Eine andere Fluggesellschaft erstellt kinderfreie Zonen auf ihren Ebenen

Von Erin O'Donnell

Die singapurische Fluggesellschaft Scoot ist das neueste Unternehmen, das Kinder aus Flugzeugen ab 12 Jahren verbietet. Malaysia Airlines und AirAsia X haben zuvor kinderfreie Abschnitte in ihren Flugzeugen eingerichtet und es ist Teil eines größeren, anhaltenden Trends von Unternehmen mit "kinderlosen" Richtlinien.

Hier ist mehr über Scoots Kinderverbot von ABC News:

Für ein Upgrade von 14 US-Dollar können Scoot-Passagiere im Bereich "ScootinSilence" Platz nehmen, eine Kabine mit 41 Sitzplätzen, in der Personen unter 12 Jahren nicht gestattet sind. Die kinderfreie Zone wirbt unter der Schirmherrschaft von gesicherter Ruhe. Es bietet auch zusätzliche Beinfreiheit über Super-oder S-T-R-E-T-C-H Sitze, "bietet 35" Pitch - "4 mehr Zoll als der Standard Economy-Sitz", nach der Website des Carriers.

Scoot ist nicht der erste, der Kinder aus bestimmten Bereichen rausschmeißt. Malaysian Airlines hat Kindern seit langem den Zugang zur ersten Klasse verwehrt und im Jahr 2012 eine Sektion nur für Erwachsene eingeführt. Inzwischen hat AirAsia im vergangenen Jahr eine "Ruhezone" für ihre Flugzeuge eingeführt.

Während das Anbieten von kinderfreien Zonen manchen als extrem erscheinen mag, ist es besser, wenn man von einem Flug abgestoßen wird, weil man zu einem widerspenstigen Kleinkind neigt. So ist es bei einer Familie aus Rhode Island, die letztes Jahr auf JetBlue von Turks and Caicos zurückflogen. Zu der Zeit sagte die Fluggesellschaft, dass die Entscheidung nach Ermessen des Kapitäns nach einer längeren Unterbrechungsphase vor dem Start getroffen wurde.

Der Anti-Kid-Trend spiegelt sich auch in anderen Bereichen des Gastgewerbes wider. Immer mehr Restaurants verbieten Kinder.

Leser, was halten Sie von kinderfreien Zonen in Flugzeugen?

Bild: Kleinkind auf dem Flugzeug, über Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar