"Mein Klassenschüler ist ein Einzelgänger"

Jan Faull, MEd, darüber, wie Eltern ihrem Kind helfen können, Freunde zu finden, und wie sie zeigen können, dass sie ein guter Freund sind.

Von Jan Faull, MEd

Q. Mein Zweitklässler ist ein Einzelgänger. Sie würde lieber alleine spielen als mit ihren älteren und jüngeren Geschwistern, und sie ist völlig uninteressiert daran, nach der Schule mit ihren Klassenkameraden zu spielen. Ich frage mich manchmal, ob ich vernachlässigt werde, indem ich sie nicht ermutige, mit ihrem Bruder und ihrer Schwester, den Nachbarschaftskindern und ihren Klassenkameraden zu spielen. Ist es in Ordnung, wenn ein 7-Jähriger so ... alleine handelt?

EIN. Es ist im besten Interesse Ihres Kindes, zu tun, was Sie können, um ihr zu helfen, Freundschaften zu entwickeln oder wenigstens einen guten Freund zu gewinnen. Es ist natürlich und notwendig für Kinder, Kontakte zu knüpfen. Während einige Kinder einfach sozialer geboren werden als andere, müssen alle Kinder lernen, mit anderen Kindern klarzukommen, kooperativ zu spielen und die Fähigkeiten zu lernen, ein Freund zu sein.

Wege, ihr zu helfen, sich zu sozialisieren

Es gibt keine Möglichkeit, Ihre Tochter dazu zu bringen, sozial aufgeschlossener zu sein, aber hinter den Kulissen können Sie viel tun, um ihr die Möglichkeit zu geben, soziale Fähigkeiten zu entwickeln und die Vorteile von Freundschaften zu erkennen.

Beginnen Sie mit dem Lehrer Ihrer Tochter zu sprechen. Finde heraus, ob sie mindestens einen Freund in der Schule hat. Wenn die Lehrerin sieht, dass sie sich sozial mit den anderen Kindern unterhält und dass sie ein oder zwei gute Freunde hat, dann sind Ihre Sorgen vorbei: Ihre Tochter braucht vielleicht einfach nur Zeit nach der Schule. Wenn der Lehrer berichtet, dass Ihre Tochter ein Einzelgänger im Klassenzimmer und auf dem Spielplatz ist, fragen Sie, ob sie Ihre Tochter mit einem anderen kinderlosen Kind für Projekte und Aktivitäten zusammenbringen würde.

Sobald Ihr Kind einen Freund findet, lassen Sie Ihr Kind ihren Freund einladen nach der Schule oder am Wochenende für ein zweistündiges Spieldatum. Planen Sie eine Aktivität wie das Backen von Keksen oder die Herstellung eines Handwerks, in dem Sie das Projekt beaufsichtigen, und stellen Sie sicher, dass die gemeinsame Zeit gut verläuft.

Ein anderer Ansatz besteht darin, mit Ihrem Kind darüber zu sprechen, sich für Brownies oder Camp Fire Girls anzumelden. In einer solchen Gruppe gibt es immer eine Aktivität oder einen Zweck für die Mädchen, sich mit der Gelegenheit zu verbinden, Freundschaften zu entwickeln.

Sozialisiertes Verhalten demonstrieren

Es ist auch wichtig für dich, freundlich zu deiner Tochter zu sein. Geh aus dem Weg zu:

  • Sei freundlich und liebevoll zu ihr. Auf diese Weise wird sie lernen, sich ähnlich wie Gleichaltrige zu verhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse Ihres Kindes berücksichtigen. Durch Ihr Beispiel lernt Ihre Tochter ähnlich zu reagieren, was ihr nur in Freundschaftskreisen gut tun wird.
  • Zeigen Sie Interesse an den täglichen Aktivitäten Ihrer Tochter. Warum? Denn das machen Freunde füreinander. Da Sie sich für sie interessieren, wird sie sich für andere interessieren.
  • Respektiere die Sicht deines Kindes. Wenn sich Ihre Tochter von Ihnen respektiert fühlt, lernt sie natürlich andere zu respektieren, was ein wichtiger Schlüssel für jede Freundschaft ist.

Jan Faull, MEd, ist ein Veteran Eltern Erzieher und der Autor von zwei Elternbüchern, Mama, ich muss potty gehen und Power Struggles trennen. Sie schreibt eine zweiwöchige Erziehungsberatungsspalte für HealthyKids.com und eine wöchentliche Elternberatungsspalte in der Seattle Zeiten. Jan Faull ist die Mutter von drei erwachsenen Kindern und lebt in der Gegend von Seattle.

Ursprünglich veröffentlicht auf HealthyKids.com, September 2005.

Senden Sie Ihren Kommentar