Schwimmunterricht Schlüssel zur Verringerung der Kindererschütterungsrate

Von Holly Lebowitz Rossi

Formale Schwimmstunden, die von einem zertifizierten Tauchlehrer durchgeführt werden, können der Schlüssel zur Verringerung der Kinderertrinkungsrate in den USA sein. Ertrinken ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern im Alter von 1 bis 19 Jahren Sie müssen im Wasser überleben, der Zugang zu diesen Ressourcen ist oft in Gemeinden mit niedrigem Einkommen und Minderheiten eingeschränkt. Mehr von der New York Times:

Eine große Anzahl von Kindern kann nicht schwimmen, was erklärt, warum Ertrinken die zweithäufigste Todesursache bei Kindern im Alter von 1 bis 19 Jahren ist. Vor drei Jahren hat die American Academy of Pediatrics ihre Politik aktualisiert und ihre Empfehlung für Kinder ab 4 Jahren verstärkt Sie sollten schwimmen lernen, aber auch feststellen, dass Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren weniger ertrinken, wenn sie Schwimmunterricht erhalten haben.

Außerdem können sehr kleine Kinder, die sich in Wasser wohlfühlen, leichter schwimmen lernen, wenn sie bereit sind, formale Schläge zu lernen.

Nach Angaben der USA Swimming Foundation sind etwa 70 Prozent der afroamerikanischen Kinder, 60 Prozent der Latino-Kinder und 40 Prozent der weißen Kinder nichtschwimmerisch. Mangelnder Zugang und finanzielle Zwänge machen diese Zahlen nur teilweise aus. Angst, kulturelle Faktoren und sogar kosmetische Probleme spielen ebenfalls eine Rolle.

"Vor dem Bürgerkrieg konnten mehr Schwarze als Weiße schwimmen", sagte Lynn Sherr, die Autorin von "Swim: Warum wir das Wasser lieben", in einem Interview. "Es gibt viele Geschichten von Schiffswracks, in denen schwarze Sklaven ihre Besitzer gerettet haben."

Aber wie Frau Sherr von Bruce Wigo von der International Swimming Hall of Fame erfuhr, zerstörte die Segregation die Wasserkultur der schwarzen Gemeinschaft.  »Sobald die Weißen das Schwimmen entdeckt hatten, wurden Schwarze zunehmend aus den Schwimmbädern und den bewachten Straßen ausgeschlossen«, sagte Mr. Wigo.

Viele Minderheitseltern lernten deshalb nie schwimmen. Erwachsene, die nicht schwimmen können, haben oft Angst vor dem Wasser und vermitteln ihren Kindern direkt oder indirekt diese Angst.

Bild: Kinderschwimmen, über Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar