Honest Body Project-Fotoserie macht die Kamera auf Scham und Urteil in der Mutterschaft

Natalie McCain vom The Honest Body Project ist mit einer beeindruckenden Fotoserie zurück, die die Wichtigkeit der Auswahl von Freundlichkeit verdeutlicht.

Von Lindsay Tigar

In einer Zeit, in der ein doppeltes Tippen auf einen Instagram-Post Ihr Vertrauen stärken oder zerstören kann, ist Scham allzu häufig. Und wenn Sie eine junge Mutter sind, sind Hormone, Emotionen und das allgemeine Selbstbild ein täglicher Kampf. Wenn also jemand etwas Verletzendes sagt oder tut, kann dies viel länger dauern. Die Fotografin und Autorin von The Honest Body Project, Natalie McCain, ist inspiriert, einen Unterschied zu machen und die grausamen Dinge zu beleuchten, die wir uns gegenseitig sagen. Sie ist mit einer neuen Fotoserie zurückgekehrt, die die Wichtigkeit der Auswahl von Freundlichkeit veranschaulicht.

"Jeder urteilt so schnell über andere ... wir wissen nie, was jemand durchgemacht hat, und es ist falsch, sie zu beurteilen", sagte McCain gegenüber Parents.com. Sie fügte hinzu, dass die Frauen, die sie für die Serie fotografierte, Geschichten über alles teilten, von Körperscham bis hin zu Rückmeldungen über ihre Wahl der Eltern. "Ich wollte eine Serie kreieren, die den Leuten hoffentlich die Augen über die Beurteilung anderer öffnet und sie dazu bringt, anzuhalten und nachzudenken, bevor sie dies tun."

Durch die Befragung einer Vielzahl von Frauen hat sie einige einzigartige Geschichten und kraftvolle Bilder eingefangen, die uns hoffentlich alle daran erinnern, nachzudenken, bevor wir sprechen.

Das ehrliche Körperprojekt

"Die schlimmste Erfahrung, die ich gemacht habe, war, mit einem Kunden eines Chefs über diesen neuen Ort zu sprechen, den ihre Familie für einen Hochzeitsort geöffnet hat. Sie zeigte mir Fotos und erzählte mir alles darüber. Sie sagte, dass sie bald öffnen würden. Was war." Perfekt, weil ich ein weiteres Jahr nicht verheiratet war. Nachdem sie gegangen war, sagte ich meinem Chef, er solle sie nach dem Ort fragen. Mein Chef sagte mir, dass ihre Familie gleichgeschlechtliche Ehen an ihrem Veranstaltungsort nicht zulassen werde. Ich wollte weinen und ich Ich verstand, woher sie kam. Wenn Sie daran glauben, ist das in Ordnung. Aber es war wie ein Stich ins Herz. Zu wissen, dass ich diesen schönen neuen Ort nicht genießen konnte, war genau das, was ich wollte , weil ich schwul war. "

  • VERBUNDEN: Diese wunderschönen Fotos zelebrieren die Schönheit der Mutterschaft

Das ehrliche Körperprojekt

"Einige Leute fragen, 'aber glaubst du nicht, dass er ein Geschwister braucht? Was ist, wenn er gelangweilt oder einsam wird?' Auch hier ist jede Familie anders. Jede Situation ist anders. Meinem Jungen wird es gut gehen. Er wird unglaublich geliebt. Er hat Cousins. Er wird Klassenkameraden haben. Er wird Freunde haben. Mein Mann und ich werden nicht annähernd kämpfen müssen So viel, um für Sturzkurse, Kindertagesstätten, Fußballcamps oder was auch immer zu bezahlen, in dem er sich in Zukunft auszeichnet, weil wir in der Lage sein werden, seine Talente und Begabungen voll und ganz zu fördern, ohne dies oder jenes zu opfern Meine Familie Eine dreiköpfige Familie sichert uns das. Außerdem genieße ich es, saubere Arbeitsplatten zu haben, die nicht mehr mit Flaschen und Nippeln voll sind. Ich genieße es, ALLES nicht sterilisieren zu müssen. Ich schlafe gerne die Nacht durch und fühle mich ausgeruht Ich liebe es, dass ich keine Formel mehr mischen muss. Ich schätze die Tatsache, dass ich nicht mehr mit Stillen zu kämpfen habe und mich schuldig fühle, weil ich nicht kann. Ich vermisse es nicht, jeden Tag zu weinen. Ich vermisse diese Dinge nicht Ich will es nicht noch einmal durchmachen sohn. Ich habe dieses erste Jahr sehr geschätzt, aber ich habe keine Lust oder Sehnsucht danach, es noch einmal zu durchlaufen. Ich verstehe, dass andere Eltern es lieben, größere Familien zu haben, und dass sie sich nach mehr Kindern sehnen. Das ist eine schöne Sache. Große Familien sind lustig und schön. So sind kleine. Also hören Sie bitte auf zu fragen: "Wann werden Sie noch eine haben?" Vielleicht fragen Sie stattdessen: "Planen Sie, mehr zu haben?" Und verstehe die Antwort. "

Das ehrliche Körperprojekt

"Ich bin ein geselliger, kluger und lustiger Mensch. Ich habe auch einen wirklich großen Hintern. Ich wusste nicht, dass ich einen wirklich großen Hintern hatte, bis ich in der fünften Klasse war, und dann stellten mehrere andere Mädchen sicher, dass sie es mir sagten Ich hatte jeden Tag einen großen Hintern, mehrmals am Tag, so gemein wie möglich. Sie nannten mich Ducky Butt und Bubble Butt (was ich bis heute hasse) und sagten, ich sei sehr suggestiv gelaufen, um die Aufmerksamkeit der Jungs zu erregen. Wohlgemerkt, als 10-Jähriger dachte ich, Jungs wären ekelhaft und könnten nicht verstehen, warum sie das sagen würden.) Sie würden mir in den Fluren der Schule folgen, mich verspotten und mich in den Badezimmern terrorisieren Der Punkt, an dem ich überhaupt nicht auf die Toilette gehen würde. Keiner der Lehrer oder Schulmitarbeiter hat irgendetwas getan, um sie aufzuhalten. Ich erinnere mich nicht an die Namen dieser Mädchen, und ich erinnere mich kaum, wie dieser erste Anführer aussah Ich erinnere mich am meisten an die Lächerlichkeit und fragte mich, was ich getan hatte, um es zu verdienen Der Job meines Vaters wechselte, und so besuchte ich drei Grundschulen, eine Mittelschule und zwei weiterführende Schulen, von Florida über North Carolina nach Tennessee und zurück nach Florida. Und in jeder Schule wurde ich für meinen dicken Hintern lächerlich gemacht. "

Das ehrliche Körperprojekt

"Wenn ich schwanger bin, wird mir gesagt, 'Oh, du bist so winzig!' Am Anfang, und später kommt der "Wow! Du bist wirklich groß! Bist du sicher, dass es keine Zwillinge sind ?!" (Ich weiß, dass ich nicht der einzige bin, der das hört.) Ich habe den Eindruck, dass die Menschen sogar eine verzerrte Vorstellung davon haben, wie ein schwangerer Körper aussieht und dass er in allen Formen und Größen wie jeder andere Körper auftritt Wir müssen diesen uniformen, künstlichen, mit Airbrush-Effekten versehenen, photoshopping Körper aus dem Kopf bekommen und die wahre Schönheit sehen, die in uns allen existiert. Und in der Zwischenzeit wäre es so schön, wenn die Leute es einfach lernen würden Behalten Sie ihre Kommentare zu den Körpern anderer Menschen und wie sie für sich selbst aussehen. "

  • Neuer Elternteil? Melden Sie sich für unseren Parents Daily Babies Newsletter an

Das ehrliche Körperprojekt

"Die Geburt meines Sohnes war ein entscheidender Wendepunkt in einer völlig neuen Welt der Körperbeschämung. Die Schwangerschaft bescherte meinem Körper eine Gewichtszunahme von 52 Pfund, zusammen mit entleerten, schlaffen Brüsten, die ich oft mit Flapjacks gleichsetze, und einem ernsthaften Aufschlag Ich war in dieser Welt des Vergleichs gefangen und habe mein Gewicht mit dem anderer Frauen verglichen. Ich habe verglichen, was ich gegessen habe und sogar die Vitamine, die ich anderen schwangeren Frauen zugefügt habe Mein Sohn, ich hatte Probleme mit dem Stillen, und das Aufbegehren, das ich mir emotional und mental zugezogen hatte, war geradezu krank. Dann war der Schock, meinen Körper nach der Schwangerschaft getroffen zu sehen. Sagen wir einfach, dass er nicht einfach „zurückprallte“. Die körperliche Scham erreichte um diese Zeit ihren Höhepunkt. Nachdem ich mit postpartalen Depressionen und Stillkämpfen zu kämpfen hatte, sah ich, dass meine frechen Brüste verschwunden waren und die Haut, die meinen Bauch umgab, sich nie vollständig erholte, was zu meinem "Mist, du" führte. Du wirst essen und deinen Körper ruinieren, Mentalität. Mein Körper war sowieso schon zu weit weg, oder?! Also, ich habe gegessen und gegessen und noch mehr gegessen. Ich hatte es nicht einmal geschafft, das Gewicht vor der Schwangerschaft wieder herzustellen Ich fand mich fast wieder zu dem Gewicht zurück, das ich neun Monate nach meiner Schwangerschaft hatte. Alle um mich herum hatten es getan. Sie hatten Kinder geboren und schienen leicht zum Gewicht vor der Schwangerschaft zurückzukehren. Ich war der einzige, der nicht motiviert war Ich bin jeden Tag aufgewacht und habe angewidert in den Ganzkörperspiegel geschaut. Ich war auf dieser Welt, auf der niemand sagen konnte, dass ich schön bin, und ich glaube ihnen wirklich, nicht einmal meinen Alle diese freundlichen Worte sollten mich zum Schweigen bringen und die ständige Selbstsucht stoppen Verachtung. Wie könnte ich ihnen glauben ?! Niemand, der bei Verstand ist, würde das Wort „schön“ aussprechen und es mit mir assoziieren. Selbst nachdem ich kürzlich 25 Pfund abgenommen habe (und noch ungefähr 25), sehe ich immer noch keine schöne Frau im Spiegel, aber ich habe nie Probleme, die Schönheit bei anderen Frauen zu finden, und bin oft neidisch darauf; Ich sage oft, dass alle Frauen großartig sind und geschätzt und respektiert werden sollten, unabhängig von ihrer Größe oder Form. “

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar