Kranker Tag: Mangel an Schulkrankenschwestern

Warum ein Mangel an Schulkrankenschwestern Ihr Kind krank machen könnte.

Von Karen Cicero

Schulpflegedienste sind laut der National Association of School Nurses nur für Kinder in Alabama, Arkansas, Connecticut, Delaware, Louisiana, Massachusetts, Minnesota, New Jersey, Pennsylvania, Rhode Island, Tennessee, Vermont und West Virginia vorgesehen. Wenn Sie in einem anderen Staat leben, kümmert sich eine Krankenschwester, ein Lehrer oder sogar eine Sekretärin möglicherweise um Ihr krankes Kind - Medikamente zu verteilen und Symptome zu bewerten.

Wie weit verbreitet ist das Problem? In einer landesweiten Studie von mehr als 600 Krankenschwestern an der Universität von Iowa in Iowa City gaben 3/4 an, dass Nicht-R.N.s Medikamente an Schüler in ihrer Schule verabreichen. Die Forscher fanden auch heraus, dass wenn diese nicht lizenzierten Mitarbeiter Kindern Medikamente geben, sie dreimal häufiger einen Fehler machen als ein R.N. Sie sollten herausfinden, wer das Stethoskop in der Schule Ihres Kindes trägt und wie oft diese Person anwesend ist. (Einige Krankenschwestern wechseln sich zwischen mehreren Schulen ab und verbringen nicht mehr als ein bis zwei Tage pro Woche in einem Gebäude.) Wenn nötig, sollten Sie den Schulleiter und Ihren Kongressabgeordneten bitten, die Schulpflegedienste zu verbessern.

Ihr Kongressabgeordneter könnte daran interessiert sein zu hören, dass eines der Ziele von Healthy People 2010 - eine Reihe von nationalen Gesundheitszielen, die unter der Leitung des US-Gesundheitsministeriums geschaffen wurden - eine Schulkrankenschwester für alle 750 Studenten ist. Jetzt ist das Verhältnis von Pflegekräften zu Schülern auf der ganzen Karte, mit einem Durchschnitt von etwa 1 bis 1.500, laut der Umfrage der University of Iowa. In New Hampshire gibt es in jedem Gebäude eine Schulkrankenschwester. Vor nicht allzu langer Zeit, in Utah, hat eine Schulkrankenschwester eine ganze Grafschaft abgedeckt. Das war ein Verhältnis von 1 zu 15.000. Fordern Sie Ihren Kongressabgeordneten auf, herauszufinden, ob Ihr Staat die Ziele der Bundesregierung erfüllt - und etwas dagegen zu tun, wenn dies nicht der Fall ist.

Sie sollten auch in Erwägung ziehen, dem Asthma- und Allergie-Netzwerk der Mütter von Asthmatikern (AANMA) beizutreten, um ein Bundesmandat für eine Krankenschwester in jedem Schulgebäude zu sichern - eine Ursache, von der alle Kinder, asthmatische oder andere, profitieren werden. Im vergangenen Mai hielt AANMA eine Anhörung vor dem Kongress ab, um den Hügel auf das Problem aufmerksam zu machen. Zur Zeit der Presse war keine Gesetzgebung in Arbeit, aber die Bewegung gewann an Fahrt. Für ein Update gehen Sie zu www.aanma.org.

Verwandte Links:

  • AANMA

Senden Sie Ihren Kommentar