Schlafkämpfe überwinden

Endless Stalling, Zahnbürste Schlachten und Bitten für nur eine weitere Geschichte - Vorschulkinder wissen, wie sie ihre Nachtzeiten Routine herausziehen. Hier Expertenstrategien zur Überwindung von Schlafkämpfen.

Von Linnea Leaver vom Parents Magazine

Ein nächtlicher Kampf

Wann immer die 4-jährige Gabrielle Ascenzo das Wochenende mit ihrem Vater und ihrer Stiefmutter in Califon, New Jersey verbrachte, war die Schlafenszeit eine Qual, die stundenlang andauerte. Es war besonders schwer sie einzuschläfern, als ihre älteren Brüder mit den Erwachsenen im Wohnzimmer waren. Gabrielle würde weinen, sich beschweren und weitermachen - und jedes Mal ins Wohnzimmer zurückkehren, wenn ihre Eltern sie ins Bett legten. Irgendwann wurden sie von ihren Mätzchen so frustriert, dass sie aufgeben würden und sie aufbleiben lassen würden, bis sie es herausbrachte.

Natürlich ist es eine besondere Herausforderung, für ein Kind wie Gabrielle, die zwei verschiedene Häuser hat, eine beständige nächtliche Routine zu schaffen. Aber sogar Eltern von Kindern im Vorschulalter mit dem unveränderten täglichen Leben können plötzlich feststellen, dass ihr ehemals nachgiebiges Kind vor dem Schlafengehen eine Hand voll werden kann - und sie können nicht herausfinden, warum.

"Drei- und Vierjährige wollen ihre Unabhängigkeit behaupten und so viel Kontrolle wie möglich haben", erklärt Marc Weissbluth, M. D., Professor für Pädiatrie an der Northwestern University Medical School in Chicago und Autor von Gesunde Schlafgewohnheiten, glückliches Kind (Ballantine, 1999). Sie wollen nicht gesagt werden, dass sie ins Bett gehen sollen - und sie wollen sicher nicht dorthin getragen werden.

Ihr endloses Abwürgen kann auch ein Weg sein, um nicht allein in der Dunkelheit zu sein. Vorschulkinder haben zunehmend aktive Vorstellungskraft und können davon überzeugt werden, dass Monster im Schrank oder unter dem Bett sind. "Angst zu haben, einzuschlafen ist Teil der normalen Entwicklung in diesem Alter", sagt Jodi Mindell, Ph.D., Associate Professor für Psychologie an der St. Josephs University in Philadelphia, und Autor von Schlafen durch die Nacht: Wie Kleinkinder, Kleinkinder und ihre Eltern einen guten Schlaf bekommen können (HarperCollins, 1997).

Eine nicht verhandelbare Schlafenszeit ist jedoch wichtig, weil 3- und 4-Jährige mehr denn je schlafen müssen. Nicht nur müssen die meisten Kinder früh aufstehen für die Vorschule, aber sie haben einen rigorosen Tagesablauf und dürfen keine regelmäßigen Nickerchen mehr machen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Situation unter Kontrolle bekommen und Schlafenszeitkämpfen ein Ende setzen.

Haltet den Abend ruhig

Nach einem anstrengenden Tag brauchen Kinder einen friedlichen Übergang in die Stille der Schlafenszeit. Die Aktivitäten nach dem Abendessen sollten eher unauffällig sein - lesen, zeichnen oder Brettspiele spielen - anstatt auf den Spielplatz zu gehen oder ein actiongeladenes Video anzuschauen. Die Erhaltung dieser Ruhezeit könnte für Eltern, die gerade von der Arbeit nach Hause kommen und ihr Kind den ganzen Tag nicht gesehen haben, eine größere Herausforderung darstellen. Berufstätige Eltern lassen ihre Kinder auch später öfter aufbleiben. "Widerstehen Sie diesem Drang", sagt Dr. Weissbluth. "Ohne genug Schlaf werden sie übermüdet und launisch sein."

Verlassen Sie sich auf Ihre Routine

"Zu wissen, was zu erwarten ist, ist beruhigend für ein Kind und bringt seinen Körper in einen Rhythmus, so dass er jede Nacht zur gleichen Zeit müde ist", sagt Dr. Mindell. Experten empfehlen eine Zeit zwischen 19.30 und 20.30 Uhr. für 3- und 4-Jährige. Die Routine, die dazu führt, sollte etwa 30 bis 60 Minuten dauern und das Baden, das Anziehen der Pyjamas, das Zähneputzen und das Hören einer Gutenachtgeschichte einschließen. Geben Sie Ihrem Kind 15 Minuten vor dem Beginn der Vorbereitungen eine Warnung.

Um Ihrem Kind zu helfen, mehr Kontrolle zu haben, erstellen Sie ein Diagramm mit Bildern aller Aktivitäten, die durchgeführt werden müssen. Wenn Sie alle vernünftigen Vor-Bett-Anfragen Ihres Kindes - ein Glas Wasser, eine letzte Reise ins Badezimmer, eine gute Nacht für den Hund - mit einschließen, wird es weniger wahrscheinlich sein, dass es aufschiebt.

Beuge nicht die Regeln

Natürlich wird das einfache Einrichten einer Routine Ihr Kind nicht plötzlich dazu bringen, eifrig zu schlafen. "Vorschulkinder wollen wissen, was die Grenzen sind und versuchen zu sehen, wie viel sie durchkommen können", bemerkt Dr. Mindell. Sicher sein; Wenn Sie beschlossen haben, dass Sie zwei Bücher zusammen lesen, lassen Sie sich von Ihrem Kind nicht dazu überreden, eine Nacht lang drei zu lesen, da sie sich unweigerlich für eine dauerhafte Änderung der Regeln einsetzt. Wenn Ihr Kind sagt, dass es nicht müde ist, lassen Sie ihn eine Aktivität wählen, die Sie ruhig im Bett machen können, wie zum Beispiel ein Buch anzusehen oder mit einem Stofftier zu spielen.

Selbst wenn Ihr Kind sich damit begnügt, im Bett zu bleiben, kann es sein, dass es Sie bittet, sich bei ihr hinzulegen. "Viele Eltern haben Glück mit der" Fünf-Minuten-Regel ", in der Sie gehen, aber zustimmen, Ihr Kind in fünf Minuten wieder zu überprüfen", sagt Dr. Mindell. Es besteht eine gute Chance, dass Ihr Kind vor Ihrer Rückkehr einschläft, aber gehen Sie immer zurück und überprüfen Sie es.

Wenn Ihr Kind jedoch ständig aus dem Bett aufsteht, bringen Sie es ruhig in ihr Zimmer zurück - tragen Sie es wenn nötig mit. Sie werden es vielleicht zehnmal in den ersten paar Nächten tun, aber irgendwann wird sie die Nachricht bekommen und bleiben.

Angebotsmöglichkeiten

Da Sie Ihrem Kind nicht die Möglichkeit geben, bis 10:00 Uhr zu bleiben. oder überspringen Sie das Zähneputzen, versuchen Sie, andere Möglichkeiten für ihn zu finden, Entscheidungen zu treffen. Unbegrenzte Wahlmöglichkeiten zu haben ("Welcher Pyjama willst du tragen?") Wird zu überwältigend sein. Geben Sie Ihrem Kind stattdessen zwei akzeptable Alternativen ("Wollen Sie den Pokémon-Schlafanzug oder die blauen tragen?"). Lass ihn das Buch auswählen, das er hören möchte - auch wenn es jeden Abend dasselbe ist.

Nachtschrecken verhindern

Bevor du das Licht ausschaltest, sieh in die Schränke und unter das Bett, damit dein Kind sehen kann, dass sich dort keine Kreaturen verstecken. Gib ihm eine Sprühflasche, die mit Wasser gefüllt ist, um ihn als Monsterspray zu benutzen, und lass ein Nachtlicht an, wenn er es wünscht.

Erstellen Sie eine komfortable Umgebung

Ihr Kind bleibt eher im Bett, wenn es sich in seinem Zimmer sicher und glücklich fühlt.Um es zu einem Zufluchtsort zu machen, hören Sie ihren Dekorationsvorschlägen zu und ermutigen Sie ihre Bindung zu einer speziellen Decke oder einem Lovey. Es ist einfacher für einige Kinder einzuschlafen, während sie leise Musik hören. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Raum nicht zu heiß oder zu kalt ist. Und weil Sie nicht wollen, dass das Schlafengehen Ihrem Kind als Strafe erscheint, wählen Sie einen anderen Ort als ihren Raum für Auszeiten.

Obwohl Ihr Kind sich anfangs wahrscheinlich einer strengeren Routine widersetzt, sollten Sie sich daran erinnern, dass Abende oft der ideale Zeitpunkt sind, um spezielle Familienrituale zu entwickeln. Im Film Die Cider House Regeln, Der Arzt im Waisenhaus wiederholt jeden Abend denselben Satz zu den Kindern: "Gute Nacht, ihr Prinzen von Maine, ihr Könige von Neuengland." Eines Nachts fragt ein Junge: "Warum sagt Dr. Larch das jeden Abend?" Ein anderer antwortet: "Er macht es, weil wir es mögen." Kinder schätzen diese Art von Traditionen und können sie eines Tages sogar mit ihren eigenen Kindern benutzen.

Copyright © 2004. Nachdruck mit Genehmigung der Juni 2000 Ausgabe von Eltern Zeitschrift.

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Senden Sie Ihren Kommentar