Bed-Sharing erhöht das SIDS-Risiko um das Fünffache

Von Holly Lebowitz Rossi

Die Aufteilung des Bettes zwischen Eltern und Baby ist mit einer Verfünffachung des Risikos verbunden, dass ein Säugling an einem plötzlichen Kindstod (SIDS) stirbt. Das Risiko ist laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift BMJ Open veröffentlicht wurde, dasselbe, selbst in Haushalten, in denen Eltern nicht rauchen, keine Drogen nehmen oder keinen Alkohol trinken - die Faktoren, die zuvor mit SIDS in Verbindung gebracht wurden. Noch mehr von MedPageToday.com:

Wenn keiner der Elternteile rauchte und das Baby im Alter von weniger als 3 Monaten gestillt wurde und keine anderen bedeutenden SIDS-Risikofaktoren aufwies, lag das bereinigte Quotenverhältnis zwischen Bett- und Zimmerteilung nach wie vor bei 5,1 (2,3 bis 11,4), berichtete Robert Carpenter PhD von der London School für Hygiene und Tropenmedizin und Kollegen im Online-Journal BMJ öffnen.

Das geschätzte absolute Risiko für das Teilen von Betten im Vergleich zum Teilen von Zimmern lag bei 0,23 / 1.000 Lebendgeborenen (0,11 bis 0,43) gegenüber 0,08 / 1.000 Lebendgeborenen.

Neun von zehn SIDS-Todesfällen, bei denen ein Elternteil oder eine Betreuungsperson übernachtet hätte, wären ohne die Aufteilung des Bettes nicht aufgetreten, folgerten die Forscher.

Die Ratschläge zur Aufteilung der Betten sind von Land zu Land unterschiedlich. "Es herrscht jedoch allgemeine Akzeptanz, dass das Schlafen mit einem Baby ein Risikofaktor für SIDS ist, wenn die Mutter im Bett raucht und / oder Alkohol genommen hat", erklärten die Autoren. Es besteht jedoch weniger Einigkeit darüber, ob die Aufteilung der Betten trotz des Fehlens dieser Risikofaktoren immer noch ein Problem darstellt.

Die Studie kombinierte fünf große Fall-Kontroll-Studien in Großbritannien und Europa sowie in Australien und den umliegenden Ländern, die 1.472 SIDS-Todesfälle bei Säuglingen und 4.679 Kontrollen umfassten. Damit war sie die größte Studie zu SIDS-Risikofaktoren, über die je berichtet wurde Autoren.

Bettteilung wurde definiert als das Schlafen im selben Bett mit einem oder beiden Elternteilen, während Raumteilung als das Schlafen in einem Kinderbett im selben Raum wie ein Elternteil definiert wurde.

Aktualisiert am 22.05.13, um den Verweis auf "Co-Sleeping" zu entfernen. Während "gemeinsames Schlafen" und "gemeinsames Schlafen" manchmal synonym verwendet werden, gibt es Methoden zum gemeinsamen Schlafen, die sicher sind, während Studien wie die in diesem Beitrag beschriebene die Gefahren des gemeinsamen Schlafens aufzeigen.

Kleid Baby zum Schlafen

Bild: Baby im Bett, via Shutterstock

Lassen Sie Ihren Kommentar