Dr. Murray.

Hat sie Asthma?

Eine Reihe von Studien hat ergeben, dass Kinder mit Asthma häufiger an Fettleibigkeit leiden als andere Kinder. Das liegt daran, dass die beiden Probleme dazu neigen, sich gegenseitig zu komplizieren: Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten beim Atmen hat, neigt es weniger dazu, körperlich aktiv zu sein, was es leichter macht, an Gewicht zuzunehmen. Und schwerer zu sein erschwert das Atmen und führt zu einem Teufelskreis. "Es ist wichtig, dass Asthma so behandelt wird, dass Ihr Kind so aktiv wie möglich bleiben kann", sagt Dr. Styne.

Je früher Sie Maßnahmen ergreifen, um das Gewicht Ihres Kindes zu kontrollieren, desto besser. "Sie müssen früh eine gute Grundlage für gesunde Gewohnheiten legen", sagt Dr. Murray. "Auf diese Weise lernen Kinder, die richtigen Entscheidungen für sich selbst zu treffen."

Bekämpfung von Fettleibigkeit bei Kindern

Schau das Video: Schottlands übergewichtigster Teenager: 200 Kilo mit 17 Jahren | taff | ProSieben

Senden Sie Ihren Kommentar