Wie Mitt und Ann Romney mir geholfen haben, den Einsatz meines Mannes zu überstehen (MEINUNG)

Von Moms Decide 2012

In den nächsten Monaten werden die Herausgeber von Parents.com über aktuelle Wahlprobleme berichten, mit denen amerikanische Familien heute konfrontiert sind, von der Gesundheitsfürsorge bis zur Bildung. Im Geiste, verschiedene Perspektiven für die Wahlen zu bieten, haben wir drei Mütter aus dem gesamten politischen Spektrum als Gast-Blogger für Parents News Now ausgewählt. Jeder von ihnen bietet eine einzigartige Sicht auf die Themen, die sie - und Sie! - am meisten lieben. (Lesen Sie die gesamte Blogserie.)

Von Nancy French

2007 war ich in Boston und spielte eine sehr kleine Rolle bei dem Versuch, Mitt beim Gewinn der GOP-Grundschule zu helfen. Mein Mann, ein Staatsanwalt und Kapitän in den Reservaten der US-Armee, und ich hatten im Jahr zuvor Evangelicals for Mitt ins Leben gerufen, und durch eine Reihe von Zufällen und Gelegenheiten half ich Ann Romney bei einem Schreibprojekt.

In meinem normalen Leben war ich Mutter zweier Kinder, die von zu Hause aus arbeiteten. Das Leben bestand also aus Autolinien, Lunchboxen und nachmittäglichen Volleyballspielen. Aber während der Präsidentschaftskampagne 2008 verbrachte ich Zeit mit Mitt und Ann, fuhr mit ihrem Wahlkampfbus, hörte Dutzende von Reden und sah von innen die Maschinerie einer modernen Präsidentschaftskampagne. Einmal wurde die Dissonanz zwischen meinem normalen Leben und meinem Wahlkampfleben deutlich, als wir mit einem Bus die Autobahn entlang fuhren, während CNN direkt neben uns raste, ein Kameramann, der aus dem Fenster hing und versuchte, eine Aufnahme von Ann zu machen, während wir herumfuhren 70 Meilen pro Stunde

Dann erhielt ich einen Anruf von meinem Ehemann, der gerade einen Brief der Armee geöffnet hatte. "Du musst nach Hause kommen", sagte er mit einer Schärfe in seiner Stimme. Er hatte gerade erfahren, dass er mit dem 3d Armored Cavalry Regiment in den Irak reisen würde und etwa zehn Meilen vom Iran entfernt stationiert sein würde.

Natürlich hat sich alles geändert. Ann rief mich sofort an, nachdem ich nach Hause gekommen war, um zu sehen, wie ich mit den Nachrichten umging. Als ich mit ihr auf dem Feldzug war, war ich von ihr als Mutter inspiriert worden - sie hatte erfolgreich fünf Jungen mit einem vielbeschäftigten Ehemann großgezogen, der viel gereist war. Obwohl sie ihre Situation niemals mit einer Familie vergleichen würde, die einen Einsatz durchläuft, bot sie Ermutigung an, wie ich auch in seiner Abwesenheit eine stabile, friedliche Familie haben könnte. Ich bewunderte ihre Stärke und Haltung und begann sogar, mit der Familie ihr Buttermilchpfannkuchenrezept zu verwenden, als wir uns auf seine Abreise vorbereiteten.

Eines Tages, kurz bevor David ging, bekamen wir ein Paket aus Boston mit einem wunderschönen Messingkompass. Auf dem Rücken war eine sehr berührende Botschaft eingraviert: "Mögen Ihre Reisen Sie immer nach Hause bringen." Es gab auch eine handschriftliche Notiz von Gouverneur Romney: "Vielen Dank für Ihren selbstlosen Dienst an unserer Nation. Ihre Familie repräsentiert das Gute an Amerika. Wir fühlen uns geehrt, Sie Freunde zu nennen. Gott sei mit Ihnen."

Der Einsatz hat die Politik nicht in den Hintergrund des Lebens gerückt ... plötzlich schien es so viel sachdienlicher zu sein. Am selben Morgen, als David ging, griff er nach einem Stift und schrieb eine kurze Nachricht an Gouverneur Romney. "Ich hoffe, wenn ich zurückkomme, werde ich Ihnen nicht als Freund die Hand geben, sondern Sie als meinen Oberbefehlshaber begrüßen."

Das ist natürlich nicht passiert. Als Gouverneur Romney 2008 während einer Rede in Washington DC aus dem Rennen ausschied, war ich nicht dabei. Als ich vor dem Fernseher saß und versuchte, die Ansage zu verarbeiten, fühlte ich mich seltsam entfremdet. "Siehst du, Kinder", sagte ich und versuchte, ein fröhliches Gesicht aufzusetzen, "wir haben dieses verloren, aber wir werden 2012 eine neue Chance haben." Ich glaube nicht, dass sie verstanden haben, was ich durchgemacht habe.

Aber dann bekam ich einen Anruf von den Romneys. Als sie das schnelle Tempo der Wahlkampfsaison hinter sich ließen, luden sie mich ein, zum Skifahren nach Utah nach Hause zu kommen. Schneller als ich sagen konnte: "Mama und Papa, die Kinder kommen zu Besuch", fuhr ich nach Westen, wo ich bei Mitt, Ann, Anns Bruder Rod und seiner Frau Cindy im Haus des Romneys wohnte. Sie haben dem Südstaatler sogar einen Tag lang das Skifahren im Deer Valley beigebracht. Ich war schrecklich und unkoordiniert und hielt mich - in einem unrühmlichen Moment - sogar von einem schweren Sturz ab, indem ich mich an Gouverneur Romney wandte. Nachdem Ann meinen unglaublichen Mangel an Talent gesehen hatte, blieb sie an einem steilen Hang stehen und scherzte. "Es ist gut möglich, dass Sie sich momentan in größerer physischer Gefahr befinden als David", sagte sie.

Manchmal versuchen die Medien, die Romneys als lieblos darzustellen, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Tatsächlich hat Ann in ihrer jüngsten Rede auf dem Republikanischen Nationalkonvent über diese unfaire Charakterisierung gesprochen. "Mitt spricht nicht gern darüber, wie er anderen geholfen hat, weil er es als Privileg ansieht", sagte sie. "Keine politische Diskussion. Wir sind nicht anders als die Millionen Amerikaner, die ihren Nachbarn, ihren Kirchen und ihren Gemeinden leise helfen."

Obwohl Gouverneur Romney nicht mit der Freundlichkeit prahlt, die er anderen entgegenbringt, verraten sich die Geschichten. Zum Beispiel erfahren die Leute von dieser Geschichte, wie Mitt dazu beigetragen hat, Mitarbeiter bei Bain Capital zu organisieren, um die jugendliche Tochter seines Freundes Robert Gay zu finden. Und sie hören zum ersten Mal, wie Mitt eine Freundschaft mit einem 14-jährigen Sterbenden an der Hodgkin-Krankheit geschlossen und ihm sogar geholfen hat, ein Testament zu verfassen, um sicherzustellen, dass die richtigen Leute nach seinem Tod seine wertvollen Besitztümer erhalten. Und als Mitt sein wunderschönes Haus in Utah verkaufte, das ich einem Paar aus Florida besucht habe, gibt es sogar eine Geschichte darüber, wie Mitt aufgetaucht ist, um sicherzustellen, dass die neuen Besitzer wissen, wie sie mit ihren Geräten umgehen sollen.

Mit anderen Worten, die Freundlichkeit, die sie mir während des Einsatzes meines Mannes entgegenbrachten, ist nicht einzigartig oder sogar von nationaler Bedeutung. Ich bin jedoch der Meinung, dass eine erfolgreiche Präsidentschaft sich um politische Maßnahmen dreht, aber auch um Charakter. Deshalb ist es wichtig, dass Mitt Romneys unglaublicher Lebenslauf und seine wirtschaftlichen Fähigkeiten nur mit seiner Bereitschaft, anderen zu dienen, einhergehen… auch wenn es ihm nicht nützt, auch wenn die Kameras nicht da sind, um es aufzuzeichnen, und selbst wenn es bedeutet, dass er Ich werde von einer unkoordinierten Soldatenfrau am Berghang angegriffen.

Erfahren Sie mehr über Moms Decide 2012

Lassen Sie Ihren Kommentar