Wie man mit Talkative Kids umgeht

Es ist Zeit, deinem kleinen Geschwätz zu zeigen, dass manche Dinge privat sein sollen.

Von Tamekia Reece vom Elternmagazin

Flickr / Getty Bilder

Als mein damals 4-jähriger Neffe eines Tages zu Besuch kam, wusste ich innerhalb weniger Minuten über einen Streit, den Daddy und seine neue Freundin hatten - und wie sie sich geküsst und geschminkt haben. Zu viel Information? Sicher. Typisches Vorschulkindverhalten? Ja!

Während Kleinkinder sich mit einfachen Sätzen ausdrücken ("Ich habe Hunger!"), Haben Kinder im Alter von 3 und 4 Jahren die Kommunikationsfähigkeiten, um zu beschreiben, was in ihrem Leben vor sich geht, sagt Silvana Clark, Autorin von Spaß-gefüllte Erziehung. "Es ist ein wunderbarer Sprung, denn Ihr Kind kann echte Gespräche mit Erwachsenen führen", bemerkt sie. "Aber der Nachteil ist, dass Kinder in diesem Alter nicht verstehen, was zu teilen und was nicht ist, es sei denn, Sie sagen es ihnen." Du kannst jetzt anfangen zu erklären.

Von vorne anfangen

"Viele Eltern sagen ihren Kindern einfach, dass etwas privat ist, aber Kinder wissen oft nicht, was privat bedeutet", sagt Betsy Brown Braun, eine Kinderentwicklungs- und Verhaltensspezialistin in Pacific Palisades, Kalifornien, und Autorin von Sag mir einfach, was ich sagen soll. Besprechen Sie das Konzept so, dass Ihr Vorschulkind es versteht und spezifisch sein kann. Schau, ob diese Erklärung funktioniert: "Etwas ist privat, wenn es nur für dich und unsere Familie ist. Du erzählst niemandem davon, aber du kannst mit Daddy oder mir darüber reden."

Hilf ihm, zwischen dem, was in diese Kategorie fällt, und dem, was er frei mit anderen teilen kann, zu unterscheiden. "Man kann unmöglich über jede einzelne Tatsache gehen, also ist es am besten, Kindern zu helfen, die Fähigkeiten zu entwickeln, um ihre eigenen Urteile zu fällen", sagt Clark. Ihre Strategie: Machen Sie ein paar alberne Szenarien und fragen Sie Ihr Kind, ob er es für richtig hält, jemand anderem davon zu erzählen. Dann kehren Sie die Rollen um. "Meine Tochter würde mich Dinge wie, Mama 'fragen, wäre es in Ordnung, meiner Lehrerin zu sagen, dass du denkst, dass ihre Schuhe hässlich sind und sie sie in den Müll werfen sollte?'" Erinnert sich Clark. "Mein Mann und ich würden ihre Frage beantworten und erklären, warum es etwas ist, was sie nicht preisgeben sollte oder nicht."

Überprüfe es

Auch nach scheinbar endlosem Rollenspiel wird sich Ihr Kind wahrscheinlich nicht hundertprozentig sicher sein, was es für sich behalten soll. Sag ihr, wenn sie sich nicht sicher ist, ob es in Ordnung ist, etwas zu teilen, sollte sie sich mit dir absprechen, bevor sie etwas sagt, meint Vicki Panaccione, Ph.D., Kinderpsychologin in Melbourne, Florida. Seien Sie sich jedoch dessen bewusst: Sie kann Sie laut genug fragen, dass die Person, die sie erzählen möchte, trotzdem mithören wird! Wie auch immer, loben Sie sie, um zu fragen und nicht nur zu erzählen. Und dann bitte, dass sie es dir das nächste Mal zuflüstert.

Gib ein Zeichen

Um zu verhindern, dass Ihr Vorschüler die ganze schmutzige Wäsche der Familie an Freunde und Nachbarn verteilt, erstellen Sie ein "geheimes Signal", das Sie ihm geben können, wenn Sie das Gefühl haben, dass er ein unpassendes Thema vorbringen wird. "Wenn du dein Ohr ziehst oder einfach deinen Finger an deine Lippen legst, könnte das ein Zeichen für dein Kind sein, wenn es aufhört, über dieses Thema zu sprechen", sagt Clark. Der Hauptvorteil eines Signals: Es ist eine schnelle, stille Erinnerung, die Ihr Kind (oder Sie) vor seinen Freunden oder Verwandten nicht in Verlegenheit bringt.

Tu etwas Schadenskontrolle

Egal, wie sehr Sie Zurückhaltung betonen, Ihr Kind muss ab und zu plaudern. Anstatt eine Dichtung zu blasen, geben Sie ihr eine nüchterne Antwort. "Sagen Sie ihr:, Das ist nicht angebracht 'oder, Das sagen wir nicht öffentlich', sagt Susan Epstein, klinische Sozialarbeiterin und Erzieherin in New London, Connecticut. Und was solltest du tun, wenn dein Kind jemand anderen in Verlegenheit bringt? Entschuldige dich bei der anderen Person und lass das Thema dann alleine. "Wenn Sie eine große Sache daraus machen, werden sich wahrscheinlich alle schlechter fühlen", sagt Epstein.

Wirklich, der einzige Weg, wie Sie absolut sicher sein können, dass Ihr Kind etwas, was Sie gesagt haben, nicht wiederholt, ist es, es ihr nicht zu sagen, sagt Dr. Panaccione. Und es hilft zu erinnern, dass die Wände Ohren haben. Selbst wenn Ihre 4-Jährige in ihrem Schlafzimmer völlig in das Spiel mit ihren Lieblingsspielzeugen versunken scheint, können Sie darauf wetten, dass ihre Ohren hochschnellen, wenn sie Sie am Telefon hört und Ihrer Schwester erzählt, wie süß der neue UPS-Typ ist. Du weißt schon, was als nächstes kommt.

Ursprünglich in der Ausgabe vom Mai 2013 veröffentlicht Eltern Zeitschrift.

Senden Sie Ihren Kommentar