Dr. Alan Greene über Kinder und Vitamine

Wann und warum sollten Sie die Ernährung Ihres Kindes ergänzen?

Von Alan Greene, MD, FAAP

Frage

Wie wichtig sind Vitamine für Kinder? Wann sollten Sie Ihrem Kind Vitamine geben?

Antworten

Vitamine sind definitionsgemäß Verbindungen, die in Spuren für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers notwendig sind. Sind sie wichtig Sie sind lebenswichtig. Wir brauchen Vitamine, um die Welt um uns herum zu sehen, zu wachsen, Knochen und Bindegewebe zu bilden, Infektionen und Krebs zu bekämpfen, Wunden zu heilen, Blutungen zu stoppen und das Herausfallen unserer Zähne zu verhindern.

Warum wird eine Vitaminergänzung benötigt?

Wir sind nicht autark. Wir sind auf eine konstante Versorgung mit diesen Vitalstoffen aus externen Quellen angewiesen. Vitamine können vom Körper nicht in ausreichenden Mengen hergestellt werden und müssen aus der Umwelt aufgenommen werden. Sie kommen in vielen Lebensmitteln auf natürliche Weise vor (Vitamin D wird vom Körper als Reaktion auf Sonneneinstrahlung hergestellt - es sind nur 15 Minuten pro Woche erforderlich). Vitamine sind auch als handelsübliche Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Ich habe großen Respekt vor den Ergebnissen der modernen Ernährungsanalyse, aber ich habe größeren Respekt vor der langjährigen Beziehung zwischen Menschen und ihren natürlichen Lebensmitteln. Durch den Verzehr von Vollwertkost (frisches Gemüse, frisches Obst, Vollkornprodukte usw.) kann Ihr Kind die notwendigen Vitamine auf die gesündeste Weise aufnehmen. Vitamine kommen in Lebensmitteln in Formen vor, die für den Körper am einfachsten zu verwenden sind und von wichtigen verwandten Verbindungen begleitet werden. Eine der Herausforderungen bei der Elternschaft besteht darin, das Essen dieser ganzen Lebensmittel so angenehm wie möglich zu gestalten.

Obwohl viele Kinder Perioden haben, in denen sie ziemlich wählerisch sind, erhalten die meisten Kinder die bekannten Mindestanforderungen an Vitamine aus den Lebensmitteln, die sie essen. Trotzdem leben wir in einer Zeit hoch verarbeiteter Lebensmittel. Sogar unser Obst und Gemüse wird oft mit landwirtschaftlichen Techniken angebaut, die den Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen minimieren. Daher mag ich es, Kindern Multivitamine als Ergänzung zu den Vitaminen zu geben, die sie in ihrer Nahrung erhalten.

Erste Schritte mit Vitaminen

Für die meisten Kinder, die mit 6 Monaten anfingen, feste Nahrung zu sich zu nehmen, begann ich am ersten Geburtstag, eine Vitaminergänzung hinzuzufügen. Vorher erhalten die meisten Kinder entweder Säuglingsanfangsnahrung oder Muttermilch. Säuglingsanfangsnahrung enthält bereits Vitaminzusätze, und während einige glauben, dass die Muttermilch keine ausreichenden Mengen an Vitamin A, C und D für junge Säuglinge liefert, glaube ich, dass Muttermilch eine ideale menschliche Nahrung ist und dass unser Wissen über die Ernährungsbedürfnisse stimmt hinterherhinken.

Oft sind Kinder im Kleinkind- und Vorschulalter wählerische Esser. Wenn Kinder wachsen, ändert sich ihr Geschmack und im Laufe der Zeit sollten sie eine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen. Ein Vitamin-Sicherheitsnetz entlastet die Ernährung in den ersten Jahren. Ohne Druck oder Sorgen können Sie kreativ sein, wenn es darum geht, die Ernährung Ihres Kindes mit Vollwertkost zu ergänzen. Dabei müssen Sie wissen, dass Vitamine vorhanden sind, die Ihrem Kind dabei helfen, stark und gesund zu werden.

Vitamine sind ein perfektes Beispiel für "mehr ist nicht besser!" Während die meisten Vitamine in Spuren unentbehrlich sind, können übermäßige Mengen ungesund sein.

  • Klicken Sie hier, um mehr über Dr. Greene zu erfahren

Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich zu Bildungszwecken. Es ist kein Ersatz für sachkundige medizinische Beratung oder Betreuung. Sie sollten diese Informationen nicht verwenden, um gesundheitliche Probleme oder Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln, ohne Ihren Kinderarzt oder Hausarzt zu konsultieren. Bitte konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich des Zustands Ihres Kindes haben.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar