Baltischer Bernstein, der Halsketten zahnt, könnte Erstickungsgefahr darstellen

Von Holly Lebowitz Rossi

Zahnketten aus baltischem Bernstein, die bei modebewussten Müttern sehr gefragt sind, seit Model Gisele Bí¼ndchen letzten Sommer ein Foto von einer der Halsketten an ihrem Baby gepostet hat, können laut einer Gruppe von Bloggern und Ärzten eine ernsthafte Erstickungsgefahr darstellen arbeiten daran, die Botschaft über die Gefahren der Halsketten zu verbreiten. Mehr von der New York Times:

Die so genannten baltischen Bernsteinketten sind in Europa, Australien, Neuseeland und in zunehmendem Maße in den USA als alternative Behandlungsmethode zur Linderung von Zahnschmerzen bei Säuglingen und Kleinkindern beliebt geworden. Einzelhändler behaupten, dass der Bernstein bei Erwärmung durch die Körpertemperatur des Babys eine schmerzlindernde Substanz freisetzt, die dann über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen wird.

Es gibt jedoch keine Beweise, die diese Behauptungen belegen, und ein größeres Problem ist die erhebliche Erstickungsgefahr, die von den Zahnketten ausgeht, insbesondere wenn Kinder unbeaufsichtigt bleiben.

"Das Risiko ist zweifach - Würgen und Würgen", sagte Dr. Natasha Burgert, eine Kinderärztin in Kansas City, MO, die über die Gefahren von Bernsteinketten gebloggt hat. "Und das gilt nicht nur für diese Kinderkrankheiten. In der Regel empfiehlt die American Academy of Pediatrics Säuglingen nicht, Schmuck zu tragen."

Im Jahr 2010 entschied Health Canada, das Gesundheitsministerium des Landes, dass die Halsketten ein ausreichendes Problem darstellen, um eine Warnung zur Sicherheit von Verbraucherprodukten zu rechtfertigen, in der das Strangulationsrisiko hervorgehoben wird. Frankreich und die Schweiz haben den Verkauf von Halsketten in Apotheken verboten.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten ist Ersticken die häufigste Todesursache für Kinder unter einem Jahr und eine der fünf häufigsten Todesursachen für Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren.

Händler von baltischen Bernsteinketten geben im Allgemeinen an, dass die Ketten sicher sind, da die Schnur zwischen den einzelnen Perlen geknotet ist. Wenn die Kette also reißt, fällt nur ein Stück ab. Aber eine lose Perle reicht aus, damit ein Kind daran ersticken kann, sagte Dr. Isabelle Claudet, Leiterin der pädiatrischen Notaufnahme des Kinderkrankenhauses in Toulouse, Frankreich. Und da die Halsketten von kleineren Anbietern hergestellt und vertrieben werden, kann aufgrund der fehlenden Herstellungsstandards nicht garantiert werden, dass alle Sicherheitsverschlüsse wie vorgesehen auseinanderfallen, wenn sich die Halskette an irgendetwas verfängt, was die Gefahr einer Strangulation erhöht.

Bild: Bernsteinperlenschmuck, via Shutterstock

Lassen Sie Ihren Kommentar