Verhalten Q & A: Klassenkonflikt

Von Sally Lee vom Elternmagazin

F: Unser 13-Monatiger hat eine sehr regelmäßige Schlafroutine und macht morgens und nachmittags ein Nickerchen. Wir möchten ihn für eine Kleinkindklasse anmelden, aber es stört die Mittagszeit. Sollen wir sein Nickerchen ändern?

EIN: Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung des täglichen Schlafens eines Babys, sagt Stephen H. Sheldon, D.O., Direktor des Schlafmedizinischen Zentrums am Children's Memorial Hospital der Northwestern University in Chicago. Möglicherweise können Sie sein morgendliches Nickerchen abstellen - Kinder geben es normalerweise zwischen 15 und 21 Monaten alleine auf -, aber wenn er lange Nickerchen von etwa zwei Stunden macht, ist dies möglicherweise nicht ratsam. "Die Rhythmen des Schlafs entwickeln sich im Laufe der Zeit und sie sind wichtige Meilensteine, genau wie das Überrollen und Gehen", sagt Dr. Sheldon. "Der Schlaf ist für die neurologische Entwicklung Ihres Babys von entscheidender Bedeutung. Ihm den Schlaf zu entziehen, den er braucht, ist wie eine Mahlzeit auszulassen."

Wenn jedoch sein morgendliches Nickerchen kürzer wird, können Sie versuchen, ihn 15 bis 30 Minuten vor seiner üblichen Weckzeit für einige Tage zu wecken und seine Reaktion zu bewerten. Wenn er ständig mürrisch ist, braucht er den Schlaf. Aber leg dich nicht mit dem Mittagsschlaf an, warnt Dr. Sheldon. Das Absinken der Körpertemperatur, das irgendwo zwischen 1 und 3 Uhr nachmittags stattfindet. fördert den Schlaf, und ohne ihn bekommst du ein mürrisches Baby. Er hat ein Leben lang Unterricht, und diese Entwicklungsphase ist entscheidend.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar