"Hör auf deine Augen auf mich zu rollen!"

Parenting-Experte Jan Faull, MEd, hilft einer Mutter, mit dem genervten Blick ihrer jungen Tochter fertig zu werden.

Von Jan Faull, MEd

Shutterstock

F. Ich bin mir sicher, dass alle Eltern das durchmachen, aber als meine Achtjährige ihre Augen auf mich rollt, verliere ich meine Ruhe. Wie kann ich sie dazu bringen, aufzuhören, ohne zu nörgeln oder zu bluten?

EIN. Es ist irritierend. Du sagst deinem Kind, dass es Zeit ist, den Tisch zu decken und anstatt zu sagen: "Sure Mama, ich wäre glücklich damit" oder "In einer Minute - sobald ich meine Mathe-Hausaufgaben beendet habe" oder "Ich kann nicht glaube, du bittest mich, noch eine Pflicht zu machen. "Sie verdreht verzweifelt die Augen.

Augenrollen bringt Respektlosigkeit zum Ausdruck. Dort machen Sie eine angemessene Bitte und Ihr Kind reagiert mit einem Augenrollen, als ob es sagen würde: "Sie sind so nervig." Es ist nah dran, Geringschätzung für das zu sagen, was Sie gesagt haben, wenn nicht für Sie persönlich. Rollende Augen können schnell zur Gewohnheit werden. Leider, indem Sie Ihr kühles, nörgelndes oder blödendes Verhalten verlieren, verstärken Sie es tatsächlich.

Ihr Kind weiß, dass sie und sie allein diese Augen kontrollieren und sie deshalb dazu benutzen, Irritationen zu kommunizieren, besonders da das Tun eine vorhersagbare emotionale Reaktion von Ihnen hervorruft. Es ist sehr kraftvoll und lohnend für ein Kind, die negativen Emotionen eines Elternteils auszulösen. Es liegt an Ihnen, Ihre Reaktion auf diese rollenden Augen zu ändern, so dass es für Ihre Tochter nicht mehr funktioniert.

Einfache Themen

Hier sind einige respektvolle Antworten auf Augenrollen:

  • Sagen Sie Ihrem Kind sachlich, was diese Augen mitteilen: "Sie sind irritiert, weil ich Sie gebeten habe, den Tisch zu decken. Sie können irritiert sein, aber es ist Zeit, es zu tun."
  • Sag: "Augenrollen ist respektlos. Ich mag es nicht." Dann dreh dich um und geh aus dem Raum. Diese Zeile drückt Ihre Meinung über diese rollenden Augen aus. Wenn du aus dem Raum gehst, ziehst du deine Aufmerksamkeit zurück und lässt die Luft in ihrem Augenrollbord fallen.
  • Sag für dein Kind, was ihre Augen sagen: "Ich bin irritiert, weil du mich bittest, noch eine Pflicht zu machen." Dieser Ansatz ist effektiv, weil Ihr Kind die genauen Wörter hört, die sie verwenden könnte, um ihre Gedanken und Gefühle zu kommunizieren. Mit der Zeit wird sie lernen, Wörter zu benutzen, anstatt ihre Augen, um ihre Meinung zu äußern.
  • Sag deutlich, wenn du aus dem Raum gehst: "Ich kann nicht mit dir im Raum sein, wenn du deine Augen verdrehst."
  • Sag zu deiner Tochter, ohne die Augenrollen zu erwähnen: "In dieser Situation wäre es angebracht zu sagen:" Ich bin irritiert, weil ich den Fluss meiner Hausaufgaben nicht unterbrechen will. Ich werde den Tisch in fünf Minuten decken wenn ich fertig bin. '"

Alter ist wichtig

Darüber hinaus keuchen! Ihr Kind ist erst 8 Jahre alt! Übe und nutze diese Antworten, wenn sie dir die Augen rollt, aber realisiere, dass dieses Verhalten Teil ihres Kommunikationsrepertoires vor der Pubertät, der frühen Jugend und der Jugend sein kann. Daher kann es für ein paar Jahre nicht verschwinden.

Wenn du es durch einen Augenwechsel geschafft hast, ohne deine Coolness zu verlieren, zu nörgeln oder es in Unverhältnis zu bringen, atme tief durch und sage liebevoll zu dir selbst: "Mir geht es gut, ich bin ein guter Mensch und eine gute Mutter. Dieses Verhalten meiner Tochter wird vorübergehen. "

Jan Faull, MEd, ist ein Veteran Eltern Erzieher und der Autor von zwei Elternbüchern, Mama, ich muss potty gehen und Power Struggles trennen. Sie schreibt eine zweiwöchige Erziehungsberatungsspalte für HealthyKids.com und eine wöchentliche Elternberatungsspalte in der Seattle Zeiten Zeitung. Jan Faull ist die Mutter von drei erwachsenen Kindern und lebt in der Gegend von Seattle.

Ursprünglich veröffentlicht auf HealthyKids.com, Juni 2005.

Senden Sie Ihren Kommentar