Versteckte Outdoor-Gefahren

Das Spielen im Freien birgt für Ihr Kind eine Reihe möglicher Fallstricke. Wir skizzieren die Täter, von der Sonneneinstrahlung auf Spielgeräte.

Von den Herausgebern des Child Magazins

Thayer Allyson Gowdy

Spielen im Freien - auch wenn es kilometerweit kein Wasser gibt - kann weitere Gefahren mit sich bringen. Ein Sonnenbrand oder eine ungeschützte Sonneneinstrahlung gehören zu den Hauptursachen, zumal die schützende Ozonschicht der Erde abnimmt. Die Environmental Protection Agency prognostiziert nun, dass die Anzahl der Hautkrebsfälle in den nächsten vier Jahrzehnten ansteigen wird, was zu weiteren 200.000 Todesfällen während dieser Zeit führen wird.

Tragen Sie eine wasserfeste Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15 auf die exponierte Haut Ihres Kindes auf, wenn sie zum Spielen geht - nicht nur am Strand oder am Pool. Achten Sie besonders auf brennbare Stellen wie Nase, Ohren, Schultern und Kleidung oder Badeanzüge. Tragen Sie die Sonnencreme alle 90 Minuten oder so auf, um eine maximale Abdeckung zu erreichen, und begrenzen Sie die Zeit in der Sonne, besonders zwischen den Stunden von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr, wenn die Sonnenstrahlen am intensivsten sind. Und lassen Sie Ihr Kind wann immer möglich einen Hut mit breiter Krempe tragen.

Ein Hinterhof kann ein sicherer Zufluchtsort für Ihr Kleinkind sein, besonders wenn es eingezäunt ist. Beaufsichtigen Sie immer im Freienspiel; selbst in einem eingezäunten Bereich kann es zu unerwarteten Gefahren kommen. Eine oft übersehene Gefahr lauert in den Blättern, Beeren und Blumen bestimmter Pflanzen, deshalb sollten Sie Ihren Garten sorgfältig auf Arten untersuchen, die eine Gefahr darstellen.

Wenn Sie auf dem Grill kochen, behandeln Sie es mit der gleichen Vorsicht wie einen Herd. Lassen Sie Ihr Kind Abstand halten und erklären Sie, dass ein Grill heiß ist und nicht berührt werden darf.

Lagern Sie in der Garage Rasenchemikalien, Insektizide und Feuerzeugbenzin hoch und außer Reichweite. Die gleiche Regel gilt für Werkzeuge und scharfe Gegenstände wie Nägel und Schrauben. Wenn Sie einen elektrischen Garagentoröffner haben, halten Sie die Bedienelemente außerhalb der Reichweite Ihres Kindes und stellen Sie sicher, dass die Tür über einen funktionierenden Sicherheitsstoppmechanismus verfügt, um Unfälle zu vermeiden.

Spielplätze sind ein weiteres Kleinkinderparadies, das im Idealfall Spaß ohne Verletzungsgefahr bieten sollte. Leider ist das nicht immer der Fall. Vor allem für 2-Jährige können viele traditionelle Spielplätze geradezu gefährlich sein - ganz zu schweigen von der Einschüchterung. Das liegt daran, dass die Rutschen und Klettergerüste für diese Altersgruppe viel zu hoch sind und die Schaukeln möglicherweise nicht mit Sicherheitsbügeln oder Kindersitzen ausgestattet sind, um kleine Kinder vor dem Auslaufen zu schützen.

Suchen Sie nach Spielplätzen speziell für Kleinkinder. Viele Städte haben sie. Wenn es in Ihrer Gegend nicht so ist, finden Sie heraus, ob Ihre örtliche Kindertagesstätte zu bestimmten Tageszeiten den Spielplatz für die Öffentlichkeit öffnet, z. B. am frühen Abend im Sommer.

Sobald Sie einen Spielplatz gefunden haben, der zur Rechnung für Sie passt, stellen Sie sicher, dass Sand, Holzspäne oder weiche Matten unter Ausrüstung wie Schaukeln und Stäben platziert wurden. Beton oder Asphalt kann im Falle eines Sturzes unversöhnlich sein. Dann beaufsichtigen Sie Ihr Kind sorgfältig. Es ist eine Zeit für ihn, seine Flügel auszubreiten, seine Grenzen zu testen und zu wissen, dass Mommy oder Daddy da ist, um ihm durch ein paar unvermeidliche (und hoffentlich kleine) Tumbles zu helfen!

Copyright © 2005. Mit freundlicher Genehmigung von Kind Zeitschrift.

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Schau das Video: Outdoor-Recht 4 - Messer im Wald (Teil 1)

Senden Sie Ihren Kommentar