Sind Trampoline sicher?

Trampoline sind ein Liebling für Kinder. So minimieren Sie das Risiko von Hüpfspaß und lassen Sie die Kinder weiterspringen.

Von Stephanie Booth vom Parents Magazine

Martin Novak / Shutterstock

Hinterhof-Trampoline sind beliebter denn je und Kinder lieben sie. Sowohl die American Academy of Pediatrics als auch die American Academy of Orthopedic Surgeons raten dringend von der Verwendung von Heimtrampolinen ab, besonders für Kinder unter 6 Jahren. Jedes Jahr von 2010 bis 2014 behandelten Notärzte mehr als 91.000 Trampolinverletzungen, einschließlich Kopfverletzungen, Brüche und Verstauchungen. Im schlimmsten Fall können Kinder gelähmt, gehirngeschädigt oder sogar getötet werden. Je jünger und kleiner ein Kind ist, desto wahrscheinlicher wird er verletzt.

  • VERBUNDEN: Mehr Indoor-Trampolin-Parks = Mehr Besuche in der Notaufnahme

"Unglücklicherweise passieren Verletzungen aus den gleichen Gründen wie Trampoline Spaß machen", sagt Lori DeBold, M. D., stellvertretende Vorsitzende der Pädiatrie am Orange Coast Memorial Medical Center in Fountain Valley, Kalifornien. "Ein Kind hat einige, aber nicht die totale Kontrolle darüber, wie hoch sie springt und wo sie landet." Fast zwei Drittel der Trampolinunfälle werden durch gleichzeitig springende Kinder verursacht, die ineinander stürzen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Vorteile eines Hinterhoftrampolins die Risiken überwiegen, befolgen Sie diese Regeln der Sicherheitsexperten.

  • Nur eine Person gleichzeitig zulassen.
  • Kein Salto, auch für erfahrene ältere Kinder!
  • Halten Sie das Trampolin auf ebenem Boden, abseits von anderen Strukturen und Bäumen.
  • Kaufen Sie stoßdämpfende Polster, die den Metallrahmen, die Federn und Haken des Trampolins vollständig abdecken.
  • Wenn Sie Risse, Ausfransungen oder andere Anzeichen von Abnutzung in der Polsterung sehen, ersetzen Sie sie sofort.
  • Stellen Sie ein Netzgehäuse auf und lesen Sie sorgfältig Ihre Bedienungsanleitung, um sicherzustellen, dass Sie es richtig installiert haben.
  • Lassen Sie Kinder nicht klettern oder am Netz hängen.
  • Suchen Sie regelmäßig nach saferproducts.gov für Marke und Modell Ihres Trampolins, um über Produktrückrufe und Verbraucherbeschwerden auf dem Laufenden zu bleiben.

Schau das Video: ActiveFun Trampolin: SICHER - LANGLEBIG - TÜV geprüft

Senden Sie Ihren Kommentar