Empfohlene Baby Vaccine Zeitplan Safe, Studie findet

Von Holly Lebowitz Rossi

Der überfüllte Impfplan, der für Babys empfohlen wird und manchmal fünf Schüsse bei einem einzigen Arztbesuch erfordert, ist sicher, wie ein neuer Bericht des Institute of Medicine ergeben hat. Der Bericht, so die Forscher, sollte die Eltern trösten, die befürchten, dass die wiederholten Impfungen das schwache Immunsystem der Babys überlasten könnten. Mehr von MSNBC.com:

"Unser Ausschuss fand keinen Beweis dafür, dass der Impfplan für die Kindheit nicht sicher ist", sagte Ada Sue Hinshaw, Ph.D, Dekanin der Graduiertenschule für Krankenpflege an der Uniformed Services Universität der Gesundheitswissenschaften und Vorsitzende des Komitees, gegenüber Reportern in eine Telefonkonferenz.

Das Institut, eine der unabhängigen Nationalen Akademien der Wissenschaften, wurde gebeten, sich mit Studien zu befassen, bei denen nicht die Impfstoffe selbst verwendet wurden, von denen gezeigt wurde, dass sie viele Male sicher waren, aber im Zeitplan für ihre Lieferung.

Babys sind gegen Diphtherie und Tetanus, Keuchhusten und Masern, Windpocken und Käfer geimpft, die Meningitis, Lungenentzündung und Durchfall verursachen. Einige Impfungen müssen über einen Zeitraum von mehreren Monaten mehrmals verabreicht werden, um ein Kind vollständig zu schützen, und der Zeitplan basiert darauf, wann ein Kind für Infektionen anfällig wird und wann sein Immunsystem ausreichend entwickelt ist, um auf die Impfstoffe zu reagieren.

"Eine Reihe besorgter Eltern sagt, dass der Zeitplan zu voll ist und haben um Flexibilität gebeten, z. B. die Verzögerung einer oder mehrerer Impfungen oder weniger Impfungen pro Besuch", heißt es in dem Bericht des Ausschusses.

"Einige Eltern haben die Impfungen direkt abgelehnt und argumentieren, dass der potentielle Schaden ihres Kindes, der eine Nebenwirkung des Impfstoffes erleidet, die gut dokumentierten Vorteile von Impfungen überwiegt, die schwere Krankheiten verhindern. Andere Eltern verzögern oder lehnen Impfungen ab aufgrund von Sorgen um Familiengeschichte Eine vorzeitige Geburt des Kindes oder eine zugrunde liegende Erkrankung kann sie anfälliger für Komplikationen machen. Manche misstrauen einfach den Entscheidungen der Bundesregierung über die Sicherheit und den Nutzen von Impfungen im Kindesalter. "

Eine Verzögerung oder Verweigerung der Impfung könne Schaden anrichten - nicht nur für die Kinder, die nicht vollständig geimpft sind, sondern auch für die um sie herum, stellte der Ausschuss fest. "Staaten mit einer Politik, die es leicht macht, Kinder von Impfungen zu befreien, wurden 2011 mit einer 90 Prozent höheren Häufigkeit von Keuchhusten assoziiert", heißt es in dem Bericht.

Bild: Baby erhält Impfung über Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar