Kinder und Alkohol

Schon vor dem Teenageralter werden Kinder versucht, Alkohol zu probieren. Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Kind zum Widerstand zu ermutigen.

Von Ellen H. Parlapiano vom Elternmagazin

Therese Chilton aus Galloway, Ohio, war schockiert, als sie feststellte, dass ihre Tochter Christina im Alter von 11 Jahren bereits enge Begegnungen mit Alkohol hatte. "Wir haben über unsere Lieblingsfernsehwerbung gesprochen", erinnert sich Chilton. "Mein Mann erwähnte eine Light-Beer-Anzeige und Christina bemerkte: 'Das ist das Bier, das meine Freunde trinken.' "Obwohl Chilton erleichtert war zu erfahren, dass ihre Tochter nicht mit ihnen tuckerte, war sie erstaunt zu erfahren, dass Kinder in einem so jungen Alter mit Alkohol experimentierten.

Solche Exploits sind jedoch keine Seltenheit. Laut dem Nationalen Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA) in Bethesda, Maryland, haben etwa 30 Prozent der Kinder mit dem Trinken experimentiert, was durch Faktoren wie Gruppenzwang und die Verherrlichung von Alkohol durch die Medien ausgelöst wurde. "Es ist ein ernstes Gesundheitsproblem mit verheerenden Folgen für Jugendliche", sagt David Jernigan, Ph.D., Forschungsdirektor des Zentrums für Alkoholmarketing und Jugend an der Georgetown University in Washington, D.C.

Während ihrer Jugend testen Kinder gerne ihre Grenzen, aber sie haben ein unausgereiftes Urteilsvermögen und wackelige Selbstbeherrschung. Wenn sie trinken, ist es normalerweise zu betrinken. Jugendliche, die vor dem 13. Lebensjahr beginnen, neigen zu Alkoholexzessen und sind dem größten Risiko für Alkoholvergiftungen, Sucht und Verletzungen ausgesetzt. Und ein neuer Bericht zeigt, dass starkes Trinken das noch im Entstehen begriffene Gehirn eines Jugendlichen schädigen kann: Es beeinträchtigt dauerhaft das Gedächtnis, die Problemlösung und die verbalen Fähigkeiten und gefährdet die akademische und berufliche Zukunft des Kindes. "Die ermutigende Nachricht ist, dass Alkoholkonsum bei Minderjährigen vermeidbar ist und Eltern die erste Verteidigungslinie darstellen", sagt Dr. Jernigan. Hier ist, was Sie jetzt tun können, um Ihren Jugendlichen darauf vorzubereiten, Alkohol zu widerstehen.

Rede darüberLassen Sie Ihr Kind wissen, dass es mit Ihnen sprechen kann - über alles. Studien zeigen, dass Kinder dazu neigen, das Trinken zu verzögern, wenn sie eine enge Beziehung zu ihren Eltern haben. Und wenn Ihr Kind Ihnen erzählt, dass es in seiner Altersgruppe getrunken hat, schreien Sie nicht und halten Sie keine Vorlesungen ab. Wenn Sie das tun, werden Sie nie wieder davon hören. Hören Sie ruhig zu und stellen Sie dann Ihre Einwände klar. "Sie wollen die Diskussion nicht unterdrücken, aber Sie müssen eine eindeutige Botschaft senden, dass Alkohol nichts für Kinder ist", sagt Robert Schwebel, Ph.D., Autor von Nein zu sagen ist nicht genug.

Mythen zerstreuenSogar kleine Kinder werden mit Werbung bombardiert, die das Trinken cool und raffiniert erscheinen lässt. Daher ist es wichtig, dieser Botschaft entgegenzuwirken. Fragen Sie Ihr Kind, was diese ansprechenden Alkoholwerbung Ihrer Meinung nach vermuten lässt, und sprechen Sie darüber, was nicht gezeigt wird. "Eine Bierwerbung mit Leuten, die feiern, impliziert, dass Alkohol Sie glücklich macht, aber wir müssen Kinder dazu bringen, darüber nachzudenken, was nach der Party passiert", sagt Dr. Schwebel. Einige dieser Feiernden werden sich übergeben, ohnmächtig werden und betrunken fahren. Erinnern Sie Ihr Kind daran, dass es keinen Alkohol braucht, um sich zu entspannen oder Spaß zu haben.

Vermeiden Sie gemischte Nachrichten"Kommen Sie nicht nach Hause und sagen Sie:" Ich hatte einen harten Tag, ich brauche etwas zu trinken ", warnt Dr. Patricia Powell, Gesundheitswissenschaftlerin bei der NIAAA. Zeigen Sie Ihrem Kind stattdessen andere Möglichkeiten, sich zu entspannen, z. B. Sport zu treiben oder Musik zu hören. Wenn Sie gelegentlich einen Cocktail vor Ihrem Kind trinken, erklären Sie: "Alkohol ist für mich legal, weil ich über 21 bin. Aber ich muss trotzdem dafür verantwortlich sein. Ich trinke nur ab und zu, und ich trinke nie und nie Fahrt." Sagen Sie Ihrem Kind, dass sein Gehirn noch wächst und dass der Konsum von Alkohol seine Intelligenz für immer beeinträchtigen kann. "Seien Sie ein gutes Vorbild und seien Sie wachsam", fordert Lori Hauser Holden, Missouris First Lady und Cochair der Führung, um Kinder alkoholfrei zu halten, eine Koalition, die sich für die Verhinderung des Alkoholkonsums von Kindern einsetzt. Lassen Sie nicht zu, dass Ihr Jugendlicher zu Hause Zugang zu Alkohol hat. Flaschen versteckt oder sogar verschlossen halten. Wenden Sie sich immer an andere Eltern, um sicherzustellen, dass die Versammlungen gut überwacht werden.

Bringen Sie Kindern bei, Nein zu sagenVerstehen Sie, dass trotz Ihrer Bemühungen, Ihr Kind vom Alkohol abzuhalten, Freunde es unter Umständen unter Druck setzen, zu trinken. Sprechen Sie mit ihr darüber, was sie in solchen Situationen sagen und tun würde. Die besten Comebacks sind kurz und kraftvoll: "Nein, danke", "Ich würde aus dem Team geworfen werden", "Meine Mutter würde mich töten." Fordern Sie sie auf, Sie anzurufen, wenn sie sich in einer unangenehmen Situation befindet, damit Sie sie abholen können. Erkennen Sie ihre Angst an, als Verliererin des Nichttrinkens stigmatisiert zu werden, aber erinnern Sie sie daran, dass die meisten Kinder in ihrem Alter nicht trinken. "Helfen Sie ihr, sich und ihre Fähigkeit, kluge Entscheidungen zu treffen, gut zu fühlen", sagt Dr. Powell. Kinder mit starkem Selbstwertgefühl haben nichts dagegen, sich von der Masse zu unterscheiden.

Was solltest du sagen?

F: Kann ich einen Schluck von Ihrem Wein haben?
EIN: Alkohol ist nichts für Kinder. Zum einen ist es gegen das Gesetz. Außerdem sind die Körper von Erwachsenen ausgewachsen, sodass sie mit dem Trinken umgehen können, die von Kindern jedoch nicht.

F: Was ist das Besondere daran, nur ein Bier zu haben?
EIN: Es kann schwierig sein, nach nur einem aufzuhören. Für jemanden in deinem Alter kann bereits ein Bier das Denken verlangsamen und zu Unfällen und Fehlentscheidungen führen.

F: Wenn es so schlimm für dich ist, warum trinkst du dann beim Abendessen und bei Ballspielen?
EIN: Solange Erwachsene verantwortungsbewusst trinken, ist es ungefährlich, ab und zu ein Bier oder ein Glas Wein zu trinken. Ich achte darauf, nicht zu viel zu trinken, aber viele Leute tun es nicht. Erinnerst du dich an den Kerl, der aus dem Stadion torkelt? Er traf keine guten Entscheidungen über Alkohol.

Schau das Video: Alkohol während der Schwangerschaft: Das lebenslange Leiden der Kinder (September 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar