Dein Baby von 16 bis 18 Monaten: Die Sprachentwicklung des Babys

Sobald Kleinkinder herausfinden, dass alles einen Namen hat, wollen sie ihre Welt beschriften.

Von Holly Robinson von American Baby

Erste Worte

Bitten Sie Ihr Kind, Ihnen ihr Lieblingsspielzeug zu bringen, und sie wird es fröhlich tun. Sag ihr, du bist auf dem Spielplatz, und sie wird zur Haustür gehen. Erinnere sie daran, dass es Schlafenszeit ist, und du kannst eine gegenteilige - aber ebenso definitive - Reaktion provozieren, während sie rennt, um sich zu verstecken.

Nach 16 Monaten ist es klar, dass Ihr Kind das meiste von dem, was Sie sagen, versteht, selbst wenn seine eigene Konversation immer noch auf Kauderwelsch beruht. Diese Fähigkeit, die gesprochene Sprache zu verstehen - eine Fähigkeit, die Experten als "rezeptive Sprache" bezeichnen - ist der erste entscheidende Schritt auf dem Weg zu Gab. Ihr Baby hat ihre rezeptiven Sprachkenntnisse verfeinert, seit sie zum ersten Mal den Klang Ihrer Stimme im Mutterleib gehört hat. Jetzt wird sie einen Großteil ihres zweiten Jahres damit verbringen, diese rezeptive Sprachfertigkeit zu perfektionieren, Wortschatz zu speichern und die vielen schlüpfrigen Grammatikregeln aufzunehmen.

Warum braucht die Sprache so lange, um zu lernen? Es ist keine Kleinigkeit, von einem Konversations-Crawling zu den linguistischen Sprüngen zu gelangen, die notwendig sind, um Ideen, Beobachtungen und Emotionen in Worte zu fassen. Außerdem erfordert der Spracherwerb, dass die Regeln der Syntax und Grammatik aufgefrischt werden, und herauszufinden, wie sie anzuwenden sind.

Wie bei den meisten Meilensteinen der Entwicklung "gibt es ein breites Spektrum dessen, was in der Sprachentwicklung eines Kleinkindes als normal angesehen wird", sagt Greg Sonnen, MD, ein Kinderarzt am Baylor University Medical Center in Dallas. "Einige Kleinkinder sagen vielleicht nur zwei Worte, während andere 16 Monate lang ein Dutzend oder mehr sprechen. Ihre Artikulationsfähigkeiten sind jedoch nicht großartig, und oft bedeutet ein Wort nur etwas für Mama und Papa."

Etiketten

Die ersten Wörter, die dein Kind lernt, sind fast sicher Etiketten für die Menschen, Tiere oder andere Dinge in seiner Welt. Er lernt einzelne Wörter oder kurze Sätze, die im Durchschnitt jeden Monat einen oder zwei neue ergeben. Dann, ziemlich plötzlich - normalerweise in 18 Monaten, obwohl es früher oder später passieren kann - wird Ihr Kleinkind erleben, was Experten eine "Sprachenexplosion" nennen, den sprudelnden Punkt, wenn er so viel wie 10 neue Wörter pro Tag ein Bankkonto hat.

Sobald Ihr Kind ein paar Worte gemeistert hat, wird er sich anstrengen, seine Gedanken genauer zu kommunizieren. Zuerst wird er das durch Beugung tun. Zum Beispiel kann er schreien: "Cat!" wenn die Katze anfängt, in deinem Blumentopf zu graben, weil er gesehen hat, dass du dasselbe tust.

Wachsender Wortschatz

Schließlich wird Ihr Kleinkind herausfinden, wie er sein ständig wachsendes Vokabular in kurze Sätze strickt, sagt Stephanie Leeds, PhD, Direktorin für Bildung und Kinderstudien am Cazenovia College im Bundesstaat New York. Ihr Kind wird sich nicht mit unwichtigen Worten wie Präpositionen oder Artikeln beschäftigen. Diese werden später kommen. Jetzt könnte zum Beispiel das Kleinkind, das die Familienkatze fängt, die im Blumentopf buddelt, sagen: "Schlechte Katze!"

Diese ersten Sätze bezeichnen Experten als "telegraphische Sprache" und bestehen normalerweise aus zwei Wörtern. Trotz ihrer Kürze repräsentieren diese Sätze eine neue Ebene der Kommunikation zwischen Ihrem Kind und anderen. Zum Beispiel könnte er zum Fenster rennen und rufen: "Daddy home!" wenn er das Auto seines Vaters in der Auffahrt hört oder schreit: "Geh Schwung!" wenn er den Spielplatz sieht.

Angesichts der egozentrischen Natur der meisten Kleinkinder sind frühe Sätze oft Befehle. Dein kleiner Diktator wird schreien: "Mehr Milch!" oder, "Finde Teddy!" während er seine neu entdeckte Fähigkeit testet, um alle seine Bedürfnisse bekannt zu machen. Einige Wörter sind vielleicht zunächst nicht korrekt - Ihr Kind könnte einen Löwen oder Zebra "Hund" nennen, weil sie alle vier Beine, Fell und einen Schwanz haben - aber die Wortstellung wird fast immer korrekt sein. Wenn deine Tochter sagt: "Siehe Bus", bedeutet das wahrscheinlich, dass sie aufgeregt ist, einen Bus gesehen zu haben. Aber wenn sie anruft: "Bus, sieh mal", bedeutet das höchstwahrscheinlich, dass sie will, dass du zum Bus kommst.

Beginnt mit den Eltern

Es ist nicht überraschend, dass Untersuchungen zeigen, dass Kinder, deren Eltern von Kindheit an mit ihnen sprechen, eine Vielzahl von Wörtern verwenden und positiv auf ihre Sprechanstrengungen reagieren, wahrscheinlich die besten Sprachfertigkeiten entwickeln. Denken Sie daran, es ist normal, dass Eltern sich Gedanken über die Sprachentwicklung ihres Kindes machen. "Schließlich kennen wir alle jemanden, der jemanden kannte, der ein Kind hatte, das Shakespeare 12 Monate rezitierte", sagt Dr. Sonnen. Aber seien Sie versichert: Auch wenn Ihr Kleinkind langsamer zu sprechen scheint als andere, solange es Gespräche um sich herum hört, das meiste zu verstehen scheint und durch Mimik und Körpersprache kommuniziert, bereitet er sich wahrscheinlich gerade auf ein Gespräch vor sein eigenes Tempo.

"Die meisten Kinder haben schon im Vorschulalter Sprachkenntnisse", sagt Dr. Sonnen. Danach können Sie Schwierigkeiten haben, über das ständige Geplauder Ihres kleinen gehört zu werden.

  • Monat 16: Klettert Treppen; ahmt andere nach; Kritzeleien mit Kreide (oder irgendetwas anderes, das sie finden kann!); versteht das meiste von dem, was du sagst; dreht die Seiten eines Buches um; macht einteilige Puzzles; stapelt zwei bis drei Blöcke.
  • Monat 17: Demonstriert Erinnerung an Menschen und Orte; Getränke aus einer Tasse; geht die Treppe hinauf.
  • Monat 18: Bildet Zwei-Wort-Sätze; zeigt auf gewünschte Objekte; Zähneputzen mit Hilfe.

Die Magie des Make-Believe

"Irgendwann zwischen 16 und 18 Monaten verschieben sich Kleinkinder vom Kopieren anderer auf symbolisches Spiel", sagt Stephanie Leeds, PhD, Direktorin für Bildung und Kinderstudien am Cazenovia College im Bundesstaat New York. "Das bedeutet, sie haben die Vorstellungskraft und die kognitiven Fähigkeiten, so zu tun, als ob ein Objekt für etwas anderes steht."

Ihr Kind kann wie ein Hund bellen, wenn er um Ihre Füße kriecht, oder Puppen benutzen, um Menschen nachzuahmen.Er wird eine Schüssel auf seinen Kopf stellen und darauf bestehen, dass es ein neuer Hut ist, oder eine Banane als Telefon benutzen.
Das Spiel Ihres Kindes ist ein Grundstein für zukünftiges Lernen. "Beim Lesen und Schreiben geht es um symbolische Repräsentation", stellt Leeds fest. "Diese Fähigkeit, sich vorzustellen, ist ein wesentlicher Entwicklungsschritt."

Von der Kinderärztin: Sara DuMond, MD

Q. Weißt du, wie viele Wörter dein Kind sagen kann?

EIN. Wir werden Ihnen diese Frage bei den nächsten Untersuchungen Ihres Kleinkinds stellen, also achten Sie darauf, dass Sie aufpassen, was passiert - und was gesagt wird - zu Hause. In diesem Alter haben die meisten Kinder ein Vokabular von 10 bis 15 Wörtern. Und es ist egal, ob du nur die Wörter verstehen kannst - wir zählen sie immer noch, und du solltest es auch!

Erinnerungen schaffen

"Der letzte Gedächtnismeilenstein ist verbaler Rückruf", sagt Lise Eliot, PhD, Autor von Was geht dort vor? Wie sich Gehirn und Geist in den ersten fünf Lebensjahren entwickeln. Kinder werden anfangen, sich auf Ereignisse aus dem Gedächtnis zu beziehen, sobald sie sprechen können, und "der verbale Rückruf verbessert sich dramatisch während des Kleinkind- und Vorschulalters". Manche Kinder können sogar Ereignisse von Kindheit an beschreiben und beweisen, dass Sprache nicht, wie einmal angenommen wurde, eine Voraussetzung für die Speicherung von Erinnerungen ist.

Dr. Eliot betont jedoch: "Obwohl Sprache nicht notwendig ist, um Erinnerungen zu erzeugen, spielt sie eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, Erinnerungen zu erhalten." Sobald Kinder die linguistischen Fähigkeiten entwickeln
um Erzählungen zu schaffen, können sie "ihre eigenen persönlichen Erinnerungen in einen Rahmen von Zeit, Ort und Kausalität setzen und sicherstellen, dass ihre Erinnerungen den Übergang von der Kindheit zum späteren Leben überleben."

Holly Robinson lebt mit ihren fünf Kindern außerhalb von Boston.

Ursprünglich veröffentlicht in Amerikanisches Baby Zeitschrift, März 2007.

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Schau das Video: Einfache Beschäftigung (Zahnstocher)´für ein Kleinkind (14-18 Monate) - babystep.tv

Senden Sie Ihren Kommentar