Unter dem Einfluss? Helfen Sie Ihren Kindern, Peer-Druck zu widerstehen

Ermutigen Sie Ihr Kind, sich für etwas zu engagieren, was er mag, anstatt der Menge zu folgen.

Von Rachel Aydt vom Parents Magazine

Jenny Risher

Als mein Sohn Jamie 5 Jahre alt war, kam er eines Tages mit einer Bitte aus dem Kindergarten nach Hause: Könnte ich ihm einen schwarzen Spider-Man-Rucksack kaufen, so wie ihn sein Kumpel Max hat? Er wollte seine graue Tasche nicht mehr zur Schule bringen, obwohl er mich ein paar Monate zuvor gebeten hatte, es zu kaufen. Als ich ihn fragte, warum er seine Tasche nicht mehr mochte, kam die ganze Geschichte auf: Max hatte gesagt, dass Jamies Rucksack langweilig sei, und um sein Freund zu sein, brauchte er den viel cooleren Superhelden.

  • VERBUNDEN: Helfen Sie Ihren Kindern beim Navigieren in den sozialen Regeln der Schule

Ich war darauf vorbereitet, dass Jamie sich in der Highschool, der Mittelschule, vielleicht sogar in der dritten Klasse mit Gruppenzwang auseinandersetzen musste. Aber im Kindergarten, auf keinen Fall. Könnte es sein, dass Kinder, die immer noch die Hand ihrer Mutter halten müssen, um anderen Kindern sicher zu sagen, wie sie denken, was sie anziehen, wen sie mögen - und damit drohen, ihre Freundschaft zu beenden, wenn sie sich nicht pflichtschuldig erfüllen? "Sobald Kinder im Kindergarten oder in der ersten Klasse sind, werden sie viel freier mit ihren Meinungen, und sie können versuchen, ihre Freunde dazu zu bringen, an den gleichen Dingen interessiert zu sein, die sie sind", erklärt Cynthia Langtiw, Psy.D., Assistant Professor an der Chicago School of Professional Psychologie.

  • VERBUNDEN: 8 Wege, Selbstvertrauen und Vertrauen zu lehren

Die Aufdringlichkeit kommt an zwei Fronten: materielle Dinge (die coolsten Rucksäcke, Schulkleidung, Notizbücher) und soziale Probleme (das richtige Spiel in der Pause, Fernsehshow zu sehen, oder die Art, ihre Haare zu tragen). Wie können Sie Ihrem Kind helfen, für seine eigenen Vorlieben einzustehen, und trotzdem viele Freunde im Unterricht haben? Kinder-Entwicklungsexperten bieten diese intelligenten Strategien an, um den Druck sofort abzubauen und ihn so zu halten, wenn Ihr Kind älter wird.

Stellen Sie das Konzept vor

Einige Kinder erkennen Gruppenzwang nicht einmal, wenn es passiert, während andere vielleicht zu sensibel sind, sagt Fran Walfish, Ph.D., Kinder- und Familienpsychotherapeutin in Beverly Hills, Kalifornien, und Autorin von Das selbstbewusste Elternteil. Bringen Sie Ihrem Kind bei, was Gruppenzwang ist und was es in diesem Alter nicht ist, damit er weiß, wie er reagieren soll. Erklären Sie zum Beispiel, dass es für einen Klassenkameraden in Ordnung ist, ihm von seiner Lego-Sammlung zu erzählen. Aber es ist nicht akzeptabel, dass der Klassenkamerad so etwas sagt wie: "Du kannst nicht mit uns spielen, weil du Legos nicht magst."

Oder lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es für einen Klassenkameraden völlig in Ordnung ist, einen pfiffigen neuen Federmäppchen zu zeigen. Aber wenn er einen anderen Schüler wegen ihres Hello Kitty Federmäppchens für Kinder im Vorschulalter ärgert, ist das völlig falsch. "Erklären Sie, dass es Spaß macht, wenn Freunde ihre neuen Spielsachen, Spiele und Ideen mit Ihnen teilen, aber es wird Gruppenzwang, wenn sie versuchen, Sie anzusprechen oder zu ärgern, was Sie wollen", sagt Dr. Walfish.

Ein Geschäft machen

Kinder geben oft dem Gruppenzwang nach, weil sie das Gefühl haben, keine andere Wahl zu haben, wenn sie Freunde haben wollen. Aber Sie können Ihr Kind wissen lassen, dass es nicht alles oder nichts ist, und ein paar Wege vorschlagen, um Kompromisse einzugehen. Zum Beispiel könnte sie sagen, dass es in Ordnung ist, etwas zu sagen wie: "Ich werde heute Fußball spielen, wenn wir morgen zusammen Felsen sammeln können" oder "Ich möchte morgen kein Hannah Montana T-Shirt zur Schule tragen "Aber Hannah trägt in der Show viel Stirnbänder. Lasst uns beide unsere roten glitzernden Stirnbänder zur Schule tragen." Irgendwann könnte sie vielleicht selbst eine Lösung finden, wie es die 6-jährige Tochter meiner Freundin kürzlich getan hat. Sie war auf einem Spieltag bei Build-A-Bear, als ihre Klassenkameradin ihr pinkfarbenes Stofftier aussuchte und sagte: "Mach dasselbe. Sie könnten Zwillinge sein!" Anstatt einen Bären zu bekommen, den sie nicht wollte, antwortete die Tochter meiner Freundin: "Wenn ich einen anderen mache, könnten sie BFFs sein." Problem gelöst.

Schlage einige gute Comebacks vor

Das Necken ist nicht immer Teil des Gruppenzwanges, aber normalerweise ist es das. Wenn dein Kind ausgelacht wird, weil er Dora Joghurt aus seiner Lunchbox zieht oder seine Briefe in ein Kätzchenheft schreibt, hilf ihm, eine clevere (und freundliche) Antwort zu schreiben und es durch Rollenspiel zu üben. "Zum Beispiel bitten Sie Ihr Kind, so zu tun, als wäre es derjenige, der am Mittagstisch die Hänseleien macht. Wenn er sich an den Zinger erinnert, ist der Dora-Joghurt in Ihrer Brotdose für Mädchen!" , aber es ist köstlich! Wenn ich den Joghurt machen würde, würde ich stattdessen einen der Superhelden darauf legen ", schlägt Laurie Zelinger vor, eine Kinderpsychologin und registrierte Spieltherapeutin in Cedarhurst, New York. Darüber hinaus, lehren Sie Ihr Kind Sätze, die für jede Situation funktionieren würde, wie, "Ich muss darüber nachdenken" und "Ich bin nicht damit zufrieden." Dr. Walfish sagt: "Dies sind Möglichkeiten, Grenzen zu setzen, ohne eine harte Reaktion auszulösen."

Baue ihr Selbstwertgefühl

Selbstbewusste Kinder geben sich viel seltener der Miefigkeit ihrer Klassenkameraden geschlagen oder überlegen ihre eigene Meinung. Helfen Sie Ihrem Kind, sich über seine eigenen Vorlieben zu freuen, indem Sie ihm häufig Gelegenheit geben, ihre Vorlieben und Abneigungen mit Ihnen zu besprechen, schlägt Dr. Walfish vor. "Wenn man ihr ohne Beurteilung zuhört - ob Rosa besser ist als Blau oder Brokkoli gröber als Erbsen -, gibt sie ihr auch das Selbstvertrauen, ihre Meinung über Freunde zu äußern und an dem festzuhalten, was sie mag", sagt sie.

Lies, lass nicht ein!

Diese Bilderbücher werden Ihrem Kind helfen zu verstehen, warum es wichtig ist, dem Gruppenzwang nicht nachzugeben.

Ein schlechter Fall von Streifen, von David Shannon - Kinder lernen, was passiert, wenn die Camilla Cream, die die Limabohne liebt, es anderen ermöglicht, sie zu verändern, anstatt ihr Lieblingsessen zu genießen.

Chrysantheme, von Kevin Henkes - Eine kleine Maus ist stolz auf ihren blumigen Namen, bis das Spotten ihrer Klassenkameraden zu einem Dorn in ihrer Seite wird. Glücklicherweise hat ihre Lieblingslehrerin ein Geheimnis, das ihr Selbstvertrauen zurückgibt.

Den Tiger reiten, von Eve Bunting - Danny denkt, dass er den Respekt seiner neuen Stadt gewonnen hat, als er auf dem Rücken eines Tigers reitet. Aber in dieser Allegorie erkennt er die Wahrheit darüber, der falschen Menge zu folgen.

Einer von uns, von Peggy Moss - Auf der Suche nach einer Gruppe, der man beitreten kann, denkt Roberta James, dass sie niemals dazugehören wird, wenn sie sich nicht vollkommen anpasst. Aber dann trifft sie auf eine Gruppe, die Werte als Individuen schätzt.

Ursprünglich in der Mai 2011 Ausgabe von veröffentlicht Eltern Zeitschrift.

Senden Sie Ihren Kommentar