Wie eine Marathonläuferin auf ihre Tochter reagierte, die sagte, sie hasse ihre "großen Schenkel"

Die hochkarätige Läuferin Dorothy Beal teilt ihre Besorgnis darüber, wie sich das Hören von negativen Körpergesprächen auf das Selbstwertgefühl anderer Frauen auswirken kann.

Von Faith Brar

Mütter: Eine ihrer größten Hoffnungen ist es, ihren Töchtern ein gutes Beispiel zu geben und ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu stärken, insbesondere, wenn sie erwachsen werden und an diesen ungewöhnlichen Jahren vorbeiziehen. Deshalb war Dorthy Beal, eine 32-malige Marathonläuferin (!!), Bloggerin und Lauftrainerin, schockiert, als ihre damals 10-jährige Tochter gestand, dass sie ihre "großen Schenkel" nicht mochte und mit ihrem Körper unzufrieden war .

  • VERBUNDEN: Wie eine Mutter dank ihrer Tochter ihren Bikinikörper umarmte

Haben Sie eine Sekunde? Ich möchte eine Geschichte mit dir teilen. Chloe war 10, als sie mir das erste Mal erzählte, dass sie ihre großen Schenkel nicht mochte. Es fühlte sich an, als hätte mich eine unsichtbare Kraft in den Magen geschlagen. Große Oberschenkel !? Ihre Schenkel waren wunderschön für mich, alles von ihr war. Ich erklärte ohne Zweifel, dass ihre Schenkel überhaupt nicht groß waren und dass JEDES Mädchen so perfekt ist, wie es ist, auch sie. Sie sagte gut ... ich denke wir haben beide große Schenkel, also ist es ok ... ok? Ich war nicht in Ordnung. Ich weinte in dieser Nacht vor mich hin. Ich erinnere mich, dass ich 10 war. Es ist das Alter, in dem ich anfing, Dinge an mir selbst zu hassen. Ich war noch nicht mit dem Wachsen fertig, aber ich war schon unzufrieden mit dem Körper, den ich bekommen hatte. Ich weinte in dieser Nacht nicht wegen meiner Kämpfe, sondern weil mir klar wurde, dass die Worte, die ich sage oder die ich nicht laut sage, meine Tochter direkt betreffen. Hat sie ihre * großen Schenkel * nicht gemocht, weil ich meine nicht mochte? Hatte sie mich schon mal negativ darüber sprechen hören? Wahrscheinlich. In dieser Nacht beschloss ich, mich von Selbsthass zu befreien. Nicht für mich - aber damit ich meine Tochter oder JEDES MÄDCHEN nie wieder unwissentlich negativ beeinflussen würde, da es sich immer wieder auf ihren Körper bezieht. Ich habe noch harte Tage, in denen ich in den Spiegel schaue und mich zerreiße ... aber jetzt habe ich die Werkzeuge, um diese negativen Gedanken zu bekämpfen - um der Stimme in meinem Kopf zu sagen, was gemein ist - um zu gehen. Sie bekommen keine Medaille, wenn Sie sich selbst hassen. Es gibt keine Auszeichnung für den ersten Platz für das, was Sie für sich selbst bedeuten. Wenn Sie sich vom Selbsturteil befreien, können nicht nette Gedanken über sich selbst genauso schnell aus Ihrem Kopf fließen wie sie. Wenn Sie es nicht in sich finden, sich selbst für Sie zu lieben, dann lieben Sie sich selbst, damit wir ändern können, wie die nächste Generation von Mädchen sehen sich. Sie sind die ZUKUNFT. Selbsthass ist ein erlerntes Verhalten - lasst uns den Kreislauf durchbrechen. #ihavearunnersbody #irunthisbody #loveMYshape #motherhoodunfiltered

Ein Beitrag geteilt von Dorothy Beal • Ich starte diesen Körper (@mileposts) am 24. September 2017, um 5:05 Uhr PDT

Es fühlte sich an, als hätte mir eine unsichtbare Kraft in den Bauch geschlagen ", schrieb Beal auf Instagram neben Bildern von sich und ihrer Tochter." Große Schenkel !? Ihre Schenkel waren wunderschön für mich, alles von ihr war. Ich erklärte ohne Zweifel, dass ihre Schenkel überhaupt nicht groß waren und dass JEDES Mädchen so perfekt ist, wie es ist, auch sie. "

Aber diese Worte der Ermutigung waren einfach nicht genug. "Sie hat es gut gesagt ... ich denke wir haben beide große Schenkel, also ist es in Ordnung ... in Ordnung? Ich war nicht in Ordnung. Ich habe in dieser Nacht vor mich hin geweint", gab Beal zu und fügte hinzu, dass sie sich daran erinnerte, wie alt ihre Tochter war, als sie anfing, sie auszusuchenbesitzen körperliche "Mängel".

"Ich erinnere mich, dass ich 10 war", sagt sie. "Es ist das Alter, in dem ich anfing, Dinge an mir selbst zu hassen. Ich war noch nicht fertig mit dem Wachstum, aber ich war schon unzufrieden mit dem Körper, den ich bekommen hatte. Ich habe in dieser Nacht geweint, nicht wegen meiner Kämpfe, sondern weil ich gemerkt habe, dass ich mich so fühle Über mich selbst wirken sich die Worte, die ich sage oder die ich nicht laut sage, direkt auf meine Tochter aus. "

Beal war offen dafür, ihren Körper zu lieben, und gibt zu, sich schuldig gefühlt zu haben, dass sie möglicherweise die Schuld an der Urteilskraft ihrer Tochter hatte. "Hat sie ihre * großen Schenkel * nicht gemocht, weil ich meine nicht mochte?" Sie schrieb. "Hatte sie mich schon mal negativ darüber sprechen hören? Wahrscheinlich."

Das genügte, um nicht nur für sie, sondern auch für ihre Tochter eine Veränderung auszulösen. "In dieser Nacht habe ich beschlossen, mich von Selbsthass zu befreien", schreibt sie. "Nicht für mich - aber damit ich meine Tochter oder JEDES MÄDCHEN nie wieder unwissentlich negativ beeinflussen würde, da es sich immer wieder auf ihren Körper bezieht."

  • VERBUNDEN: Das Geheimnis, ein glückliches, selbstbewusstes Mädchen aufzuziehen

Als Erinnerung an jede Mutter, die jemals mit dem Körperbild oder dem Selbstwertgefühl zu kämpfen hat, sagt Beal: "Wenn du es nicht in dir findest, dich selbst zu lieben, dann liebe dich selbst, damit wir ändern können, wie die nächste Generation von Mädchen sich selbst sieht Sie sind die ZUKUNFT. Selbsthass ist ein erlerntes Verhalten - lasst uns den Kreislauf durchbrechen. "

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Shape.com.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar