Kinder des Militärpersonals stellen erhöhtes emotionales Risiko gegenüber

Von Holly Lebowitz Rossi

Die Kinder von Eltern im aktiven Militärdienst sind anfällig für langfristige emotionale Belastung, laut einer neuen Studie von einem Forschungs-Nonprofit namens Child Trends. Mehr als eine halbe Million amerikanischer Kinder stehen vor dem erhöhten Risiko für emotionale Probleme, insbesondere Angstprobleme. Wenn Eltern aus dem aktiven Dienst mit eigenen psychischen Gesundheitskämpfen zurückkehren, sind Kinder zusätzlichem Risiko ausgesetzt. Die Huffington Post hat mehr:

David Murphey, der Autor von Child Trends Studie "Home Front Alert: Die Risiken für junge Kinder in Militärfamilien", sagte der Washington Post, dass diese besondere Gruppe von Kindern mit emotionalen Hindernissen konfrontiert ist, die sich in ernstere langfristige Probleme entwickeln könnten.

"Wir sind besorgt, dass Kinder, die stressigen Ereignissen ausgesetzt sind, besonders traumatische stressige Ereignisse, Schwierigkeiten haben, mit Emotionen umzugehen, sich sozial und akademisch gut zu machen und sogar Probleme mit ihrer körperlichen Gesundheit haben", sagte er. "Wenn diese jüngeren Kinder aufwachsen, können wir davon ausgehen, dass es zumindest eine Untergruppe von ihnen geben wird, die sehr große Probleme haben werden."

Murphey erklärt die zarte Natur der geistigen Entwicklung dieser kleinen Kinder in einem kürzlich erschienenen Child Trends Video.

"Es könnte die Anhäufung dieser Belastungen sowie ein einziger überwältigender Stress sein, der zu wirklich dauerhaften Veränderungen im sich entwickelnden Gehirn führen kann, die negative Auswirkungen auf die Entwicklung auf der ganzen Linie haben können", sagte er.

Bild: Militärische Familie, über Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar