11 Jahre alter Lungentransplantationspatient kehrt nach Hause zurück

Von Erin O'Donnell

Sarah Murnaghan ist endlich nach Hause zurückgekehrt. Der 11-Jährige, der an Mukoviszidose leidet, musste sich in diesem Sommer einer doppelten Lungentransplantation unterziehen, nachdem ein Bundesrichter die nationale Politik für Organtransplantationen vorübergehend geändert hatte, sodass Murnaghan in die Transplantationsliste für Erwachsene aufgenommen werden konnte. Mehr von NBC News:

"Sarah freut sich darauf, ein normales kleines Kind zu sein", sagte ihre Mutter, Janet Murnaghan, bei einer Pressekonferenz am Dienstag Nachmittag. "Wir freuen uns darauf, dass Sarah ein schönes langes Leben hat."

Das Kind mit Mukoviszidose im Endstadium erhielt die Lungentransplantation im Juni, nachdem ein Bundesrichter im Auftrag ihrer Eltern interveniert hatte und ihr erlaubte, früher in der Erwachsenen-Lungentransplantationsliste für ihre Region berücksichtigt zu werden. Der Umzug löste eine furiose nationale Debatte über die Vergabe von Lungentransplantationen aus und veränderte die Art und Weise, wie das Organbeschaffungs- und Transplantationsnetzwerk Fälle von schwer kranken Kindern berücksichtigt, die auf die Transplantation warten.

Eine erste Gruppe von Lungen versagte, und Sarah erhielt drei Tage später einen zweiten Satz.

Sarah hat sich zum ersten Mal in 2 1/2 Jahren genug verbessert, um sauerstofffrei zu sein, obwohl sie immer noch Hilfe von einer Maschine braucht, um zu atmen, sie geht kurze Distanzen alleine und betreibt Physiotherapie, um Kraft zu gewinnen ihre Mutter, die Updates über ihre Tochter nach Facebook gepostet hat. Tests von Lungengewebe zeigten keine Anzeichen von Ablehnung, schrieb die Mutter.

Bild: Sarah Murnaghan, über NBC Nachrichten

Senden Sie Ihren Kommentar