Die Rolle der Väter in der Ernährungssicherung bei Lebensmittelkürzungen

Von Holly Lebowitz Rossi

Väter, die nicht mit ihren Kindern leben, aber in ihr Leben involviert sind, können ihren Kindern helfen, eine bessere Ernährungssicherheit zu erreichen, haben Forscher der Rutgers University herausgefunden. Die Ergebnisse sind auf eine Reduzierung der Lebensmittelmarken zurückzuführen, von der 47 Millionen Amerikaner im November betroffen waren. Mehr von der Universität:

Die neue Forschung, veröffentlicht in diesem Monat von Lenna Nepomnyaschy, Assistant Professor an der School of Social Work, in Überprüfung des Sozialdienstes hat herausgefunden, dass die Beteiligung eines nicht ansässigen Vaters am Leben eines Kindes positiv mit einer geringeren Ernährungsunsicherheit sowohl in der frühen als auch in der mittleren Kindheit verbunden ist. Die Beteiligung könnte die mit dem Kind verbrachte Zeit, Geldspenden und Sachleistungen wie Leckerbissen, Geschenke und die Zahlung von medizinischen oder Kinderbetreuungskosten umfassen. Insbesondere durch Sachleistungen konnte die Ernährungsunsicherheit von Kindern um 10 bis 12 Prozent gesenkt werden.

"Diese Ergebnisse tragen dazu bei, dass sich die Beteiligung von nicht ansässigen Vätern außerhalb des formellen Kinderhilfesystems positiv auf Kinder auswirkt und in politischen Diskussionen im Zusammenhang mit Kindergeld, Kinderarmut und Kindeswohl berücksichtigt werden muss", sagt Nepomnyaschy.

Untersuchungen zur Ernährungsunsicherheit von Kindern sind besonders aktuell, da 47 Millionen Empfänger von Lebensmittelmarken in den USA im November eine Ermäßigung von 5 Milliarden US-Dollar erhielten. Und der Kongress bereitet sich darauf vor, das Ernährungsprogramm noch weiter zu reduzieren. Der Gesetzgeber arbeitet derzeit an der Fertigstellung einer Gesetzesvorlage für landwirtschaftliche Betriebe auf Bundesebene, durch die die Vorteile für Lebensmittelmarken in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich um 8,7 Mrd. USD gesenkt werden.

"Da Familien Lebensmittelmarken verlieren, werden alle Ressourcen, die ein Vater zur Verfügung stellt, noch wichtiger", sagte Nepomnyaschy In Bezug auf das Wohlergehen nimmt der Staat die Unterstützung seines Kindes in Anspruch, um die Kosten für das Wohlergehen zu erstatten, anstatt sie dem Kind zukommen zu lassen. "

Anhand von zwei national repräsentativen Längsschnittdatensätzen des Bildungsministeriums des Nationalen Zentrums für Bildungsstatistik, die Kinder in ihrer frühen und mittleren Kindheit verfolgten und die wirtschaftliche Stabilität und Ernährungsunsicherheit in Privathaushalten bewerteten, stellten die Forscher fest, dass dieser Trend in beiden Gruppen konsistent ist Daten.

"Für schutzbedürftige Familien wirken sich die zeitlichen und materiellen Beiträge der Väter positiv auf die Ernährungssicherheit aus", sagte Nepomnyaschy Reduzieren Sie ihren Stress und verbessern Sie ihre Elternschaft, indem Sie ihr die Ressourcen und die Zeit zur Verfügung stellen, um Lebensmittel einzukaufen und Mahlzeiten zu kochen. "

Mehr als jedes zehnte Kind in den USA leidet unter Ernährungsunsicherheit, und Kinder in Alleinerziehenden-Familien haben das größte Risiko, dreimal so häufig nicht genug zu essen zu bekommen wie Kinder in Familien mit zwei Elternteilen.

Bild: Vater und Kinder, via Shutterstock

Lassen Sie Ihren Kommentar