Schlafstörungen

Penelope Leach teilt ihre bewährten Tipps, um Kleinkindern das Ausruhen zu erleichtern.

Von Penelope Leach

In der Nacht aufwachen

Obwohl Ihr Kind jetzt alt genug ist, um sich absichtlich wach zu halten, kann es sich immer noch nicht absichtlich wecken (und wird es auch nie können). In der Nacht aufzuwachen ist keine "Gewohnheit". Du kannst deinem Kind nicht beibringen, es nicht zu tun, entweder indem er ihn ignoriert, wenn er aufwacht, oder indem er ihn dafür beschimpft. Tatsächlich hat Nachtwachen nichts mit Disziplin zu tun, und Eltern, die Ihnen süffisant sagen, dass ihre Kinder es besser wissen, machen sich selbst etwas vor. Lass dich nicht von ihnen täuschen.

Ohne Angst wachen

Alle Kinder tauchen jede Nacht mehrmals auf und kippen gewöhnlich um. Wenn sie nichts interessiert oder stört, fallen sie sofort wieder in den Schlaf, ohne dass jemand weiß, dass sie aufgewacht sind. Wenn Ihr Kind darauf besteht, dass Sie alles über sein Erwachen in der Nacht wissen, auch wenn er sich in Schlaf- und Schlafenszeiten ohne Ihre Hilfe schlafen legen kann, überprüfen Sie Folgendes:

  • Wachst du auf und gehst in den Raum, wenn er murmelt oder sich bewegt? Du magst ihn stören. Wenn ein Kleinkind viel besser zu schlafen scheint, wenn Vater statt Mutter das Sagen hat, ist es fast immer so Vater schläft besser. Dein Kind ist kein zerbrechliches kleines Baby mehr: wenn er dich will, wird er dich wissen lassen.
  • Geht Ihr Kleinkind auf die Bettdecke und wird dann in den frühen Morgenstunden kalt? Wenn ja, dann legen Sie ihn entweder in einen Schlafsack oder einen Schlafsack oder halten Sie eine separate Decke, um ihn und seine Spielsachen zu Ihrer eigenen Schlafenszeit zu drapieren.
  • Wird das Zimmer Ihres Kindes in mondlosen Nächten stockdunkel? Wenn ja, gib ihm ein 15 Watt Nachtlicht. Es wird ihn nicht davon abhalten aufzuwachen, aber es kann ihn davon abhalten, Sie zu rufen, wenn er aufwacht.
  • Nutzt und verliert er einen Schnuller? Wenn er es tut, legen Sie zwei oder drei Schnuller neben ihn, wenn Sie zu Bett gehen. Wenn Sie außergewöhnliches Glück haben, wird er in der Lage sein, einen zu finden, ohne für Sie oder ihn zu weinen.
  • Wird er von äußeren Geräuschen gestört? Wie bei einem jüngeren Kind können einige Raumumlagerungen und Schalldämmung helfen.
  • Wird Ihr Kleinkind in der Nacht hungrig? Einige Kleinkinder sind vor dem Zubettgehen so müde, dass sie nicht so viel essen können, wie sie brauchen. Das Frühstück scheint dann weit weg zu sein. Ein früheres Essen mit einem Getränk Milch und ein Snack vor dem Schlafengehen kann ein besseres Muster in diesen Monaten sein.
  • Wird dein Kleinkind durstig? Einige Eltern sind sogar in diesem frühen Alter der Meinung, dass die Einschränkung der abendlichen Getränke den Windeln helfen wird, ihren Job zu machen. Es wird nicht. Wenn die von Ihnen verwendete Marke undicht ist, wechseln Sie die Marken. Bis zur Schlafenszeit muss Ihr Kind so viel trinken wie er möchte.

Angst aufwachen

Dies ist die übliche Art von Nachtwachen. Fast die Hälfte jeder Gruppe von Kleinkindern, die von Forschern untersucht wird, leidet darunter. Das Erwachen ist auf irgendeine Art von Albtraum zurückzuführen, aber natürlich wissen wir nicht, was das Kind träumt, denkt oder sieht, während es schläft.

Manche Kinder wachen mehrere Male jede Nacht für eine Weile erschrocken auf und dann monatelang gar nicht. Andere wachen drei oder vier Mal pro Woche monatelang auf.

Das Erwachen kann die Form von plötzlicher Panik annehmen, so dass Sie das Kind sitzend in der Krippe sitzen sehen, eindeutig verängstigt. Bei anderen Gelegenheiten ist es, als ob er von Kummer geplagt ist, so dass Sie ihn liegend finden und weinen, als ob etwas Schreckliches passiert ist.

Wie auch immer, wenn Sie schnell ankommen, ist das Drama normalerweise in 30 Sekunden vorbei. Ein Blick auf Ihr vertrautes Gesicht, ein beruhigender Klaps und das Kind schläft wieder. Er erinnert sich am Morgen nichts daran. Wenn Sie nicht schnell ankommen, neigen die Dinge dazu, von schlecht zu schlechter zu werden. Das Kleinkind wird immer ängstlicher, als er auf seine ängstliche Stimme hört, die in der Nacht leise weint. Wenn du zu ihm kommst, ist er zittrig, angespannt und schluchzend. Anstatt sich durch einen Blick und einen Klaps zu beruhigen, braucht er vielleicht 15 oder sogar 30 Minuten, um zu kuscheln und zu reden, bevor er wieder einschlafen kann.

Umgang mit Alpträumen

Mit Albträumen fertig zu werden, ist einfach: Sie kommen so schnell wie möglich zum Kind, in dem Moment, in dem Sie ihn weinen hören. Aber sie zu verhindern, ist viel schwieriger, und es ist eine Vorbeugung, nach der man sich sehnen wird, wenn man sich acht Nächte hintereinander in den frühen Morgenstunden aus dem Bett ziehen muss.

Hüten Sie sich vor Suggestionen, wie z. B. das Kind während des Tages zu ermüden oder ihm beim Abendessen mehr zu geben. Ein übermüdetes Kind, oder jemand, der ermutigt wurde, mehr zu essen, als er eigentlich wollte, ist mehr als weniger wahrscheinlich, schlechte Träume zu haben. Manchmal scheint jedoch eine allgemeinere Herangehensweise an das Kind als Ganzes wirksam zu sein. Wir wissen nicht genau, was Albträume bei Kleinkindern oder bei älteren Menschen verursacht, aber wir wissen, dass sie oft mit Angst und Stress verbunden sind. Wenn Ihr Kleinkind einen Aspekt seines Lebens besonders stressig findet und Sie diesen Stress ein wenig lindern können, wird der Albtraum seltener. Und selbst wenn sie es nicht tun, wird er immer noch besser dran sein.

Ist ein neues Baby anwesend oder unmittelbar bevorstehend? Haben sich Ihre Arbeits- und Betreuungsmodalitäten kürzlich geändert? Ist sein Vater derzeit viel von zu Hause weg? Ist sein spezieller Lehrer in der Tagesbetreuung gerade gegangen? Jede radikale Veränderung in der kleinen Welt eines Kleinkindes macht ihn ängstlich, ob er es tagsüber zeigt oder nicht. Du wirst vielleicht nicht in der Lage sein, die Ursache seiner Not zu beseitigen, aber du kannst ihm wahrscheinlich helfen, damit fertig zu werden, indem du besonders liebevoll und tolerant bist und vielleicht mit ihm darüber redest, was passiert. Selbst ein Kind, das noch nicht viele Wörter benutzt, versteht oft genug von dieser komplexen Mischung aus Worten und Sprachtönen, die wir Sprache nennen, um beruhigt zu werden durch eine einfache Bestätigung von seinen Eltern, dass sie wissen, dass er aufgebracht ist und warum.

Haben Sie das Verlangen Ihres Kleinkindes nach Unabhängigkeit und Autonomie und Ihre Entschlossenheit, ihn zu sozialisieren, Sie mitten im Kampf um Essen oder Töpfchen oder "Ungehorsam" gelandet? Wie hart er auch immer kämpft, wenn er wach ist, ein Baby von jedem Kind in dieser Altersgruppe kann sich durch Kämpfe mit Eltern oder Leuten, die für die Eltern eintreten, Sorgen machen. Je mehr Unmut er hervorruft, desto mehr fühlt er, dass er es riskiert. Wenn Sie die hohen Anforderungen, die Sie an ihn stellen, für eine Weile entspannen und ihm versichern können, dass er mit allem fertig wird, was Sie von ihm wollen, kann er sich sicherer fühlen.

Bist du gerade von einem Urlaub zurückgekommen? War er zu Hause im Krankenhaus oder war er lange krank? Happenings, die ihn zeitweise von zu Hause wegbringen oder seine gewohnte Routine unterbrechen, können störend wirken. Wenn man sich für ein paar Wochen sorgfältig an eine mehr als gewöhnliche Routine für die Tagespflege klammert, kann man ihm ein Gefühl strukturierter Sicherheit zurückgeben.

All diese Vorschläge summieren sich zu der gleichen Idee: dass ein Kleinkind, das viele Albträume hat, davon profitieren kann, für eine Weile behandelt zu werden, als wäre es jünger als er wirklich ist. Irgendetwas macht ihn besorgt und unfähig, mit den Anforderungen seines Lebens fertig zu werden. Baby ihn ein wenig, damit er alle Anforderungen mit Leichtigkeit erfüllen kann, und der Albtraum wird wahrscheinlich abnehmen.

Verwandte Links:

  • Kauf es!

Schau das Video: Schlafstörungen - Welt der Wunder

Senden Sie Ihren Kommentar