Was ist mit wiederkehrenden Krankheiten zu tun?

Warum Ihr Kind zu Erkältungen, Ohrentzündungen, Halsentzündung, Lungenentzündung oder anderen Beschwerden neigen kann - und was Sie tun können, um zu helfen.

Von Sari Harrar von American Baby

Ein häufiges Problem

Mit 7 Monaten bekam unsere Tochter ihre erste Ohrenentzündung. Es dauerte acht Monate. Eva schrie und jammerte. Sie schlief aufrecht in einem Babyautositz - eingeklemmt in ihre Wiege - und wir packten sie mit Kaugummi-rosa Antibiotika. Die Infektion war eine kontinuierliche Schleife und prallte jedes Mal ab, wenn ein Rezept versagte. Die Medikamente verliehen Soor und Durchfall. Pflanzliche Heilmittel, Massage, warme Kompressen und Eardrops konnten die Infektion nicht beeinflussen.

Weder der Spezialist, den wir um Ohrschläuche gebeten haben. "Warte", riet er. Sicher genug, eines Tages ist es verschwunden, obwohl ich keine Ahnung habe warum.

Ohrinfektionen sind in unseren Familien nicht aufgetreten. Eve war in der Kindertagesstätte, aber eine gewissenhaft geschrubbte. Sie wurde gestillt. Doch irgendwie war das Mittelohr ihr Schwachpunkt - sie beherbergten eine hartnäckige Infektion, die uns frustrierte und verblüffte. Es schien nicht normal zu sein. Aber es stellt sich heraus, es war.

"Warum werden einige Babys und kleine Kinder immer wieder krank? Ich werde diese Frage die ganze Zeit gestellt", sagt David W. Kimberlin, MD, Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten an der Universität von Alabama in Birmingham. "Die Antwort ist, dass es normal ist, dass kleine Kinder in einem einzigen Jahr einige Erkältungen, Ohrenentzündungen oder Magen-Darm-Störungen haben", sagt er. "Kinder haben ein unreifes Immunsystem. Und sie begegnen zum ersten Mal allen Viren, Bakterien und anderen Antigenen auf der Welt."

Dr. Kimberlin, der selbst drei Kinder unter sechs Jahren hat, hat kürzlich eine neue Wertschätzung für das Thema bekommen. "Die Anzahl der normalen Krankheiten, die ein Kind haben kann, ist erstaunlich", sagt er. "Das macht es der Familie nicht leichter, aber es könnte die Sorge verringern."

Aber warum bekommt Ihr Kind vier Ohrenentzündungen, während das Kleinkind des Nachbarn mit nur einer durchgeht? Warum erbricht sich ein Kind regelmäßig, während ein anderer kaum spuckt? Ist das Zufall, oder sind manche Kinder besonders anfällig für bestimmte Krankheiten? Wir haben die Experten gebeten, uns bei der Erforschung dieses Geheimnisses zu helfen. Folgendes haben wir über einige häufige Kindheitsprobleme herausgefunden.

Erkältungen

Was ist normal? Fünf oder sechs pro Jahr sind durchschnittlich; Acht bis zehn ist im normalen Bereich.

Was ist nicht: Eine Erkältung mit Fieber, die länger als fünf Tage dauert; Atembeschwerden (jenseits einer verstopften Nase); eine Erkältung, die länger als 10 Tage dauert.

Warum kann Ihr Kind verletzlich sein? Da es mehr als 100 Viren gibt, die die Erkältung auslösen, ist es nicht verwunderlich, dass junge Kinder ständigen Schnupfen, Niesen und Husten erliegen, sagt Preeti Jaggi, MD, Spezialist für Infektionskrankheiten am Children's Memorial Hospital in Chicago. Außerdem, wenn Ihr Kind in Kindertagesstätte ist, wird er in einem früheren Alter mehr von diesen unangenehmen kalten Käfern ausgesetzt sein.

Einige Kinder, die sich in der Kälte befinden, können auch ein genetisch aktives Immunsystem haben, das stärker auf Viren reagiert. Wieder andere haben vielleicht ein Immunsystem, das von einem hypercleanen Zuhause verhätschelt wurde.

"Das ist die Hygienehypothese", sagt Dr. Kimberlin. "Das Immunsystem von Kindern ist darauf ausgerichtet, aus der Exposition gegenüber allen möglichen Dingen zu lernen. Aber die Forscher glauben zunehmend, dass unsere moderne Umgebung zu sauber ist. Daher bauen Kinder nicht die Immunität auf, die nötig ist, um bestimmten Krankheiten zu widerstehen."

Kinder mit Allergien der oberen Atemwege können auch mehr Erkältungen als normal bekommen, fügt er hinzu. Der Grund? Eine Entzündung der oberen Atemwege kann ein Kind anfälliger für Erkältungen machen oder Erkältungssymptome verstärken.

Einige endlose Runden laufender Nasen können einfach ein Fall von schlechtem Timing sein: Neugeborene erben kurzfristige Erkältungsimmunität von ihrer Mutter, aber sie erlischt nach etwa sechs Monaten. Dies lässt Sommergeborene ohne Schutz, gerade als die Winterniesesaison in Gang kommt.

Beratung für Eltern: Stellen Sie sicher, dass Kinder viel Schlaf bekommen. Wenn sie feste Nahrung essen, schließen Sie viel Obst und Gemüse in ihre Ernährung ein. Bei Erwachsenen wurden niedrige Vitamin-C-Spiegel mit schweren Erkältungen in Verbindung gebracht.

Rauchen Sie auch nicht im Haus, oder noch besser, versuchen Sie aufzuhören. Passivrauchen - selbst die verbrannten Tabaknebenprodukte, die an Kleidung und Möbeln haften - irritieren die Atemwege und dämpfen die Immunität, was das Risiko erhöht, dass die Erkältung eines Kindes schlimmer wird. Zum Beispiel ist Passivrauchen verantwortlich für 150.000 bis 300.000 Fälle von Bronchitis und Lungenentzündung jedes Jahr bei Kindern bis zu 18 Monaten alt.

Kruppe

Was ist normal? Mindestens eine Kruppe im Alter von 3 Jahren.

Was ist nicht: Wenn das Atmen zu einem ernsthaften Kampf für Ihr Kind wird.

Warum kann Ihr Kind verletzlich sein? Bis zu die Hälfte aller Kinder, die eine Episode von Krupp hatten - eine Virusinfektion, die zu geschwollenen Atemwegen führt, ein unheimlich klingender "bellender Husten" und nächtliche Behandlungen zu Hause in einem dampfenden Badezimmer oder draußen in der kalten Luft - wird es noch einmal durchgehen, schätzen Forscher.

Warum? Die Gründe reichen von körperlicher Anatomie und Geschlecht bis hin zu Rasse, Genetik und Frühgeburt. Experten sind sich nicht sicher, warum, aber die Kruppraten sind bei Jungen um 43 Prozent höher als bei Mädchen und bei Afroamerikanern um 85 Prozent niedriger als bei Kaukasiern. Ein besser verstandenes Risiko: mit einer schmaleren als normalen Sprechbox (Kehlkopf) und Luftröhre (Luftröhre) geboren werden. Der kleinste Teil der Luftröhre, die subglottische Luftröhre, schwillt während der Kruppe an.

Kinderärzte erkennen auch, dass die Atemschläuche, die Frühgeborene oft benötigen, die empfindliche Auskleidung der Luftröhre vernarben können, was zu mehr Krupp führt, wenn sie wachsen. Asthma und eine Familiengeschichte von Allergien erhöhen auch das Risiko eines Kindes.

Bei manchen Kindern wird ein wiederkehrender Croupy-Husten nicht einmal durch eine Virusinfektion ausgelöst: Muskelkrämpfe setzen den Prozess in Gang.

Beratung für Eltern: Überspringen Sie den Hustensaft, da er den Kehlkopf oder die Luftröhre nicht erreicht. Versuchen Sie niemals, die Atemwege Ihres Kindes mit dem Finger zu öffnen. Die beste Behandlung zu Hause? Zeit in einem dampfenden Badezimmer (schalten Sie die Dusche ein). Oder wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie es mit feuchter, kalter Luft. Rufen Sie Ihren Kinderarzt - oder 911 - an, wenn die Atmung Ihres Kindes Sie beunruhigt.

Ohr-Infektion

Was ist normal? Zwei Infektionen pro Jahr bei Kindern bis 3.

Was ist nicht: Fieber und Ohrenschmerzen, die länger als zwei Tage anhalten.

Warum kann Ihr Kind verletzlich sein? Kleine Kinder sind anfälliger für Mittelohrentzündungen - auch als akute Mittelohrentzündung (AOM) bekannt - als ältere Kinder und Erwachsene, weil ihre Eustachischen Röhren (die die Ohren entleeren) kürzer, dünner und horizontaler sind. Während einer Erkältung schwellen diese Röhren an und fangen Flüssigkeit im Mittelohr ein, was ein perfekter Nährboden für Bakterien und Viren wird.

Kinder, die extra-kurze oder extra-dünne Tuben haben, haben ein noch größeres Risiko, AOM zu bekommen, sagt Margaret Fisher, MD, Vorsitzende der Kinderabteilung des Monmouth Medical Centers in Long Branch, New Jersey. Kinder mit einer bestimmten Art von Knochenstruktur können ebenfalls Probleme haben.

"Je flacher die Mitte des Gesichts eines Kindes ist, desto weniger wird die Eustachische Röhre abgewinkelt", sagt Dr. Fisher. Das Leben mit einem Raucher und das Einatmen von Passivrauchen erhöht das Risiko einer Ohrentzündung für ein Kind um 13 Prozent. Und flach zu liegen, während man eine Flasche trinkt oder niedrige mütterliche Antikörper gegen Pneumokokkenbakterien erbt, erhöht ebenfalls die Wahrscheinlichkeit.

Es gibt noch einen weiteren Grund für den Aufwärtstrend in AOM. "Einer der besorgniserregendsten Trends der letzten Jahrzehnte war das Auftreten von Antibiotikaresistenzen bei den" großen drei "Bakterien, die die meisten Fälle von AOM verursachen", sagt Ali Andalibi, PhD, ein Forscher in der Abteilung für Zell- und Molekularbiologie am House Ear Institute in Los Angeles. Forscher haben herausgefunden, dass zwischen 25 und 95 Prozent dieser Keime derzeit gegen Penicillin resistent sind, und einige sind auch gegen andere Antibiotika resistent.

Beratung für Eltern: Wenn Ihr Kinderarzt ein wachsames Warten vorschlägt - ein Schmerz- und Fiebermittel, aber keine Antibiotika für 48 bis 72 Stunden - denken Sie über diesen Ansatz nach. "Die meisten Kinder werden besser mit oder ohne Antibiotika", sagt Dr. Kimberlin. "Manche Kinder brauchen sie. Aber eine übermäßige Verwendung von Antibiotika führt zu ernsthaften Problemen."

Wenn Ihr Kind in einem Zeitraum von sechs Monaten drei Ohrinfektionen oder vier in einem Jahr (mit den jüngsten im letzten Monat) hatte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob sie Ohrschläuche bekommen soll, sagt Anthony Magit, MD, Associate klinischer Professor für Pädiatrie und HNO-Heilkunde an der Universität von Kalifornien, San Diego School of Medicine.

Durchfall

Was ist normal? Ein oder zwei Fälle pro Jahr sind durchschnittlich; bis zu drei Episoden liegen im normalen Bereich.

Was ist nicht: Durchfall, der mehr als fünf Tage dauert; Dehydrierung.

Warum kann Ihr Kind verletzlich sein? Die losen Eingeweide der Säuglings- und Frühgeborenen können sowohl in ihrer Anzahl als auch in ihrer Sprengkraft beeindrucken. Die meisten werden durch das hoch ansteckende Rotavirus verursacht. Dieser lebhafte Elendstreuer kann bis zu sieben Stunden auf einer Arbeitsplatte leben und über eine halbe Stunde auf den Händen überleben, wenn Sie eine infizierte Oberfläche berühren. Ein kleiner Durchfall enthält 100 Milliarden Rotavirus-Partikel, während es nur 10 dauert, um die Infektion weiterzugeben. Stellen Sie sich die yucky Wahrscheinlichkeiten vor.

Es ist nur allzu leicht, dass Rotaviren in Ihrem eigenen Haus herumgereicht werden, und viel einfacher in der Kindertagesstätte. (Glücklicherweise deaktiviert das Händewaschen mit Seife das Virus.)

Aber beschuldigen Sie nicht alle losen Eingeweide an viralen Eindringlingen. "Einige Antibiotika, wie Augmentin, Biaxin und Zithromax, können die Durchlaufzeit im Darm beschleunigen", bemerkt Dr. Fisher. "Und für junge Kleinkinder ist die häufigste Ursache für häufigen Durchfall die Ernährung. Zu viel Fruchtsaft lässt die Eingeweide in extra Wasser ziehen." Andere Ernährungsursachen sind Laktose oder Soja-Intoleranz.

Beratung für Eltern: Begrenzen Sie Fruchtsaft, da es wenig Nährwert hat, sagt Dr. Fisher. Auch, gehen Sie einfach auf Milch; Wenn Ihr Kind an Durchfall leidet, kann sein Magen-Darm-System für eine Weile überempfindlich sein.

Erbrechen

Was ist normal? Zwei oder drei Episoden pro Jahr sind durchschnittlich. Babys können einmal am Tag aufspucken.

Was ist nicht: Wiederholtes Erbrechen an einem bestimmten Tag.

Warum kann Ihr Kind verletzlich sein? Echte Erbrechen - in der Regel eine Reaktion auf Infektionen, Lebensmittelvergiftung oder Stress - ist anders als ein Baby täglichen Spucken, Dr. Fisher sagt. Der Magen-Darm-System einiger Babys braucht zusätzliche Zeit, um zu reifen, und sie werden nass rülpsen oder gastroösophagealen Reflux erleben. "Das ist normal", bemerkt sie.

Aber wenn Ihr Baby oder Kleinkind heftig nach jeder Fütterung erbricht, kann sie eine Bedingung haben, die als Pylorusstenose bekannt ist, eine Verdickung der Klappe zwischen dem Bauch und dem Darm, die den Mageninhalt davon abhält, sich zu leeren. Manche Babys und Kinder im Vorschulalter knabbern leicht beim Essen oder Zähneputzen, was zum Erbrechen führt.

Andere Kinder im Vorschulalter (und Grundschulkinder) könnten zyklisches Erbrechen haben. Dieser Zustand beinhaltet intensives Erbrechen für mehrere Stunden oder sogar Tage, gefolgt von Wochen oder Monaten des Friedens.

Beratung für Eltern: Wenn Ihr Kinderarzt die Ursache für das Erbrechen Ihres Kindes nicht diagnostizieren kann, ziehen Sie einen Kindergastroenterologen hinzu.

Strep Throat

Was ist normal? Eine Episode pro Jahr.

Was ist nicht: Drooling oder große Schluckbeschwerden.

Warum kann Ihr Kind verletzlich sein? So viele wie eine von 10 Kindern mit Streptokokken - eine bakterielle Infektion der Mandeln durch hoch ansteckende verursacht Streptococcus pyogenes Käfer - reagieren nicht auf den ersten von einem Arzt verschriebenen Antibiotikakurs.

Auch wenn diese Kinder behandelt wurden, wird die Infektion nie ausgeschaltet. Manche Kinder brauchen eine längere Behandlung, um die Streptokokken loszuwerden. andere, ein anderes Antibiotikum.

Manchmal kommen Kinder in engen Kontakt mit einem Träger, der keine Symptome hat, aber die Infektion weiterleiten kann. Und wenn Ihr Kind während der Hauptstreifensaison (Frühling und Herbst) seine erste Infektion bekommt, wird es wahrscheinlicher, dass es wieder infiziert wird, da Bakterien während dieser Monate gedeihen und Infektionen dreimal häufiger auftreten als im Winter oder Sommer.

Eltern können auch dazu beitragen, Infektionen zu wiederholen. Strep-Symptome heilen schnell mit der Behandlung, was dazu führt, dass viele Eltern früh aufhören, Medikamente zu geben: Eine Studie fand heraus, dass 80 Prozent der Familien behaupteten, sie hätten jede Dosis Antibiotika verabreicht, 50 Prozent jedoch bereits nach drei Tagen. Eine vollständige Behandlung ist notwendig, um alle Streptokokken zu entfernen.

Ärzte können Halsschmerzen schnell behandeln, um seltene, aber schwerwiegende Komplikationen wie Herz-schädigendes rheumatisches Fieber zu verhindern. Aber der genaueste Test - eine Halskultur - dauert zwei Tage, um Ergebnisse zu erzielen. Ein schneller Antigentest bietet Ergebnisse in Minuten, kann aber Streptokokken etwa 20 Prozent der Zeit nicht nachweisen. Aus diesen Gründen können Ärzte auf der sicheren Seite Überdiagnosen und Überdosierungen Antibiotika. Endeffekt? Ihr Kind hat möglicherweise überhaupt keine Streptokokken.

Beratung für Eltern: Fragen Sie nach einem 10-tägigen Antibiotikakurs und stellen Sie sicher, dass Ihr Kind alles mitnimmt. „Studien haben gezeigt, dass ein Sieben-Tage-Kurs von Penicillin ist viel weniger wahrscheinlich, den Streptokokken Keim auszuzurotten, als ein 10-Tage-Kurs“, sagt Richard J. Schmidt, MD, Fellow bei pädiatrischen otolaryngology am Nemours / Alfred I. duPont Krankenhaus für Kinder, in Wilmington, Delaware.

Wenn Streptokokken immer wieder zurückkommen, schlagen einige Ärzte eine alte Bereitschaft vor: die Tonsillektomie. Wiederholte Infektionen können Taschen von schwer zu töten Bakterien auf den Mandeln erstellen.

Lungenentzündung

Was ist normal? Einmal bekommen.

Was ist nicht: Zwei Kämpfe in einem Jahr oder drei oder mehr in der Kindheit.

Warum kann Ihr Kind verletzlich sein? Lungenentzündung - eine Infektion und Entzündung der Luftsäcke in den Lungen - macht bei Kindern unter 2 Jahren sage und schreibe 13 Prozent der Infektionen aus.

Pneumonie Recurring könnte ein Zeichen einer zugrunde liegenden Erkrankung sein wie Asthma, gastroösophagealen Reflux, oder auch Mukoviszidose, neurologische Probleme, oder eine Immunschwäche, sagt Raj Padman, MD, Leiter der Abteilung für Pneumologie am Nemours / Alfred I. duPont Krankenhaus für Kinder.

Manchmal ist die Ursache nur ein winziger Punkt - ein Bonbon oder eine Perle - die geatmet wurde versehentlich in die Lunge und bleibt dort untergebracht. (Kanadische Ärzte berichteten kürzlich über den Fall eines 2-1 / 2-jährigen, deren rezidivierende Pneumonie offenbar durch ein winzig bisschen Grün von einem Weihnachtsbaum verursacht wurde, dass er in seine Lungen als Baby inhaliert hatte.) Aber etwa 10 Prozent der wiederholten Lungenentzündung hat keine bekannte Ursache, sagen Forscher.

Beratung für Eltern: Fragen Sie Ihren Kinderarzt oder einen Hausarzt um eine Überweisung an einen pädiatrischen Pneumologen. Dieser Spezialist kann Lungenfunktionstests und Lungenscan durchführen, um das Problem Ihres Kindes zu erkennen und zu lösen.

Sari Harrar ist eine Gesundheitsschriftstellerin in Quakertown, Pennsylvania und die Mutter von einem.

Ursprünglich veröffentlicht in Amerikanisches Baby Zeitschrift, März 2005.

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Schau das Video: Warum Unwohlsein und Krankheiten regelmäßig wiederkommen | Chronische+Wiederkehrende Krankheiten

Senden Sie Ihren Kommentar