10 Dinge, die Sie über Geburtsfehler wissen müssen

Durch die Elternperspektive

Von Cynthia A. Moore, M.D., Ph.D.

Geburtsfehler sind häufige, kostspielige und kritische Zustände. Jedes Jahr schließt sich das CDC National Center on Birth Defects and Developmental Disabilities vielen Organisationen an, um den Januar als nationalen Monat zur Verhütung von Geburtsfehlern anzuerkennen. Um das Bewusstsein zu schärfen, haben wir eine Liste von 10 Dingen zusammengestellt, die Sie wissen müssen, um über Geburtsfehler Bescheid zu wissen.

1. Geburtsfehler sind häufig.

Geburtsfehler betreffen jedes Jahr 1 von 33 Säuglingen in den Vereinigten Staaten. Für viele Babys, die mit einem Geburtsfehler geboren wurden, gibt es keine Familienanamnese.

2. Geburtsfehler sind kostspielig und können die Finanzen nicht nur der betroffenen Familien, sondern aller Menschen erheblich beeinträchtigen.

In den Vereinigten Staaten haben Geburtsfehler in einem einzigen Jahr mehr als 139.000 Krankenhausaufenthalte verursacht, was Krankenhauskosten in Höhe von 2,6 Milliarden US-Dollar zur Folge hatte. Die Familien und die Regierung teilen sich die Last dieser Kosten. Zusätzliche Kosten aufgrund von Lohnausfällen oder beruflichen Einschränkungen können sich auch auf Familien auswirken.

3. Geburtsfehler sind kritische Zustände.

Geburtsfehler können sehr schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich sein. Etwa 1 von 5 Todesfällen bei Säuglingen vor ihrem ersten Geburtstag wird in den USA durch Geburtsfehler verursacht. Babys mit Geburtsfehlern, die ihr erstes Lebensjahr überleben, können lebenslange Probleme haben, wie z. B. Probleme mit Infektionen, körperlicher Bewegung, Lernen und Sprechen.

4. Frauen sollten vor und während der frühen Schwangerschaft Folsäure erhalten, um Geburtsschäden vorzubeugen.

Da die Hälfte aller Schwangerschaften in den USA nicht geplant ist, sollten alle Frauen, die schwanger werden können, täglich 400 Mikrogramm Folsäure erhalten. Zwei einfache Möglichkeiten, wie Frauen täglich genug Folsäure erhalten können, sind die Einnahme eines Multivitamins mit Folsäure oder eine Portion voll angereichertes Frühstücksflocken. Folsäure hilft dem Gehirn und der Wirbelsäule eines Babys, sich sehr früh im ersten Monat der Schwangerschaft zu entwickeln, wenn eine Frau möglicherweise nicht weiß, dass sie schwanger ist.

5. Viele Geburtsfehler werden diagnostiziert, nachdem ein Baby das Krankenhaus verlassen hat.

Viele Geburtsfehler werden nicht sofort bei der Geburt gefunden, aber die meisten treten innerhalb des ersten Lebensjahres auf. Ein Geburtsfehler kann beeinflussen, wie der Körper aussieht, wie er funktioniert oder beides. Einige Geburtsfehler wie Lippenspalte oder Spina bifida sind leicht zu erkennen. Andere, wie Herzfehler, werden mithilfe spezieller Tests wie Röntgenstrahlen oder Echokardiographie festgestellt.

6. Einige Geburtsfehler können vor der Geburt diagnostiziert werden.

Tests wie Ultraschall und Amniozentese können Geburtsfehler wie Spina bifida, Herzfehler oder das Down-Syndrom erkennen, bevor ein Baby geboren wird. Schwangerschaftsvorsorge und Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig, da die frühzeitige Diagnose es den Familien ermöglicht, Entscheidungen zu treffen und für die Zukunft zu planen.

7. Geburtsfehler können durch viele verschiedene Dinge verursacht werden, nicht nur durch die Genetik.

Man geht davon aus, dass die meisten Geburtsfehler durch eine komplexe Mischung von Faktoren verursacht werden. Zu diesen Faktoren gehören unsere Gene, unser Verhalten und die Dinge in der Umwelt. Bei einigen Geburtsfehlern kennen wir die Ursache. Aber für die meisten tun wir das nicht. Verwendung von Zigaretten, Alkohol und anderen Drogen; bestimmte Medikamente einnehmen; Die Exposition gegenüber Chemikalien und Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft wurde mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht. Forscher untersuchen die Rolle dieser Faktoren sowie die Genetik als Ursachen für Geburtsfehler.

8. Einige Geburtsfehler können verhindert werden.

Eine Frau kann vor und während der Schwangerschaft einige wichtige Schritte unternehmen, um Geburtsschäden vorzubeugen. Sie kann sicher sein, dass sie jeden Tag genug Folsäure bekommt; regelmäßig ärztliche Untersuchungen durchführen lassen; Vergewissern Sie sich, dass Krankheiten wie Diabetes unter Kontrolle sind. sich auf Infektionskrankheiten untersuchen lassen und notwendige Impfungen erhalten; und verwenden Sie keine Zigaretten, Alkohol oder andere Drogen.

9. Es ist keine sichere Menge Alkohol oder sichere Zeit zum Trinken während der Schwangerschaft bekannt.

Fetale Alkoholspektrumstörungen (FASDs) sind eine Gruppe von Zuständen, die bei einer Person auftreten können, deren Mutter während der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat. Diese Effekte können körperliche Probleme und Verhaltens- und Lernprobleme umfassen, die ein Leben lang anhalten können. Es ist keine sichere Menge, keine sichere Zeit und keine sichere Art von Alkohol während der Schwangerschaft bekannt. FASDs sind vollständig vermeidbar, wenn eine Frau während der Schwangerschaft keinen Alkohol trinkt.

10. Ein ungeborenes Kind ist nicht immer vor der Außenwelt geschützt.

Die Plazenta, die ein Baby an die Mutter bindet, ist keine starke Barriere. Wenn eine Mutter Zigaretten, Alkohol oder andere Drogen konsumiert oder ansteckenden Krankheiten ausgesetzt ist, ist auch ihr Baby exponiert. Gesunde Gewohnheiten wie die tägliche Zufuhr von ausreichend Folsäure und das Essen nahrhafter Lebensmittel können dazu beitragen, dass ein Kind die besten Chancen hat, gesund zur Welt zu kommen.

Das Nationale Zentrum für Geburtsfehler und Entwicklungsstörungen der CDC arbeitet daran, Ursachen für Geburtsfehler zu identifizieren, Möglichkeiten zu finden, diese zu verhindern und die Gesundheit von Menschen mit Geburtsfehlern zu verbessern.

Weitere Informationen zur Verhütung von Geburtsfehlern finden Sie unter: www.cdc.gov/birthdefects.

Zum Weitere Tipps und Tricks: Melden Sie sich an, um Nachrichten direkt an Ihren Posteingang zu senden.

Babysorgfalt-Grundlagen: Wenn ein Baby einen Geburtsfehler hat

Cynthia A. Moore, M.D., Ph.D. ist derRegisseur von dasAbteilung für Geburtsfehler und Entwicklungsstörungen amNationales Zentrum für Geburtsfehler und Entwicklungsstörungen mit demZentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten

Lassen Sie Ihren Kommentar