Ist Ihr Kind ein Spätzünder?

Sind Sie besorgt, dass Ihr Kind seine Meilensteine ​​nicht so schnell erreicht, wie Sie es erwartet haben? Es gibt ganz normale Gründe, warum sie sich Zeit nimmt.

Von Rachel Rabkin Pechman vom Parents Magazine

1 von 6

Spätzünder

Facebook Pinterest

Alexandra Grablewski

Spätzünder

Um den ersten Geburtstag meiner Tochter herum begann ich, sich Sorgen um ihre motorischen Fähigkeiten zu machen. Lena hatte gerade den Dreh und das Krabbeln erreicht, und ich war begeistert davon - bis ich bemerkte, dass der 1-jährige Freund meines Freundes wie ein Profi ging und sogar Treppen stieg. Rationell wusste ich, dass es eine schlechte Idee war, sie zu vergleichen, aber die Tatsache, dass Lena nicht herausgefunden hatte, wie sie etwas tun sollte, was ihr Peer bereits gemeistert hatte, machte mich beunruhigt. "Es gibt eine große Altersspanne, um viele Meilensteine ​​zu erreichen, und es ist völlig normal, dass Kinder Unterschiede in Fähigkeiten, Motivation und Tempo haben", sagt Anatoly Belilovsky, M.D., Kinderärztin in Brooklyn, New York. "Eltern sollten sich selbst daran erinnern, dass Kindererziehung kein Wettkampfsport ist."

Dennoch werden selbst die entspanntesten Mütter und Väter es schwer haben, nicht zu betonen, wenn es um so wichtige Meilensteine ​​wie Gehen und Reden geht. Wir haben die Experten gebeten, die Entwicklungsfähigkeiten hervorzuheben, die Eltern in Panik versetzen - und was Sie tun können, um zu helfen, wenn Sie denken, dass Ihr Kleinkind zurückbleibt.

2 von 6

Warte zu gehen

Facebook Pinterest

Warte zu gehen

Kinder können ihren ersten Schritt bereits nach 8 Monaten versuchen, aber sie werden erst nach 15 Monaten als "Spätwanderer" betrachtet. Und selbst dann bedeutet das nicht, dass Ihr Kind eine ernsthafte Verzögerung hat. Er kriecht vielleicht gut herum, indem er krabbelt - und nicht in Eile, um zu laufen - oder er könnte seine ganze Energie darauf konzentrieren, eine andere Fähigkeit zu beherrschen, wie zum Beispiel zu reden. "Entwicklung kommt oft in Schüben", erklärt Geoffrey Putt, Psy.D., ein pädiatrischer Psychologe und Direktor der Erziehungs-und Familienunterstützungsdienste am Akron Children's Hospital in Ohio. "Kinder können sich schnell in einem Bereich entwickeln, während sie sich in einem anderen aufhalten."

Was du tun kannst: Beginnen Sie damit, sicherzustellen, dass Ihr Kind genug Boden und Zeit zum Üben hat. Überprüfen Sie die Kindersicherung (stellen Sie Tore auf, um Treppen zu schützen und Bücherregale zu sichern), damit Sie ihn ohne Sicherheitsbedenken um Möbel herumfahren lassen können. Sie können ihn auch ermutigen, Schritte zu unternehmen, indem Sie Bewegungsspiele wie "Komm zur Mama" spielen, mit ihm gehen, während du seine Hände hältst, oder ihm robuste Push-Toys geben (keine Lauflernhilfen, die die Entwicklung behindern können).

Gewinne Baby-Ausrüstung!

3 von 6

Nehmen Sie sich Zeit zu reden

Facebook Pinterest

Bildquelle / Veer

Nehmen Sie sich Zeit zu reden

So begierig Sie auch sind, das erste Wort Ihres Kindes zu hören, könnte es sein, dass er bis zu 16 Monaten plappert. "In vielen Fällen scheinen die Sprachkenntnisse der Kinder hinterherzuhinken, und dann sieht man plötzlich eine Explosion von Wörtern auf einmal", sagt Dr. Putt. "Wenn Ihr 1-Jähriger noch nicht wirklich spricht, sollte das kein Grund zur Sorge sein." Sie könnten einfach so gut darin sein, seine nonverbalen Hinweise (Grunzen, Zeigen und andere Gesten) zu lesen, dass er nicht das Bedürfnis verspürt zu sprechen.

Was du tun kannst: Selbst wenn Ihr Kind nicht viel spricht, bedeutet das nicht, dass er Sie nicht verstehen kann oder nicht im Begriff ist, einen Durchbruch zu erzielen. Das Beste, was Sie tun können, ist den ganzen Tag mit ihm zu reden. "Machen Sie Augenkontakt und erzählen Sie, was Sie gerade tun, ob es seine Schuhe anziehen oder das Mittagessen vorbereiten", empfiehlt Patricia Beach, M. D., Leiterin der allgemeinen akademischen Pädiatrie an der medizinischen Fakultät der Universität von Texas in Galveston. Es ist auch eine gute Idee, Objekte für ihn zu kennzeichnen. Im Supermarkt kannst du sagen: "Roter Apfel" und zeig es ihr. Diese und andere verbale Aktivitäten, wie das Lesen von Büchern und das Singen von Liedern wie "The Hokey-Pokey", macht sie neuen Worten zugänglich und lehrt sie, dass die Dinge Namen haben. Wenn alles andere fehlschlägt, tu so, als würdest du zunächst nicht verstehen, was ihre Gesten bedeuten, meint Dr. Belilovsky. Sprich: "Ich verstehe nicht. Willst du die Flasche?"

4 von 6

An Hand halten Spiel

Facebook Pinterest

BananaStock / Jupiter

An Hand halten Spiel

Elternbücher weisen oft 11 bis 12 Monate lang auf ein Torte-Spiel hin, aber Ihr Kind könnte dieses Memo verpasst haben. "Kinder machen was Spaß macht", sagt Dr. Putt. "Wenn sie das Spiel nicht amüsant finden, werden sie nicht spielen."

Was du tun kannst: Da Handspiel hilft, Koordination, Feinmotorik und räumliches Bewusstsein aufzubauen, bleiben Sie dran, auch wenn Ihr Kind nicht sofort involviert wird. Probieren Sie andere interaktive Gestenspiele und Lieder mit ihm aus, um eines zu finden, das ihm am besten gefällt. Er könnte bei Pat-a-Cake die Nase rümpfen, aber Peekaboo, "Itsy-Bitsy Spider" oder "High Fiving" könnte eher seine Geschwindigkeit sein. Stelle sicher, dass du die Aktivitäten übst, die ihn am meisten beschäftigen.

5 von 6

Utensilien vermeiden

Facebook Pinterest

Phantasie Fotografie / Veer

Utensilien vermeiden

Während die meisten Kinder eine Gabel vor 15 Monaten halten können, fehlt ihnen die Geschicklichkeit und Hand-Auge-Koordination, um sie gut zu nutzen. Wenn Ihr Kind kein Interesse daran hat, es zu versuchen, könnte es sein, dass es für Sie völlig in Ordnung ist, mit den Fingern Essen zu holen - oder vielleicht mag es einfach nicht, dass Sie schweben. "Viele Eltern haben Angst, Utensilien einzuführen, weil sie keine großen Aufräumarbeiten haben wollen", sagt Dr. Putt. "Ihr Kind muss jedoch üben - und Mist machen - um seine Fähigkeiten zu verbessern."

Was du tun kannst: Geben Sie Ihrem Kind zu jeder Mahlzeit einen Löffel oder eine Gabel, auch wenn es unbenutzt dort liegt oder auf den Boden geworfen wird, und legen Sie eine Splat-Matte unter ihren Stuhl - auf diese Weise werden Sie nicht das Bedürfnis haben, jeden aufzuspringen Zeit verschüttet sie Essen.Sie können modellieren, wie man einen Löffel oder eine Gabel für sie benutzt und sogar sanft ihre Hand führen, um ihr zu zeigen, wie es gemacht wird. Aber zwing es nicht. Es ist besser, sie zurück zu ihren Fingern wechseln zu lassen, als dass sie frustriert und abgewiesen wird, dass sie Utensilien benutzt.

6 von 6

Wann sollte man sich Sorgen machen?

Facebook Pinterest

Bildquelle / Veer

Wann sollte man sich Sorgen machen?

Es ist normalerweise nicht viel zu beachten, wenn ein Kind langsam einen motorischen oder sprachlichen Meilenstein erreicht. Aber wenn er Schwierigkeiten mit einer Vielzahl von Entwicklungsfähigkeiten hat oder wenn Sie sich unwohl fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber, dass Sie ihn bewerten lassen.

Stellen Sie sich diese Fragen zu Ihrem Kind nach seinem ersten Geburtstag: Kann sie einfachen Anweisungen folgen, wie "Bring mir den Block"? Versucht sie zu laufen (nach 15 Monaten)? Kann sie sich selbst mit Fingerfood füttern? Hat sie sein erstes Wort gesagt (nach 16 Monaten)? Hat sie Blickkontakt, wenn du mit ihr sprichst? Kann er grundlegende Aufgaben nachahmen, zum Beispiel ein Telefon an ihr Ohr halten?

Ursprünglich in der Januar 2010 Ausgabe von veröffentlicht Eltern Zeitschrift.

Schau das Video: Warum kommt dieses Mädchen nicht in die Pubertät? | Klinik am Südring | SAT.1 TV

Senden Sie Ihren Kommentar