Könnte Ihre schlechte Gewohnheit das Risiko Ihres Kindes für Herzkrankheit erhöhen?

Von Caitlin St. John

Obwohl die Anzahl der Amerikaner, die dem Passivrauch ausgesetzt sind, abgenommen hat, bleiben zahlreiche schädliche Auswirkungen, und die regelmäßige Exposition gegenüber Passivrauchen beeinträchtigt Kinder bis ins Erwachsenenalter. In der Tat haben neue Forschungsergebnisse ergeben, dass Kinder, deren Eltern rauchten, fast doppelt so häufig Plaque in ihren Arterien haben wie Erwachsene, wodurch sie ein viel größeres Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle haben.

Forscher untersuchten die Exposition von Kindern gegenüber dem Rauch ihrer Eltern für drei Jahre, indem sie analysierten, wie viel Cotinin in ihrem Blut gefunden wurde. Die Individuen wurden dann über einen Zeitraum von sechs weiteren Jahren erneut untersucht, um das Ausmaß der Plaqueansammlung in ihren Halsschlagadern zu bestimmen. Die Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Verkehrkamen zu dem Schluss, dass Erwachsene, die während ihrer Kindheit von einem oder zwei Elternteilen geraucht hatten, 1,7-mal häufiger Plaque aufwiesen als Erwachsene, deren Eltern nicht geraucht hatten.

Es gab sogar einen bemerkbaren Unterschied in den Plaqueleveln zwischen Erwachsenen, die nicht vor Rauch geschützt waren und waren. Gemäß Gesundheitstag, "Das Risiko war 1,6-mal höher für diejenigen, deren Eltern rauchten, aber versuchte, die Exposition zu begrenzen, und war viermal höher für diejenigen, deren Eltern nicht versucht haben, die Exposition zu begrenzen."

Auch neue Erkenntnisse der Universität Durham haben gezeigt, dass Kinder bereits im Mutterleib von Rauch befallen werden können. Ultraschall-Scans zeigten, dass die Föten von Müttern, die rauchten, eine viel höhere Rate an Mundbewegungen aufwiesen als normalerweise erwartet wurde.

Als Eltern ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Kinder nicht unter den Gefahren von Passivrauchen leiden, ist einfach nicht zu rauchen. Für Eltern, die versuchen aufzuhören, reduzieren Sie die Exposition eines Kindes, indem Sie beim Rauchen Abstand halten, und rauchen Sie niemals in Ihrem Haus und Auto, sagt Costan Magnussen, ein leitender Wissenschaftler am Menzies Institut für medizinische Forschung an der Universität von Tasmanien in Australien.

Caitlin St John ist eine Redaktionsassistentin für Parents.com, die ihre Zeit zwischen New York City und ihrer Heimatstadt Long Island aufteilt. Sie ist eine selbsternannte Feinschmeckerin, die es liebt zu tanzen und alles, was sie mit ihrem Baby-Neffen zu tun hat. Folge ihr auf Twitter: @ CAITYstjohn

Wann zu sorgen: Asthma

Bild: Mann, der Zigarette über Shutterstock hält

Schau das Video: Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet

Senden Sie Ihren Kommentar