Anzahl der Teens, die E-Zigaretten versuchen, verdoppelte sich im letzten Jahr

Von Holly Lebowitz Rossi

Die Zahl der Teenager, die behaupten, Zigaretten zu rauchen, hat sich im vergangenen Jahr stabilisiert, aber diejenigen, die Nikotin mit elektronischen Zigaretten ausprobiert haben - eine Gewohnheit, die als "Dampfen" bekannt ist - haben sich im selben Zeitraum verdoppelt, Laut einer Studie von den Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention veröffentlicht. Die Studie enthüllte auch, dass immer mehr Teens rauchenden Tabak in Hookah-Lounges rauchen oder Zigarren rauchen - alles bevor sie gesetzlich erlaubt sind, Tabakprodukte im Alter von 18 Jahren zu verwenden. More from Boston.com:

Diese schlechten Nachrichten, die am Donnerstag von den Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention gemeldet wurden, setzen die Regierung noch mehr unter Druck, E-Zigaretten und andere Formen von Tabak so streng zu regulieren, wie sie Zigaretten regulieren ...

â € | Leider sind E-Zigaretten billiger, einfacher zu erreichen und vermarkteten sich schwerer auf junge Leute als traditionelle Zigaretten, die den jugendlich Dampfen-Trend gemäß dem wissenschaftlichen Berater des CDCs Brian King heizen.

Es wird erwartet, dass in den nächsten Monaten neue Regeln von der US-amerikanischen Food and Drug Administration erlassen werden, aber niemand weiß, wie hart sie sein werden.

Ungefähr 90 Prozent der erwachsenen Raucher werden süchtig nach Tabak, wenn sie die Highschool abgeschlossen haben. Experten der öffentlichen Gesundheit glauben, dass die Bemühungen, Jugendliche vor dem Anzünden zu bewahren, die ultimative Lösung sein könnten, das Rauchproblem des Landes ein für allemal zu lösen.

Der CDC-Bericht basierte auf einer Umfrage aus dem Jahr 2012 von fast 25.000 Schülern der Mittel- und Oberschulen in den Vereinigten Staaten und ergab, dass der Verbrauch von E-Zigaretten unter Schülern von 0,6 Prozent im Jahr 2011 auf 1,1 Prozent im Jahr 2012 gestiegen ist Das Rauchen von E-Zigaretten stieg in einem Jahr von 1,5 Prozent auf 2,8 Prozent, und diejenigen, die Wasserpfeifen rauchten, stiegen von 4,1 Prozent auf 5,4 Prozent.

"Diese Prozentsätze werden vielleicht als niedrig angesehen, aber sie machen fast 2 Millionen Studenten aus", sagte King, von denen viele irrtümlicherweise glauben, dass E-Zigaretten harmlos sind und dass der Gebrauch von Wasserpfeifen sicherer ist als Zigaretten. King betonte, dass der Tabak, der von Wasserpfeifen verbrannt und inhaliert wird, noch mehr schädliche Karzinogene liefern kann, und E-Zigaretten sind wie der "wilde, wilde Westen" und niemand weiß genau, was sie enthalten.

  • Informieren Sie sich über die neuesten Elternnachrichten mit unserem Eltern-Tages-Newsletter

Bild: Elektronische Zigaretten über Shutterstock

Schau das Video: Sold Out: The Underground Economy of Supreme Resellers': Full-Length

Senden Sie Ihren Kommentar