E-Reader können legasthenen Kindern helfen

Von Holly Lebowitz Rossi

E-Reader-Geräte können Kindern mit Lernschwäche beim Lesenlernen helfen. Die Technologie in einem E-Reader-Bildschirm wurde in einer neuen Studie gefunden, um Kindern, die sonst Schwierigkeiten beim Lesen hätten, die Lesbarkeit von Text zu verbessern. Ein Grund für die Feststellung könnte sein, dass die Textzeilen in E-Readern kürzer sind als in Büchern. Fox News hat mehr über die Studie:

Die Autoren der Studie äußerten sich begeistert über das Potenzial von E-Readern, traditionelle Therapiemethoden für Legastheniker zu ergänzen.

"Die von uns getesteten Highschool-Schüler hatten den Vorteil einer jahrelangen außergewöhnlichen Sanierung, aber selbst wenn sie visuelle Aufmerksamkeitsdefizite haben, werden sie irgendwann ein Plateau erreichen und traditionelle Ansätze können nicht mehr helfen", sagte der Studienautor Matthew H. Schneps, Direktor des Labors für visuelles Lernen am Smithsonian Astrophysical Observatory und Hauptautor der Forschung, in einer Pressemitteilung. "Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass die E-Reader diesen Schülern helfen, über diese Grenzen hinauszukommen."

Legasthenie ist gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, sich auf Buchstaben innerhalb von Wörtern oder ganze Textzeilen auf einer Seite zu konzentrieren, und betrifft 10 Prozent der Kinder in den USA.

Bild: Mädchen mit E-Reader, via Shutterstock

Lassen Sie Ihren Kommentar