6 Zeichen Ihr Kind braucht einen Tutor

Wann ist es an der Zeit, Hilfe von außen zu suchen? Achten Sie auf diese Faktoren, die bestimmen, ob Ihr Kind einen Tutor benötigt.

Von Mali Anderson

Bilder mischen / Veer

Wenn Kinder ihr Studium und ihre Familienzeitpläne erweitert haben, kann individuelles Unterrichten eine enorm produktive Ergänzung für das Lernen eines Kindes sein. "Eins-zu-Eins-Aufmerksamkeit von einem Tutor kann sogar für einen typischen Lerner Wunder bewirken", sagt Laura Goldblatt, eine lizenzierte Lehrerin im Weiterbildungsprogramm am Marlboro College in Marlboro, Vermont. Obwohl einige Kinder mit einem hilfsbereiten Lehrer in der Schule und einem aktiven Elternteil zu Hause gut zurechtkommen, können andere von zusätzlicher Hilfe profitieren. Im Folgenden finden Sie Beispiele für solche Situationen. Die Suche nach einem Tutor, um die sinkenden Noten zu umgehen, kann in der Zukunft zu akademischem Erfolg führen, und Ihr Kind wird mehr Freude an der Schule haben.

Noten gleiten

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind besser ist als er es auf seinem letzten Zeugnis getan hat, oder wenn Sie einen allmählichen oder plötzlichen Rückgang seiner Testergebnisse festgestellt haben, sprechen Sie mit Ihrem Lehrer über Ihre Bedenken. Der Lehrer kann auf Konzepte hinweisen, mit denen Ihr Kind Schwierigkeiten hat. Wenn Ihr Kind gut in Mathe ist, aber Schwierigkeiten beim Lesen hat, kann es ihm schwerer fallen, ein Mathe-Arbeitsblatt mit einem Story-Problem zu verstehen. Ein Lehrer kann auch feststellen, wenn die Aufmerksamkeit Ihres Kindes driftet, was anzeigen kann, dass Ihr Kind ein Thema nicht beherrscht oder nicht fokussiert. Sobald Sie den Problembereich oder die Problembereiche ermittelt haben, können Sie Maßnahmen ergreifen, um seine Noten erneut zu verbessern.

Zeit nicht gut verwalten

Wenn Ihr Kind Projekte abschickt und die Hausaufgaben aufschiebt, kann es sein, dass es nicht mehr mithalten kann, wenn die Arbeitsbelastung steigt. Obwohl eine gelegentliche Verzögerung erwartet werden kann, kann konsequentes Aufschieben ein Zeichen für ein größeres Problem sein, insbesondere wenn ein Kind wiederholte Erinnerungen ignoriert. "Die Intuition eines Elternteils ist eine starke Sache, wenn es um die Erziehung ihres Kindes geht", sagt Joe Morgan, CEO von Noodle Education (noodle.org), einer Website, die Eltern bei der Suche nach Nachhilfe- und Bildungsmöglichkeiten unterstützt. "Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind Schwierigkeiten hat, sei es mit einem bestimmten Thema oder einer Zeitmanagementangelegenheit, oder wenn Sie vermuten, dass es eine Lernbehinderung gibt, gibt es Fachleute, die helfen können und Eltern können diese Hilfe proaktiv suchen", erklärt er sagt. Die Einstellung eines Tutors kann Ihrem Kind helfen, die Lerngewohnheiten zu verbessern, die Eigenmotivation zu fördern und mit den bevorstehenden Aufgaben und Tests Schritt zu halten.

Konsequent verwirrt sein

Manchmal ist ein Kind leistungsschwach, weil er die Hausaufgaben einfach nicht versteht. Wenn er immer wieder von bestimmten Konzepten verwirrt wird, hält er sich vielleicht nicht an die Erwartungen der Klassenstufe. Es kann schwierig sein, zu erkennen, ob Ihr Kind verwirrt ist, weil die Lehrplankonzepte nicht klar sind oder er einfach nur Arbeit vermeiden möchte. Aber wenn Ihr Kind wiederholt Angst vor einem Test äußert und sich in der Defensive befindet, wenn Sie versuchen zu helfen, kann ein Tutor ihm helfen, jedes Fach auf dem aktuellen Niveau zu verstehen, um den Aufstieg zu sichern.

Fehlendes Vertrauen

Es ist natürlich, beim Erlernen eines neuen Konzepts unsicher zu sein, aber es ist nicht konstruktiv, wenn einem Kind gesagt wird, dass es nicht klug genug ist, um es in der Schule gut zu machen. Wenn sich Ihr Kind blau fühlt und sagt, dass es nicht mithalten kann, kann es sein Impuls sein, zu rennen und sich zu verstecken, anstatt um Hilfe zu bitten. "Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind im Laufe der Zeit an bestimmten Fähigkeiten festsitzt, oder wenn Ihr Kind ... sich gut fühlen würde, ein wenig selbstbewusster zu sein, könnte [sie] von einem Tutor profitieren", sagt Goldblatt. Wenn Nachhilfe erfolgreich ist, wird ein Kind selbstsicher und hat neues Vertrauen, was zur Teilnahme am Unterricht führen kann.

Abnehmende elterliche Aufsicht

Wenn Eltern zusätzliche Verpflichtungen außerhalb der Familie übernehmen, kann es unmöglich sein, das Niveau der Hausaufgabenhilfe beizubehalten, das sie ihrem Kind erwiesen haben. Wenn ein Kind älter wird und sein Arbeitsaufkommen zunimmt, kann dies erfordern, dass Lernabschnitte zu groß sind, um in einen Familienplan zu passen. Und manchmal sind die in der Schule behandelten Konzepte oder die Art, wie sie unterrichtet werden, den Eltern vielleicht nicht bekannt. In jedem Fall ist es einem Elternteil nicht immer möglich, die Hausaufgaben eines Kindes zu verwalten. Tutoren können Planungskollisionen innerhalb eines Haushalts erleichtern. "Wenn Sie wissen, dass Sie keine Zeit oder Energie haben, um Kindern mit einem schwierigen Projekt oder einfach nur Hausaufgaben im Laufe der Zeit zu helfen, kann ein Tutor eine gute Idee sein", sagt Goldblatt.

Lernschwächen

Tutoring-Sitzungen sind auch vorteilhaft für Kinder, bei denen eine Lernstörung diagnostiziert wurde, wie ADHS, Dyslexie oder ein visuelles Verarbeitungsproblem. Kinder mit Lernschwierigkeiten müssen oft härter arbeiten als ihre Altersgenossen, um auf dem gleichen akademischen Weg zu bleiben. Glücklicherweise gibt es Tutoren, die Erfahrung im Unterrichten von Kindern mit Behinderungen haben, und sie können diesen Kindern die Zeit und Aufmerksamkeit geben, die sie benötigen, um Fächer zu beherrschen und Lerngewohnheiten zu etablieren. Ein spezialisierter Tutor kann Informationen auf eine Weise präsentieren, die für ein Kind mit einer Lernbehinderung einfacher zu verstehen ist, was dann die Schule weniger schwierig und angenehmer machen kann.

Copyright © 2013 Meredith Corporation.

Schau das Video: REALISTISCH ZEICHNEN - Tutorial für Anfänger // Tipps für Augen, Haare, Lippen & Wimpern // I'mJette

Senden Sie Ihren Kommentar