Die schlauen Vorteile des Schachs

Wie dieses klassische Strategiespiel Kinder schlauer macht.

Von Beth Weinhouse, Foto von Annie Schlechter

In Manhattans Upper East Side starren 18 Kindergärtner auf einen großen Vinyl-Bildschirm vor ihrem Klassenzimmer. Aber es ist kein Video, das sie sehen - es ist ein Schachspiel. Erstaunlicherweise sitzen die Kinder für eine Gruppe von energiegeladenen 5-Jährigen still und hören gespannt zu, wie ein adretter Gentleman mit osteuropäischem Akzent auf die Magnetteile auf der Hängetafel zeigt, und erklären aufgeregt, dass "Schach eine Kunst ist, ein Kampf, eine Wissenschaft, ein Krieg! "

Dies ist die Dalton School, eine private Akademie in New York City, die eines der ersten und besten Schachprogramme des Landes anbietet. Ihr Direktor, Svetozar Jovanovic, startete das Programm vor 18 Jahren, und heute beginnen alle Schüler der Schule im Kindergarten mit dem Schachunterricht. Diejenigen, die auch nach der ersten Klasse noch interessiert sind, nehmen an der Dalton-Schachakademie teil, deren Team regelmäßig lokale und nationale Meisterschaften gewinnt.

Knapp fünf Kilometer vor der Tür ist ein Klassenzimmer mit ebenso aufmerksamen Kindergärtnern ebenfalls von einem Vinyl-Schachbrett durchdrungen. Das sind Studenten bei P.S. 194 eine öffentliche Schule in Harlem. Dort wird Nikki Church, eine Lehrerin von Chess-in-the-Schools, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in New York, bei ihrem wöchentlichen Besuch mit Applaus begrüßt. "Lassen Sie uns unsere Schachgesichter aufsetzen", sagt Church und hilft den Kindern, die Ruhe zu finden, die sie zum Spielen brauchen. Die Schüler beobachten die Tafel, und jedes Mal, wenn sie ein Stück gefangen sehen, rufen sie: "Splat!" Auch diese Schule hat ein siegreiches Schachteam - die Renaissance Warriors.

Die Elite-Privatakademie und die innerstädtische öffentliche Schule wissen beide, dass "Schach schlau macht", ein Slogan des US-amerikanischen Schachverbands (USCF). Eine wachsende Zahl von Forschungen zeigt, dass Schach die Denk- und Problemlösungsfähigkeiten von Kindern sowie ihre Mathematik- und Lesetestergebnisse verbessert. Dementsprechend bemühen sich Gemeinden im ganzen Land darum, Schachprogramme nach der Schule zu erstellen und lokale Schachclubs zu gründen, und einige Bundesstaaten - zum Beispiel New Jersey - haben Schach in die offiziellen Lehrpläne der Schulen aufgenommen.

Die USCF verzeichnete im letzten Jahrzehnt einen Anstieg der Zahl der schulischen Mitglieder im Alter von 14 Jahren und darunter, von etwas mehr als 3.000 im Jahr 1990 auf heute mehr als 35.000. Auch das Image des Spiels ändert sich: Es geht von geeky zu groovy, was zum Teil Popkultur-Ikonen wie Rockstar Sting und New York Knicks-Stürmer Larry Johnson zu verdanken ist, die sich in Interviews ihres Schachkönnens rühmen.

Schach macht die Note

Schulen, die Schach fördern, reagieren auf Studien wie die des in New York ansässigen Pädagogischen Psychologen Stuart Margulies, der 1996 feststellte, dass Grundschüler in Los Angeles und New York, die Schach spielten, etwa 10 Prozentpunkte mehr erreichten Lesetests als ihre Kollegen, die nicht gespielt haben. James M. Liptrap, Lehrer und Schachsponsor an der Klein High School in Spring, TX, führte 1997 eine ähnliche Studie durch. Er stellte fest, dass Fünftklässler, die Schach spielten, bei staatlichen Lesebewertungen 4,3 Punkte und bei mathematischen Tests 6,4 Punkte mehr erzielten als ihre nicht schachspielenden Kollegen.

Ein weiterer Beweis ist die Dissertation von Robert Ferguson, Geschäftsführer der American Chess School in Bradford, PA. Er studierte Schüler der Mittelstufe, von denen jeder in einer Aktivität eingeschrieben war - entweder mit Computern arbeiten, Schach spielen, einen kreativen Schreibworkshop besuchen oder Dungeons and Dragons spielen -, die darauf abzielte, kritische und kreative Denkfähigkeiten zu entwickeln. Bis die Schüler etwa 60 Stunden für ihre ausgewählten Aktivitäten aufgewendet hatten, lagen die Schachspieler in mehreren psychologischen Tests weit vor den anderen und erzielten im kritischen Denken fast 13 Prozentpunkte mehr und im kreativen Denken 35 Prozentpunkte mehr.

Experten schreiben die höheren Punktzahlen von Schachspielern dem harten Trainingsschach des Gehirns zu. Studien von Dianne Horgan, Ph.D., Dekanin der Graduiertenschule für Beratung, Pädagogische Psychologie und Forschung an der Universität von Memphis, haben ergeben, dass Schach das visuelle Gedächtnis, die Aufmerksamkeitsspanne und das räumliche Denken eines Kindes verbessert. Da die Spieler eine Reihe von Entscheidungen treffen müssen, lernen die Kinder mit jeder Bewegung, vorausschauend zu planen, Alternativen zu bewerten und logische Entscheidungen zu treffen.

Abgesehen von der Wissenschaft reichen anekdotische Beweise aus, um einige Lehrer und Eltern von den Vorteilen des Schachs zu überzeugen - sowohl verhaltensbezogen als auch kognitiv. Beispielsweise hatte sich die Schulleiterin der Russell Elementary School in Brownsville, TX, 1990 Sorgen um einige Jungen gemacht, die vorzeitig von der Schule abgesetzt wurden und Unheil anrichteten. Aber als sie eines Tages das Klassenzimmer von J. J. Guajardo in der fünften Klasse besuchte, war sie überrascht, einige dieser Jungen zu sehen, die sich ruhig in Schachspiele vertieften. Also bat sie Guajardo, ein Schachprogramm vor der Schule zu beginnen. Bald hatten sich Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse angemeldet, und 1993 gewann das Russell-Team die staatlichen Meisterschaften.

"Wir waren eine öffentliche Schule mit vielen Schülern aus einkommensschwachen Familien, aber wir haben Magnetschulen mit begabten Schülern geschlagen", sagt Guajardo, der jetzt ein Gymnasiallehrer ist. "Und ich bemerkte, dass jedes unserer Kinder, das Schach spielte, auch die staatlichen Bewertungstests in Lesen, Schreiben und Mathematik bestand."

Wann soll ich anfangen?

Nicht alle Experten sind sich einig, ab welchem ​​Alter Kinder Schach lernen können. Manche sagen einfach, je früher, desto besser. "Ich glaube, je jünger das Kind ist, desto größer ist die Wirkung", sagt Dr. Ferguson von der American Chess School, der das Spiel den Kindergärtnern beigebracht hat. "Diese Kinder haben ein Gehirn wie Schwämme."

Während einige Kinder im Alter von 4 Jahren bereit sein werden, das Spiel zu lernen, scheint der Konsens unter den Schachlehrern zu sein, dass die zweite Klasse - das heißt das Alter von 7 oder 8 Jahren - der ideale Zeitpunkt für den Beginn ist. "Ich habe beim Unterrichten von Kindergärten und Erstklässlern gemischte Ergebnisse erzielt, aber in der zweiten Klasse sind sie alle bereit", sagt Tom Brownscombe, Schulleiter des US-amerikanischen Schachverbands.

Was das Geschlecht betrifft, stimmen die meisten darin überein, dass sich viel mehr Jungen als Mädchen für das Spiel interessieren und weiterspielen. "Ich glaube, es gibt keinen Grund dafür, außer die Gesellschaft scheint zu glauben, dass Schach etwas für Jungen ist", sagt Brownscombe. "Offensichtlich sind Frauen perfekt in der Lage, mit Männern im Schach zu konkurrieren."

Obwohl Jovanovic zugibt, dass es nicht viele Mädchen in der Schachakademie der Dalton School gibt, sagt er, dass Mädchen, die spielen, extrem gut sind. "Ich habe ein Mädchen der sechsten Klasse, Katharine Pelletier, die die bestbewertete Mittelschülerin der USA ist", sagt er stolz. "Sie lässt sich von niemandem einschüchtern."

Während die Popularität von Schach bei Kindern steigt, sagen Experten, die sich seit Jahren mit Schach beschäftigen, dass immer mehr Mädchen spielen - und gewinnen. "Meine ältere Tochter, die jetzt 21 ist, begann zu spielen, als sie in der Grundschule war, aber sie gab nach anderthalb Jahren auf, weil es einfach keine anderen Mädchen gab, die das taten", sagt Susan Breeding, Direktorin des Dallas-Unterrichts Area Chess-in-the-Schools-Programm. "Für meine jüngere Tochter, die 10 ist, ist es jetzt ein ganz anderes Ballspiel."

Passen Sie die aufdringlichen Eltern auf

Für manche beschwört der Gedanke, dass Kinder Schach spielen, Bilder des Films von 1993 herauf Auf der Suche nach Bobby Fischer, der den anstrengenden Trainings- und Wettkampfplan des siebenjährigen Wunderkinds Joshua Waitzkin, eines ehemaligen Dalton-Studenten, aufzeichnet. Experten warnen, dass ein so starker Druck für ein durchschnittliches Kind mehr schaden als nützen kann. Zum einen kann das Turnierspiel für den Körper extrem anstrengend sein: Eine Studie der Temple University ergab, dass Schachspieler während eines Turniers so viel Energie aufwenden können wie ein Boxer.

Darüber hinaus wird die Wirkung von Schach auf das Gehirn beeinträchtigt, wenn sich Kinder zum Spielen gezwungen fühlen, sagt Dr. Nelson. "Es muss Spaß machen. Ein Elternteil, das aus einem Kind den nächsten Bobby Fischer machen will, ist genauso schlecht wie einer, der ein Kind zum Fußballstar oder Neurochirurgen drängt. Kinder müssen spielen wollen, um die Vorteile zu nutzen."

Der Schlüssel zum Spaß am Schach, sagen die Ausbilder, ist, wie Sie das Spiel unterrichten. Daltons Jovanovic würzt seinen Unterricht mit allerlei kulturellen und literarischen Bezügen sowie dramatischen Kämpfen zwischen Schachfiguren. Bei P.S. 194 machen die Schüler der Kirche Pausen vom Erlernen der Spielstrategie, um ihre eigenen Schachfiguren mit Buntstiften und Papier zu entwerfen. Sie stehen von ihren Sitzen auf, um Tänze aufzuführen, die ihnen helfen, sich an Bewegungen zu erinnern: Im Rook Dance bewegen sich Kinder beispielsweise auf und ab und von einer Seite zur anderen.

Schüler von Keith Halonen, einem Schachlehrer in Santa Rosa, CA, lernen die Geschichte des Spiels kennen. Er wird die Kinder fragen, ob sie den Disney-Film gesehen haben Aladdin, zum Beispiel. "Dann sage ich ihnen, dass der echte Aladdin ein Berater am persischen Hof des 15. Jahrhunderts war. Er war ein so guter Schachspieler, dass er mit verbundenen Augen vier Schachpartien gleichzeitig durchführen und gleichzeitig Gespräche mit seinen Freunden führen konnte!"

Und Yakov Hirsch, ein Lehrer für Schach in der Schule, der in New Yorks Chinatown unterrichtet, belebt seinen Unterricht mit Scherzen, die die Kinder zum Kichern bringen sollen. "Der König ist nackt!" ruft er aus und zeigt einen ungeschützten Monarchen. "Die Bauern waren die Kleidung des Königs, und die weiße Königin nahm sie weg", erklärt er, als sich die Klasse in allgemeiner Heiterkeit der zweiten Klasse auflöst. In der Lektion geht es darum, wann ein Stück gefangen genommen werden soll - ein "Opfer" - anstatt es wegen schlechter Züge zu verlieren.

Aufruf an alle Kinder

Die Lehrer sagen, dass jeder Schach spielen kann und fast jeder gut spielen kann. Für Kinder, die nicht an Turnieren teilnehmen möchten, bietet das Spielen zum Spaß dennoch alle kognitiven Vorteile des Spiels. "Es ist ein Irrtum, dass Schach nur für nerdige, begabte Kinder ist", sagt Guajardo. "Ich habe festgestellt, dass Schach allen Schülern hilft, unabhängig davon, ob sie zweisprachig, speziell geschult, legasthen oder wirtschaftlich benachteiligt sind."

Für Eltern, die immer noch nicht überzeugt sind, ist es wichtig, dass ein Kind, das Schach spielt, ruhig und konzentriert sitzt und nicht von lauten, gewalttätigen oder albernen Dingen unterhalten werden muss. Diesen Vorteil habe ich letzten Sommer auf einem Heimflug von Paris mit meinem Sohn aus erster Hand entdeckt. Obwohl meine Tasche mit Büchern und Spielzeug gefüllt war, fürchtete ich mich davor, einen 5-Jährigen sieben Stunden lang beschäftigt zu halten.

Kurz nach dem Start ging ein Mitreisender - ein älterer Mann - mit einem tragbaren Schachspiel den Gang entlang. "Schach, irgendjemand?" erkundigte er sich. Niemand nahm sein Angebot an, also stupste ich Daniel an. "Möchtest du spielen?" Ich fragte. Daniel sprang zum Sitz des Mannes.

Es stellte sich heraus, dass der Gentleman ein pensionierter Gymnasiallehrer war, der die Schachmannschaft seiner Schule trainiert hatte. Er und Daniel spielten stundenlang, und mein Sohn kehrte erst zu seinem Platz zurück, als das Schild "Anschnallen" aufleuchtete. Ich musste mich entspannen und das Buch lesen, das ich optimistisch mit an Bord genommen hatte - eine Premiere für mich, wenn ich mit meinem Sohn unterwegs war. Ich liebe dieses Spiel wirklich!

Besuchen Sie die Website des US-amerikanischen Schachverbands (siehe unten), auf der sich Spieler - einschließlich Kinder - registrieren können, um mit anderen Spielern auf deren Niveau online zu spielen.

  • US-Schachverband

Schau das Video: Schachtaktik 1: Gabeln und Fesselungen (Oktober 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar